> > > Elphilharmonie Hamburg: Besuch der Plaza vorerst noch kostenlos
Samstag, 10. Dezember 2022

Elbphiharmonie Hamburg, © Starwood Hotels & Resorts D-A-C-H

Elbphiharmonie Hamburg, © Starwood Hotels & Resorts D-A-C-H unter CC BY-SA 4.0

Aussichtsplattform mindestens bis Mitte nächsten Jahres noch frei zugänglich

Elphilharmonie Hamburg: Besuch der Plaza vorerst noch kostenlos

Hamburg, . Der Besuch der Elbphilharmonie Aussichtsplattform "Plaza" soll mindestens bis Mitte des kommenden Jahres kostenlos bleiben. Das teilte die Linksfraktion nach einer Sitzung des Kulturausschusses mit. Vorausgegangen waren monatelange Diskussionen, ob aufgrund der Defizite der Betreibergesellschaft - zuletzt rund 2,5 Millionen Euro - nicht Eintritt für den Besuch verlangt werden soll. Im Gespräch war eine Gebühr zwischen zwei und fünf Euro.

Seit der Öffnung des Hauses im Jahr 2016 ist der Zutritt zur Plaza des touristischen Aushängeschildes der Hansestadt kostenfrei, lediglich bei Buchung eines Besuchstermins werden zwei Euro erhoben. Damals hatte Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) noch gesagt: "Das ist unser Balkon, ein öffentlicher Ort, frei zugänglich für jedermann und jede Frau". Seither haben rund 15 Millionen Menschen die Plattform besucht, alleine in diesem Jahr waren es bereits rund 1,63 Millionen. Die rot-grüne Mehrheit will Anfang 2023 ein neues Konzept entwickeln, dagegen besteht die Opposition aus CDU, AfD und der Partei "Die Linke" weiterhin auf den kostenlosen Zugang zur Plaza - zumindest für Hamburger Bürger.

Die Hamburger Elbphilharmonie wurde im Januar 2017 eröffnet. Der große Konzertsaal bietet Platz für 2.100 Zuschauer, der kleine Saal hat 550 Plätze, das Kaistudio fasst 170 Besucher. Der Konzertsaal weist eine weinbergartige Anlage (ähnlich der Berliner Philharmonie) auf und ist mit einer sogenannten "Weißen Haut" ausgekleidet. Die sogenannten Plaza, die (noch) kostenlos zugängliche Aussichtsplattform der Elbphilharmonie, wurde bislang von mehreren Millionen Menschen besucht. In das Gebäude von Jacques Herzog und Pierre de Meuron sind außerdem Eigentumswohnungen integriert.

Weiterführende Informationen:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Spielzeit-Eröffnung an der Mailänder Scala: Aktivisten attackieren Gebäude mit Farbe
Anzeigen gegen linksradikale Protestler (08.12.2022) Weiter...

Händel-Preis der Stadt Halle für Mezzosopranistin Anna Bonitatibus
Auszeichnung ist undotiert (07.12.2022) Weiter...

EU-Jugendorchester zieht nach Österreich
Sitz künftig im niederösterreichischen Grafenegg (06.12.2022) Weiter...

Grawemeyer Award 2022 für Komponist Julian Anderson
Preisgeld in Höhe von 100.000 US-Dollar (06.12.2022) Weiter...

Trompeter Sebastian Berner gewinnt Maurice André Wettbewerb
Preisgeld in Höhe von 12.000 Euro (05.12.2022) Weiter...

Bassbariton Erwin Schrott zum Kammersänger ernannt
Wiener Staatsoper ehrt uruguayischen Sänger (05.12.2022) Weiter...

Léonie Sonning Musikpreis 2023 für Evelyn Glennie
Auszeichnung ist mit 1 Million Dänischen Kronen dotiert (01.12.2022) Weiter...

Saarländisches Staatsorchester gewinnt Innovationspreis
Preis der Deutschen Orchester-Stiftung ist mit 25.000 Euro dotiert (01.12.2022) Weiter...

Deutsche Oper am Rhein trauert um Rudolf Staude
Ehemaliger Chordirektor stirbt im Alter von 91 Jahren (30.11.2022) Weiter...

Deutscher Pianistenpreis kürt Gewinner
Konstantin Emelyanov gewinnt Preisgeld in Höhe von 23.000 Euro (29.11.2022) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (3/2022) herunterladen (5000 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (11/2022) herunterladen (2700 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Georges Bizet: Jeux d'enfants op.22

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich