> > > Stradivari-Geige vor rekordverdächtiger Versteigerung
Sonntag, 25. September 2022

Zertifikat der Stradivari ex-Seidel, © Tarisio

Zertifikat der Stradivari ex-Seidel, © Tarisio

Verkaufspreis könnte bisherige Rekordmarke übertreffen

Stradivari-Geige vor rekordverdächtiger Versteigerung

London, . Die 308 Jahre alte Geige "da Vinci, ex-Seidel" aus der Werkstatt von Antonio Stradivari steht Anfang Juni auf der Auktionsliste des Auktionshauses Tarisio. Das Instrument aus dem Jahr 1714 könnte die bisherige Rekordmarke der "Lady Blunt" von rund 16 Millionen Dollar aus dem Jahr 2011 übertreffen, der erzielbare Preis wird auf rund 20 Millionen Dollar geschätzt. Vor der Auktion wurde das berühmte Instrument in London, Berlin, Peking, Shanghai, Hong Kong und New York zu exklusiven privaten Begutachtungen zugänglich gemacht.

Den Beinamen "da Vinci" hatte das Instument in den 1920er Jahren vom Auktionshaus Caressa & Francais erhalten. Der Name "Ex-Seidel" geht auf einen ehemaligen Besitzer, den Geigenvirtuosen Toscha Seidel zurück, dem das Instrument rund 40 Jahre lang gehörte und der es 1924 für 25.000 Dollar erworben hatte. Seidel spielte das Instrument bei Auftritten mit großen Orchestern und wirkte damit in Filmen wie Intermezzo (1939) und Melody for Three (1941) mit. Seidel unterrichtete in den 1930er Jahren gar Albert Einstein und musizierte gemeinsam mit ihm.

Antonio Stradivari wurde vermutlich 1644 geboren, sein Geburtsort ist nicht mit Sicherheit bekannt. Als Geigen- und Gitarrenbauer war er im italienischen Cremona ansässig. Über Leben und Werdegang des Italieners werden verschiedene Vermutungen angestellt. So sei er nach einigen Theorien Schüler von Nicola Amati gewesen, nach anderen habe er den Beruf des Schreiners erlernt, bevor er mit dem Geigenbau begann. Seine besten Instrumente schuf er zwischen 1700 und 1725, später waren auch seine Söhne am Bau beteiligt. Stradivari starb 1737 in Cremona und wurde in der Basilica di San Domenico beerdigt. Seine Geigen werden für viele Millionen Euro gehandelt und sind die wertvollsten Saiteninstrumente, die es derzeit auf dem Markt gibt. Insgesamt habe der Italiener etwa 1100 Saiteninstrumente gebaut, darunter Geigen, Bratschen, Celli und Gitarren. Erhalten seien davon heute noch schätzungsweise 650 Stück.

Weiterführende Informationen:

Externer Link

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Trompeter Ludwig Güttler beendet seine Karriere
Nach 65 Jahren auf der Bühne (20.09.2022) Weiter...

Corona-Zwischenfall: Schaffner wirft Pianist Justus Frantz aus dem Zug
Polizisten nehmen Musiker am Bahnsteig in Empfang (19.09.2022) Weiter...

Klassik-Preis der Stadt Münster für drei junge Ensembles
Auszeichnung ist mit insgesamt 6.000 Euro dotiert (19.09.2022) Weiter...

Trauer um Dirigent Jörg Faerber
Gründer des Württembergischen Kammerorchesters Heilbronn wurde 93 Jahre alt (16.09.2022) Weiter...

Oliver Shermacher gewinnt Düsseldorfer Aeolus-Wettbewerb
Erster Preis ist mit 20.000 Euro dotiert (16.09.2022) Weiter...

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern mit verbesserter Bilanz
59.600 Besucher bei 141 Veranstaltungen (16.09.2022) Weiter...

Praemium imperiale für Pianist Krystian Zimerman
Kronberg Academy erhält Nachwuchspreis (16.09.2022) Weiter...

Münchner Philharmoniker: Keine Abfindung für Valery Gergiev
Orchester hatte seinen Chefdirigenten aufgrund fehlender Distanzierung zum Ukraine-Krieg entlassen (15.09.2022) Weiter...

Akkordeon-Duo gewinnt Franz-Liszt-Preis 2022
Auszeichnung ist mit 2.000 Euro dotiert (15.09.2022) Weiter...

Musikfest Bremen meldet ausgeglichenes Ergebnis
Besucherauslastung bei 70 Prozent (14.09.2022) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2022) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich