> > > Opernhaus Wuppertal: 10 Millionen Euro Schaden?
Sonntag, 1. August 2021

Opernhaus Wuppertal, © Andreas Fischer

Opernhaus Wuppertal, © Andreas Fischer

Rückkehr ins Gebäude nach der Sommerpause ausgeschlossen

Opernhaus Wuppertal: 10 Millionen Euro Schaden?

Wuppertal, . Nach dem verheerenden Hochwasser in Wuppertal liegt dem Opernhaus nun eine erste Kostenschätzung zur Behebung der Schäden am Gebäude vor. Bei einer Begehung schätzten Vertreter des Gebäudemanagements der Stadt, Bühnen-Geschäftsführer Daniel Siekhaus und der technische Leiter des Hauses die finanziellen Auswirkungen auf rund zehn Millionen Euro. Die Beseitigung aller Schäden und die Instandsetzung wird demnach mehrere Monate dauern, denn nach EU-Recht ist die Oper Wuppertal verpflichtet, die Arbeiten europaweit auszuschreiben. Ausgenommen sind lediglich Maßnahmen, die sofort eingeleitet werden müssen.

Der Großteil der Schäden ist an der Unterbühne entstanden, außerdem sind Dimmer- und Niederspannungsraum sowie die Lüftungs- und Heizungszentrale betroffen. Aufgrund des Ausmaßes der Schäden ist ausgeschlossen, dass zur nächsten Spielzeit 2021/22 wie geplant ins Gebäude zurückgekehrt werden kann. Direkt betroffen sind die Opernsparte und das Tanztheater Pina Bausch, für die nun eine Ausweichspielstätte gefunden werden muss.

Vergangene Woche war nach starken Regenfällen die Wupper über die Ufer getreten und hatte Teile des Wuppertaler Opernhauses unter Wasser gesetzt. Insgesamt drangen rund drei Millionen Liter Wasser in die Räumlichkeiten ein. Es ist der zweite Wasserschaden am Haus innerhalb von drei Jahren (klassik.com berichtete).

Das Opernhaus Wuppertal wurde als Stadttheater Barmen 1905 errichtet. Nach Erweiterungsbauten in den 1970er Jahren wurde es ab 2006 grundlegend saniert. Die Wuppertaler Bühnen umfassen die Bereiche Oper, Orchester und Schauspiel. Generalmusikdirektorin ist seit der Spielzeit 2016/17 die Dirigentin Julia Jones. Die Intendanz von Oper und Schauspiel haben Berthold Schneider und Thomas Braus inne. Der Etat der Stadt Wuppertal für ihre Kulturbetriebe liegt bei rund 19 Millionen Euro.

Weiterführende Informationen:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Päpstlicher Silvesterorden für Trompeter und Dirigent Ludwig Güttler
Auszeichnung ist undotiert (30.07.2021) Weiter...

San Francisco Opera folgt der New Yorker Met
Einlass nur noch mit Impfnachweis (30.07.2021) Weiter...

Metropolitan Opera New York: Einlass nur für Geimpfte
Kinder unter 12 Jahren außen vor (29.07.2021) Weiter...

Staatsoper Stuttgart: Gemeinderat bewilligt Planungskosten
Bei Sanierung könnten auf die Steuerzahler mehr als eine Milliarde Euro an Kosten zukommen (29.07.2021) Weiter...

Bayerische Staatsoper ehrt Sopranistin Marlis Petersen
Minister Sibler ernennt Kirill Petrenko und Nikolaus Bachler zu Ehrenmitgliedern (29.07.2021) Weiter...

Franz-Liszt-Preis 2021 für Gitarrist Philipp Lang
Auszeichnung ist mit 2.000 Euro dotiert (28.07.2021) Weiter...

Georgisches Kammerorchester Ingolstadt erhält Haustarifvertrag
Ariel Zuckermann kehrt als künstlerischer Leiter zurück (28.07.2021) Weiter...

Staatsoper Stuttgart: Steuerzahlerbund kritisiert Sanierungspläne
Kosten von mehr als einer Milliarde Euro für die Steuerzahler (28.07.2021) Weiter...

Cecilia Arditto gewinnt Kompositionswettbewerb des Mannheimer Nationaltheaters
Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro für abendfüllende Kammeroper (27.07.2021) Weiter...

Eva Rabchevska gewinnt Stuttgarter Violinwettbewerb
Erster Preis ist mit 25.000 Euro dotiert (26.07.2021) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (1/2021) herunterladen (2500 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2021) herunterladen (3560 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich