> > > Düsseldorf: Stadtverwaltung plädiert für Neubau des Opernhauses
Sonntag, 19. September 2021

Deutsche Oper am Rhein mit Mendelssohn-Denkmal, © Jula2812

Deutsche Oper am Rhein mit Mendelssohn-Denkmal, © Jula2812 unter CC BY-SA 4.0

Finale Abstimmung steht noch aus

Düsseldorf: Stadtverwaltung plädiert für Neubau des Opernhauses

Düsseldorf, . Die Stadtverwaltung Düsseldorf hat sich für einen Neubau des Opernhauses ausgesprochen. Eine Gebäudesanierung würde sich Medienberichten zufolge nicht lohnen. Zuvor hatte es neben Prüfungen auch ein Bürgerforum gegeben (klassik.com berichtete). Ende des Jahres soll der Beschluss nun in die politischen Gremien eingebracht werden, davor erfolgt in der Verwaltung noch eine letzte ergänzende Abstimmung. Sollte die Entscheidung final für einen Neubau fallen, wäre der nächste Schritt des Projekts "Opernhaus der Zukunft" die Eingrenzung dafür in Frage kommender Standorte. Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU) freute sich derweil, das Projekt endlich auf den Weg bringen zu können. Nach aktuellen Schätzungen belaufen sich die Kosten für einen Neubau auf mindestens 716 Millionen Euro, zur Auswahl stehen bislang Standorte am Wehrhahn, am aktuellen Standort, ein Gelände am Medienhafen, am Rheinpark und am Graf-Adolf-Platz.

Die "Deutsche Oper am Rhein" ist ein Zusammenschluss der Städte Düsseldorf und Duisburg, die seit 1958 besteht. Die Kooperation geht auf das 1875 eröffnete Düsseldorfer Opernhaus zurück. 1887 wurde die Tonhalle in Duisburg eingeweiht und die erste Theatergemeinschaft mit der Nachbarstadt beschlossen. 1911 kam das neue Theater in Duisburg hinzu, 1921 eine kurzfristige Theatergemeinschaft mit Bochum, die 1935 endete.

Weiterführende Informationen:

Externer Link

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Nach Sanierung: Gewandhaus Zwickau öffnet mit Don Giovanni
Sanierung teurer als ursprünglich geplant (17.09.2021) Weiter...

Corona-Spürhunde für Kulturveranstaltungen?
Tiere sollen Infektionen erkennen (17.09.2021) Weiter...

José Carreras: Abschied von der Wiener Staatsoper
Sänger trat erstmals 1974 am Haus auf (16.09.2021) Weiter...

Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb 2021
Erster Preis im Fach Klaviertrio und Violine ist jeweils mit 4.000 Euro dotiert (16.09.2021) Weiter...

Führender britischer Musikwissenschaftler zieht sich aus Forschung zurück
Wachsender Dogmatismus an den Universitäten schränkt Forschung ein (15.09.2021) Weiter...

Praemium imperiale für Cellist Yo-Yo Ma
Kein Preisträger in der Sparte Theater und Film (15.09.2021) Weiter...

Niedersächsischer Staatspreis für Pianist Igor Levit
Auszeichnung ist mit 35.000 Euro dotiert (14.09.2021) Weiter...

2G-Plus Regel für das Staatstheater Mainz
Ab Oktober nur noch begrenzte Anzahl an Plätzen für ungeimpfte Besucher (14.09.2021) Weiter...

Mehr Vielfalt: Orchester kündigt Musikern wegen geringer Diversität
Arts Council kritisiert English Touring Opera, Gewerkschaft empört (14.09.2021) Weiter...

Beethovenfest Bonn veröffentlicht Bilanz
12.200 Besucher bei 53 Veranstaltungen (13.09.2021) Weiter...

RHPP70

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2021) herunterladen (3400 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (7642 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ignaz Joseph Pleyel: String Quartet Ben 341 in C minor - Tempo di Minuetto. Moderato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich