> > > Max-Grünebaum-Preis für Sopranistin Ketevan Chuntishvili
Montag, 5. Dezember 2022

Sopranistin Ketevan Chutinshvili, © Marlies Kross

Sopranistin Ketevan Chutinshvili, © Marlies Kross

Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro

Max-Grünebaum-Preis für Sopranistin Ketevan Chuntishvili

Cottbus, . Die Sopranistin Ketevan Chuntishvili, seit der Spielzeit 2020/21 Ensemblemitglied am Staatstheater Cottbus, hat den diesjährigen Max-Grünebaum-Preis der gleichnamigen Stiftung erhalten. Die Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert.

Ketevan Chuntishvili wurde 1996 in Georgien geboren und studierte an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Ihr Operndebüt gab sie im September 2020 am Stadttheater Klagenfurt. Sie war Stipendiatin der Lied-Akademie des Internationalen Musikfestivals Heidelberger Frühling und trat in diesem Rahmen regelmäßig im Pierre-Boulez-Saal in Berlin auf. Auch in Cottbus hat sie im Rahmen der Reihe „Im Grünen Salon“ im Schloss Branitz einen Liederabend gestaltet. Chuntishvili arbeitete mit Klangkörpern wie dem Georgischen Kammerorchester Ingolstadt, dem Kärntner Sinfonieorchester, dem Philharmonischen Orchester des Staatstheaters Cottbus und dem Philharmonischen Orchester Erfurt zusammen. Die Sängerin wurde unter anderem mit einem „Deutschlandstipendium” und vom „Yehudi Menuhin Live Music Now Hannover e.V.” gefördert. Bei dem 12. Gesangswettbewerb Immling gewann die Sopranistin den 2. Preis und den Publikumspreis. Außerdem war sie Finalistin bei der internationalen Hans Gabor Belvedere-Competition. Sie gewann den 2. Preis und den Mozart-Preis beim 19. Gesangswettbewerb Ada Sari in Nowy Sacz, Polen.

Der Max-Grünebaum-Preis wird von der gleichnamigen Stiftung vergeben. Sie wurde in Erinnerung an den Tuchfabrikanten Max Grünebaum, der durch soziales Engagement und als Mäzen hervorgetreten ist, von dessen Nachfahren ins Leben gerufen. Die Stiftung unterstützt das Staatstheater Cottbus sowie die Technische Universität Cottbus-Senftenberg mit den nach ihr benannten Preisen.

Weiterführende Informationen:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Bassbariton Erwin Schrott zum Kammersänger ernannt
Wiener Staatsoper ehrt uruguayischen Sänger (05.12.2022) Weiter...

Léonie Sonning Musikpreis 2023 für Evelyn Glennie
Auszeichnung ist mit 1 Million Dänischen Kronen dotiert (01.12.2022) Weiter...

Saarländisches Staatsorchester gewinnt Innovationspreis
Preis der Deutschen Orchester-Stiftung ist mit 25.000 Euro dotiert (01.12.2022) Weiter...

Deutsche Oper am Rhein trauert um Rudolf Staude
Ehemaliger Chordirektor stirbt im Alter von 91 Jahren (30.11.2022) Weiter...

Deutscher Pianistenpreis kürt Gewinner
Konstantin Emelyanov gewinnt Preisgeld in Höhe von 23.000 Euro (29.11.2022) Weiter...

Faust-Theaterpreis 2022 für Marlis Petersen
lorian Lutz erhält Preis für die beste Musiktheater-Inszenierung (28.11.2022) Weiter...

Verdienstorden für Pianistin Ragna Schirmer
Land Sachsen-Anhalt würdigt kulturelles Engagement (25.11.2022) Weiter...

Heinrich-Hensel-Preis 2022 für Liedduo
Preisträger erhalten 12.000 Euro Preisgeld (24.11.2022) Weiter...

Hamburger Elbphilharmonie: Publikum buht Demonstranten aus
Aktivisten stören Konzert der Sächsischen Staatskapelle mit Julia Fischer und Togan Sokhiev (24.11.2022) Weiter...

Leonkoro-Quartett gewinnt den Merito Streichquartett Award
Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro (23.11.2022) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (3/2022) herunterladen (5000 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (11/2022) herunterladen (2700 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Henri Bertini: Grand Trio op.43 in A major - Menuet. Allegro vivace

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich