> > > Bregenzer Festspielhaus soll saniert werden
Montag, 27. September 2021

Festspielhaus Bregenz mit Seebühne, © MatzeTrier

Festspielhaus Bregenz mit Seebühne, © MatzeTrier unter CC BY-SA 3.0

Voraussichtliche Kosten in Höhe von 60 Millionen Euro

Bregenzer Festspielhaus soll saniert werden

Bregenz, . Die Bregenzer Stadtvertretung hat die Sanierung des Festspielhauses beschlossen. Vor allem die bühnen- und haustechnische Infrastruktur soll erneuert werden, außerdem ist ein Zubau zur Werkstattbühne sowie ein neues Heizungs- und Energiekonzept geplant. Auch die Außentribüne, die Seebühne und die Fassaden der Gebäude sollen renoviert werden. Die Arbeiten sollen bis 2024 dauern und 60,5 Millionen Euro kosten. 5,5 Millionen Euro sollen die Bregenzer Festspiele selbst übernehmen, den Rest trägt zu 40 Prozent der Bund, zu 35 Prozent das Land und zu 25 Prozent die Stadt. Die Verträge sollen in der kommenden Woche von Bundeskanzler Sebastian Kurz und Landeshauptmann Markus Wallner (beide ÖVP) sowie Bürgermeister Michael Ritsch (SPÖ) unterschrieben werden. Bei der Sanierung handelt es sich um den dritten großen Umbau auf dem Gelände in den letzten 30 Jahren.

Das Festspielhaus Bregenz entstand 1980, bis 1997 wurde es um die Werkstattbühne erweitert, 2006 folgte neben einer Sanierung eine erneute Vergrößerung. Außer als Spielort der Bregenzer Festspiele fungiert das Festspielhaus als Austragungsort von Tagungen, Kongressen und anderen Veranstaltungen. Betrieben wird es von der Kongresskultur Bregenz GmbH, einer Tochtergesellschaft der Landeshauptstadt Bregenz.

Weiterführende Informationen:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland für Jan Vogler und Dorothee Oberlinger
Bundespräsident verleiht zum Tag der Deutschen Einheit 16 Orden (24.09.2021) Weiter...

Händel Festspiele Göttingen mit positiver Bilanz
Festspieloper mit Auslastung von über 96 Prozent (24.09.2021) Weiter...

Wien: 2G-Regel für Staatsoper, Musikverein und Konzerthaus
Bundestheater stehen hinter Regelverschärfung (23.09.2021) Weiter...

Berliner Staatsoper: Sopranistin Anna Tomowa-Sintow wird Ehrenmitglied
Sängerin ist dem Haus seit 1972 verbunden (23.09.2021) Weiter...

Thüringer Bachwochen ziehen Bilanz
4.000 Besucher bei 30 Konzerten (22.09.2021) Weiter...

Musikfest Berlin 2021 vermeldet 28.000 Besucher
Insgesamt wurden 34 Konzerte gespielt (22.09.2021) Weiter...

Oboist Gioele Coco gewinnt Düsseldorfer Aeolus-Wettbewerb
Erster Preis ist mit 20.000 Euro dotiert (21.09.2021) Weiter...

Frankfurt: Alte Oper bald mit voller Saalbelegung
Ab November soll wieder vor vollem Haus gespielt werden (21.09.2021) Weiter...

Theater Kiel erlaubt volle Auslastung
Vorstellungen für junges Publikum von neuer Regelung ausgenommen (21.09.2021) Weiter...

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern mit deutlichem Besucherrückgang
37.500 Besucher bei 200 Veranstaltungen (20.09.2021) Weiter...

RHPP70

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2021) herunterladen (3400 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (7642 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Andrea Gabrieli: Toccata primi toni

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich