> > > Düsseldorfer Heinrich-Heine-Institut übernimmt Nachlass von Komponist Jürg Baur
Samstag, 25. Juni 2022

Ulrike Baur-Hug, Sabine Brenner-Wilczek bei der Übergabe des Teilnachlasses, © Michael Gstettenbauer

Ulrike Baur-Hug, Sabine Brenner-Wilczek bei der Übergabe des Teilnachlasses, © Michael Gstettenbauer

Zur Schenkung gehören Originalmanuskripte, Skizzen, Stimm- und Arbeitsmaterialien

Düsseldorfer Heinrich-Heine-Institut übernimmt Nachlass von Komponist Jürg Baur

Düsseldorf, . Das Heinrich-Heine-Institut in Düsseldorf erhält einen Teil des Nachlasses von Jürg Baur: Die Schenkung beinhaltet unter anderem Originalmanuskripte, Skizzen, Stimm- und Arbeitsmaterialien, welche die bereits vorliegenden Archivalien ergänzen. Die offizielle Vereinbarung zur Übergabe der Unterlagen an das Heinrich-Heine-Institut wurde am gestrigen Donnerstag getroffen.

Bislang befand sich der Teil von Jürg Baurs Nachlass, nicht zuletzt eine Dokumentation des Düsseldorfer Musiklebens, im Besitz seiner Tochter Ulrike. Zukünftig sollen die Materialien im Heinrich-Heine-Institut dazu beitragen, den Komponisten als einen Kulturträger der Region neu zu entdecken. Die Verbindung des gebürtigen Düsseldorfers mit dem Heinrich-Heine-Institut reicht zurück bis in die 1970-er Jahre, als er erstmals Notenmanuskripte an das Archiv übergab. 2006 komponierte Baur für einen Heine-Abend in Amerika das Heine-Gedicht "Mondenschein (Nacht liegt auf den fremden Wegen)".

Jürg Baur wurde 1918 in Düsseldorf geboren. Im Alter von acht Jahren erhielt er seinen ersten Klavierunterricht. Später regten ihn Klavierwerke von unter anderen Johann Sebastian Bach, Béla Bartók und Paul Hindemith zum Komponieren an. Im Herbst 1937 nahm Baur schließlich sein Studium in der Kompositionsklasse von Philipp Jarnachs an der Hochschule für Musik Köln auf, wo er ebenfalls Klavier und Orgel studierte. 1946 wurde Baur Dozent für Musiktheorie am Robert-Schumann-Konservatorium in Düsseldorf. Ein Jahr darauf schloss er sein Kompositionsstudium ab, um im Jahr 1948 ein Studium der Musikwissenschaft an der Universität zu Köln aufzunehmen. Baur arbeitete danach als Kantor an die Pauluskirche in Düsseldorf-Unterrath sowie als Bühnenmusikverfasser am Düsseldorfer Schauspielhaus. 1965 wurde Baur zum Direktor der heutigen Robert Schumann Hochschule berufen.

Baurs Schaffen als Komponist umfasst alle Gattungen der Musik. Zu seinen wichtigsten Werken zählen "Et Respice Finem" für Streichquartett oder "Meditazione sopra Gesualdo per organo (Fantasia grande in sette stazione)". Seine erste Oper komponierte er erst im Alter von 87 Jahren. Eigenen Angaben zufolge wollte er Neue Musik schreiben, "welcher der 'normale' Hörer zu folgen vermag" und in der er "einen tiefen Zusammenhang erkennen kann". Baur starb 2010.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Salzburger Festspiele sanieren Spielstätten für 335 Millionen Euro
Erweiterung um 11.000 Quadratmeter geplant (24.06.2022) Weiter...

Brunner-Kompositionspreis für Robin Michel
Preisgeld beträgt 5.000 Schweizer Franken (22.06.2022) Weiter...

Deutsche Oper Berlin trauert um Tenor Peter Maus
Sänger wurde 74 Jahre alt (21.06.2022) Weiter...

Tenor Matthias Wohlbrecht zum Kammersänger ernannt
Ehrung für Ensemblemitglied des Badischen Staatstheaters Karlsruhe (21.06.2022) Weiter...

Bachfest Leipzig 2022 zieht Bilanz
64.000 Besucher bei 153 Veranstaltungen (20.06.2022) Weiter...

Berenberg Kulturpreis 2022 für Dirigent Yu Sugimoto
Auszeichnung 2021 wird nachträglich geteilt (17.06.2022) Weiter...

Sir András Schiff mit Bach-Medaille der Stadt Leipzig ausgezeichnet
Verleihung erfolgte im Rahmen des Bachfestes (17.06.2022) Weiter...

Kurt-Hübner-Preis 2022 für Sopranistin Marysol Schalit
Auszeichnung ist mit 5.000 Euro dotiert (17.06.2022) Weiter...

Stradivari-Geige ex-Seidel für über 15 Millionen US-Dollar versteigert
Zweithöchster je bezahlter Verkaufspreis für eine Violine (15.06.2022) Weiter...

Théodore-Gouvy-Preis für Komponist Carlos Cardenas
Sieger erhält Kompositionsauftrag der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken (14.06.2022) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (4/2021) herunterladen (7000 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (6/2022) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich