> > > Dresdner Musikfestspiele freuen sich über 2 Millionen Euro Bundesförderung
Montag, 5. Dezember 2022

, ©

, ©

Wagner-Opern sollen im Originalklang erarbeitet werden

Dresdner Musikfestspiele freuen sich über 2 Millionen Euro Bundesförderung

Dresden, . Die Dresdner Musikfestspiele erhalten aus dem Etat der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien eine finanzielle Förderung in Höhe von zwei Millionen Euro. Die Mittel sollen für die Erarbeitung und Aufführung von Richard Wagners »Der Ring des Nibelungen« im Originalklang eingesetzt werden. Gemeinsam mit Concerto Köln soll das Dresdner Festspielorchester unter der Leitung des Dirigenten Kent Nagano in historisch informierter Lesart die Wagner-Tetralogie konzertant auf die Bühne bringen. Das künstlerisch-wissenschaftliche Projekt steht unter der Gesamtleitung von Kent Nagano und Musikfestspiel-Intendant Jan Vogler und sieht die fortlaufende Aufführung über mehrere Jahre mit Vorträgen, Workshops und Symposien vor. Das Vorhaben wird darüber hinaus von einem Kuratorium namhafter Persönlichkeiten aus Politik, Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft unterstützt. Aufgrund der Förderung können »Das Rheingold« sowie der Aufbau einer internationalen Wagner-Akademie in Dresden realisiert werden. Diese soll zu einem Debattenort zu Wagner und Fragen der Opernpraxis werden.

Die Dresdner Musikfestspiele finden seit dem Jahr 1978 statt und führen die Tradition der ehemaligen Museen- und Zwingerfeste der sächsischen Kurfürsten fort. Die Festspiele stehen jedes Jahr unter einem Motto. Intendant der Festspiele ist seit 2008 der Cellist Jan Vogler. Für die Neuausrichtung der Festspiele und sein Engagement als Botschafter für den europäischen Gedanken wurde Jan Vogler mit dem Europäischen Kulturpreis "Taurus" ausgezeichnet. Die 46. Dresdner Musikfestspiele finden vom 18. Mai bis 18. Juni 2023 statt.

Weiterführende Informationen:

Portrait Dresdner Musikfestspiele
Portrait Richard Wagner
Portrait Kent Nagano
Portrait Jan Vogler

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Léonie Sonning Musikpreis 2023 für Evelyn Glennie
Auszeichnung ist mit 1 Million Dänischen Kronen dotiert (01.12.2022) Weiter...

Saarländisches Staatsorchester gewinnt Innovationspreis
Preis der Deutschen Orchester-Stiftung ist mit 25.000 Euro dotiert (01.12.2022) Weiter...

Deutsche Oper am Rhein trauert um Rudolf Staude
Ehemaliger Chordirektor stirbt im Alter von 91 Jahren (30.11.2022) Weiter...

Deutscher Pianistenpreis kürt Gewinner
Konstantin Emelyanov gewinnt Preisgeld in Höhe von 23.000 Euro (29.11.2022) Weiter...

Faust-Theaterpreis 2022 für Marlis Petersen
lorian Lutz erhält Preis für die beste Musiktheater-Inszenierung (28.11.2022) Weiter...

Verdienstorden für Pianistin Ragna Schirmer
Land Sachsen-Anhalt würdigt kulturelles Engagement (25.11.2022) Weiter...

Heinrich-Hensel-Preis 2022 für Liedduo
Preisträger erhalten 12.000 Euro Preisgeld (24.11.2022) Weiter...

Hamburger Elbphilharmonie: Publikum buht Demonstranten aus
Aktivisten stören Konzert der Sächsischen Staatskapelle mit Julia Fischer und Togan Sokhiev (24.11.2022) Weiter...

Leonkoro-Quartett gewinnt den Merito Streichquartett Award
Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro (23.11.2022) Weiter...

Kölner Oper trauert um Michael Hampe
Früherer Intendant stirbt im Alter von 87 Jahren (22.11.2022) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (2/2022) herunterladen (2500 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (11/2022) herunterladen (2700 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Henri Bertini: Grand Trio op.43 in A major - Menuet. Allegro vivace

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich