> > > Opernhaus Wuppertal: 10 Millionen Euro Schaden?
Donnerstag, 16. September 2021

Opernhaus Wuppertal, © Andreas Fischer

Opernhaus Wuppertal, © Andreas Fischer

Rückkehr ins Gebäude nach der Sommerpause ausgeschlossen

Opernhaus Wuppertal: 10 Millionen Euro Schaden?

Wuppertal, . Nach dem verheerenden Hochwasser in Wuppertal liegt dem Opernhaus nun eine erste Kostenschätzung zur Behebung der Schäden am Gebäude vor. Bei einer Begehung schätzten Vertreter des Gebäudemanagements der Stadt, Bühnen-Geschäftsführer Daniel Siekhaus und der technische Leiter des Hauses die finanziellen Auswirkungen auf rund zehn Millionen Euro. Die Beseitigung aller Schäden und die Instandsetzung wird demnach mehrere Monate dauern, denn nach EU-Recht ist die Oper Wuppertal verpflichtet, die Arbeiten europaweit auszuschreiben. Ausgenommen sind lediglich Maßnahmen, die sofort eingeleitet werden müssen.

Der Großteil der Schäden ist an der Unterbühne entstanden, außerdem sind Dimmer- und Niederspannungsraum sowie die Lüftungs- und Heizungszentrale betroffen. Aufgrund des Ausmaßes der Schäden ist ausgeschlossen, dass zur nächsten Spielzeit 2021/22 wie geplant ins Gebäude zurückgekehrt werden kann. Direkt betroffen sind die Opernsparte und das Tanztheater Pina Bausch, für die nun eine Ausweichspielstätte gefunden werden muss.

Vergangene Woche war nach starken Regenfällen die Wupper über die Ufer getreten und hatte Teile des Wuppertaler Opernhauses unter Wasser gesetzt. Insgesamt drangen rund drei Millionen Liter Wasser in die Räumlichkeiten ein. Es ist der zweite Wasserschaden am Haus innerhalb von drei Jahren (klassik.com berichtete).

Das Opernhaus Wuppertal wurde als Stadttheater Barmen 1905 errichtet. Nach Erweiterungsbauten in den 1970er Jahren wurde es ab 2006 grundlegend saniert. Die Wuppertaler Bühnen umfassen die Bereiche Oper, Orchester und Schauspiel. Generalmusikdirektorin ist seit der Spielzeit 2016/17 die Dirigentin Julia Jones. Die Intendanz von Oper und Schauspiel haben Berthold Schneider und Thomas Braus inne. Der Etat der Stadt Wuppertal für ihre Kulturbetriebe liegt bei rund 19 Millionen Euro.

Weiterführende Informationen:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb 2021
Erster Preis im Fach Klaviertrio und Violine ist jeweils mit 4.000 Euro dotiert (16.09.2021) Weiter...

Führender britischer Musikwissenschaftler zieht sich aus Forschung zurück
Wachsender Dogmatismus an den Universitäten schränkt Forschung ein (15.09.2021) Weiter...

Praemium imperiale für Cellist Yo-Yo Ma
Kein Preisträger in der Sparte Theater und Film (15.09.2021) Weiter...

Niedersächsischer Staatspreis für Pianist Igor Levit
Auszeichnung ist mit 35.000 Euro dotiert (14.09.2021) Weiter...

2G-Plus Regel für das Staatstheater Mainz
Ab Oktober nur noch begrenzte Anzahl an Plätzen für ungeimpfte Besucher (14.09.2021) Weiter...

Mehr Vielfalt: Orchester kündigt Musikern wegen geringer Diversität
Arts Council kritisiert English Touring Opera, Gewerkschaft empört (14.09.2021) Weiter...

Beethovenfest Bonn veröffentlicht Bilanz
12.200 Besucher bei 53 Veranstaltungen (13.09.2021) Weiter...

Busoni-Kompositionspreis 2021 an Igor Santos
Förderpreis geht an Elias Jurgschat (13.09.2021) Weiter...

Düsseldorf: Stadtverwaltung plädiert für Neubau des Opernhauses
Finale Abstimmung steht noch aus (13.09.2021) Weiter...

Lucerne Festival zieht positive Bilanz
41.000 Besucher bei 89 Veranstaltungen (13.09.2021) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2021) herunterladen (3400 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (7642 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ignacy Jan Paderewski: Violin Sonata No.1 op.13 in G major - Allegretto capricciosa

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich