> > > Tenor Laurence Kilsby gewinnt 13. Innsbrucker Cesti-Wettbewerb
Mittwoch, 30. November 2022

Die Preisträger Nicolò Balducci, Laurence Kilsby, Chelsea Marilyn Zurflüh, © Die Fotografen

Die Preisträger Nicolò Balducci, Laurence Kilsby, Chelsea Marilyn Zurflüh, © Die Fotografen

Schweizer Sopranistin landet auf dem 2. Platz

Tenor Laurence Kilsby gewinnt 13. Innsbrucker Cesti-Wettbewerb

Innsbruck, . Die britische Tenor Laurence Kilsby hat den Internationalen Gesangswettbewerb für Barockoper Pietro Antonio Cesti in Innsbruck gewonnen. Im Finalkonzert setzte er sich mit der Arie "Stragi, morti, sangue ed armi" von Georg Friedrich Händel und "Deh ti piegha" von Antonio Vivaldi gegenüber den Mitbewerbern durch. Den zweiten Platz erreichte die Sopranistin Chelsea Marilyn Zurflüh, die auch den Publikumspreis gewann. Auf Platz drei landete der Countertenor Nicolò Balducci, der ebenfalls den Nachwuchspreis erhielt. Sonderpreise gewannen Chelsea Marilyn Zurflüh, die italienische Sopranistin Martina Licari sowie die Sopranistin Jaia Nurit Niborski Bolatti (Argentinien/Polen).

Insgesamt waren 175 Kandidaten aus 37 Ländern zum Wettbewerb angetreten, zehn Sänger kamen am Ende ins Finale. Die Pflichtarien stammten aus der Oper «La fida ninfa» von Antonio Vivaldi, die 2023 im Rahmen der Barockoper:Jung bei den Innsbrucker Festwochen aufgeführt wird.

Der internationale Gesangswettbewerb für Barockoper Pietro Antonio Cesti fand 2022 zum 13. Mal in Innsbruck statt. Der Wettbewerb ist dem italienischen Komponisten Pietro Antonio Cesti, der Mitte des 17. Jahrhunderts Innsbruck zu einem Zentrum der italienischen Oper nördlich der Alpen machte, gewidmet. Er richtet sich an junge Sänger aus aller Welt, die eine besondere Begabung und Ausbildung für das Fach der Barockoper vorweisen können. Der Jury unter dem Vorsitz von Sebastian Schwarz gehörten weitere Fachleuten aus der Opern- und Konzertwelt an: Alessandro De Marchi, Nora Schmid, Vivica Genaux, Eitan Sorek, Valérie Chevalier, André Comploi, Hein Mulders und Lucas Christ.

Weiterführende Informationen:

Portrait Innsbrucker Festwochen
Externer Link

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Deutscher Pianistenpreis kürt Gewinner
Konstantin Emelyanov gewinnt Preisgeld in Höhe von 23.000 Euro (29.11.2022) Weiter...

Faust-Theaterpreis 2022 für Marlis Petersen
lorian Lutz erhält Preis für die beste Musiktheater-Inszenierung (28.11.2022) Weiter...

Verdienstorden für Pianistin Ragna Schirmer
Land Sachsen-Anhalt würdigt kulturelles Engagement (25.11.2022) Weiter...

Heinrich-Hensel-Preis 2022 für Liedduo
Preisträger erhalten 12.000 Euro Preisgeld (24.11.2022) Weiter...

Hamburger Elbphilharmonie: Publikum buht Demonstranten aus
Aktivisten stören Konzert der Sächsischen Staatskapelle mit Julia Fischer und Togan Sokhiev (24.11.2022) Weiter...

Leonkoro-Quartett gewinnt den Merito Streichquartett Award
Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro (23.11.2022) Weiter...

Kölner Oper trauert um Michael Hampe
Früherer Intendant stirbt im Alter von 87 Jahren (22.11.2022) Weiter...

Patricia Vörös erfolgreich beim Bertold Hummel Wettbewerb
Ungarische Trompeterin freut sich über Preisgeld von 3.000 Euro (22.11.2022) Weiter...

Cellist Ivan Skanavi gewinnt den Grand Prix Emanuel Feuermann
Gewinner erhält Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro (22.11.2022) Weiter...

Heinz-Kunle-Wettbewerb 2022 entschieden
Gewinner erhalten 3.500 Euro Preisgeld (21.11.2022) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (3/2022) herunterladen (5000 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (11/2022) herunterladen (2700 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Henri Bertini: Grand Trio op.43 in A major - Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich