> > > Opernhaus Nürnberg: Quo vadis?
Sonntag, 5. Dezember 2021

Staatstheater Nürnberg, © Andreas Praefcke

Staatstheater Nürnberg, © Andreas Praefcke unter CC BY 3.0

Kongresshalle auf dem Reichsparteitagsgelände als langfristige Heimat?

Opernhaus Nürnberg: Quo vadis?

Nürnberg, . Für die Sanierung des Nürnberger Opernhauses drängt die Zeit. Ab Sommer 2025 muss das Gebäude für die Bauarbeiten für mindestens zehn Jahre geschlossen werden. Allerdings gibt es noch immer keine Klarheit über die Interimsspielstätte, ein Entschluss des Stadtrats steht noch aus. CSU und Grüne haben die Kongresshalle auf dem ehemaligen NS-Reichsparteitagsgelände in die Diskussion gebracht. Dort könne im Innenhof ein Saal mit 800 Plätzen direkt an das bestehende Gebäude angeschlossen werden, alle darüber hinausgehenden Räumlichkeiten wie Werkstätten und Büros könnten in der Kongresshalle runterkommen. Die SPD zögert jedoch aufgrund der nationalsozialistischen Vergangenheit mit ihrer Zustimmung. Vor der Entscheidung für die Kongresshalle müsste unter anderem noch geklärt werden, weshalb die Messe nicht infrage komme und wie die Erinnerungsarbeit fortgeführt werde, wenn das Opernhaus als Interim auf dem Gelände des Reichsparteitages unterkomme. Auch die Nachnutzung eines möglichen Spielortes im Innenhof der Kongresshalle soll vorher festgelegt werden. Ernesto Buholzer Sepúlveda von der Kulturpartei Politbande sieht die Kongresshalle sogar als mögliche Langzeitlösung.

Die Kosten für Sanierung und Erweiterung des Opernhauses werden aktuell auf rund 700 Millionen Euro geschätzt, für das Interimsquartier werden noch einmal 200 Millionen Euro gebraucht. Für beides hat die Stadt aufgrund anderer Projekte wie Brücken, Schulen und Kindergärten keinen finanziellen Spielraum. Wenn bis 2025 allerdings keine Interimsspielstätte zur Verfügung steht, müsste der Opernbetrieb eingestellt werden. Dann läuft nämlich der Brandschutz ab und der Betrieb wäre nicht mehr erlaubt. Darüber hinaus müssen Statik und Bühnentechnik erneuert werden. Beim Nürnberger Theater geht es dabei um rund 600 Beschäftigte. Oberbürgermeister Marcus König (CSU) drängt daher noch für dieses Jahr auf einen Grundsatzbeschluss.

Das Staatstheater Nürnberg wurde 1905 eröffnet. Nach Zerstörung und Umnutzung in und nach dem Zweiten Weltkrieg dient es seit 1956 durchgehend als Opernhaus, seit 2003 trägt es wieder den Namen "Staatstheater". Das Dreispartenhaus wird als Staatsbühne des Freistaates Bayern seit 2005 als Stiftung öffentlichen Rechts geführt. Das Haus umfasst derzeit 550 Festangestellte und gibt mehr als 650 Vorstellungen für jährlich ca. 270.000 Besucher. Staatsintendant ist Jens-Daniel Herzog, Generalmusikdirektorin ist Joana Mallwitz.

Weiterführende Informationen:

Externer Link

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Innovationspreis für Dortmunder Philharmoniker
25.000 Euro Preisgeld für Lehrprojekt, Sonderpreis für Rundfunkchor Berlin (03.12.2021) Weiter...

Hindemith-Preis 2022 für Komponistin Hannah Kendall
Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro dotiert (03.12.2021) Weiter...

Bayerischer Kunstförderpreis für Sopranistin Andromahi Raptis
Auszeichnung ist mit 6.000 Euro dotiert (03.12.2021) Weiter...

Semperoper Dresden mindestens bis Jahresbeginn geschlossen
Spielstätten reagieren auf Corona-Infektionsgeschehen (02.12.2021) Weiter...

Trio Sora mit Hans Gal Preis ausgezeichnet
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (02.12.2021) Weiter...

Neuer Anlauf: Steigerlied soll immaterielles Kulturerbe werden
Früherer Antrag hatte keinen Erfolg (02.12.2021) Weiter...

Münchner Veranstalter klagt gegen Corona-Regeln
Kultur gegenüber Gastronomie benachteiligt? (01.12.2021) Weiter...

Nach mehr als 120 Jahren: Mozartkugel-Fabrikant meldet Insolvenz an
Corona-Pandemie und steigende Kosten für Rohstoffe, Energie und Löhne (01.12.2021) Weiter...

Jennifer O'Loughlin und Lucian Krasznec werden Bayerische Kammersänger
Staatstheater am Gärtnerplatz ehrt Solisten (01.12.2021) Weiter...

Verlängerte Zwangspause: Daniel Barenboim sagt weiteres Konzert ab
Termin soll im Februar nachgeholt werden (30.11.2021) Weiter...

IMMA

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2021) herunterladen (3500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich