> > > Pavol Breslik zum Bayerischen Kammersänger ernannt
Mittwoch, 25. Mai 2022

Jungk, Breslik und Bachler, © Wilfried Hösl

Jungk, Breslik und Bachler, © Wilfried Hösl

Verleihung des Titels durch Vertreter des Kulturministeriums

Pavol Breslik zum Bayerischen Kammersänger ernannt

München, . Der slowakische Tenor Pavol Breslik darf ab sofort den Titel eines Bayerischen Kammersängers führen. Die Verleihung fand an der Bayerischen Staatsoper nach einer Vorstellung von Wolfgang Amadeus Mozarts Oper "Die Entführung aus dem Serail" statt. Die Ehrung erfolgte durch Wolf-Dieter Jungk, Amtschef im Kulturministerium, als Vertretung von Kunstminister Bernd Sibler (CSU). Breslik debütierte 2006 an der Staatsoper, seither wirkte er an 180 Abenden mit.

Pavol Breslik wurde am 9. März 1979 in Kysucké Nové Mesto im Norden der Slowakei geboren. Er studierte an der Hochschule der Künste in Banská Bystrica, außerdem war er Teil des Opernstudios Cnipal in Marseille. Meisterklassen hängte er bei Mady Mesplé, Yvonne Minton, Peter Dvorsky und William Matteuzzi an. Sein Bühnendebüt feierte er 2002 beim Festival operklosterneuburg. Zwischen 2003 und 2006 war Breslik dann Ensemblemitglied der Berliner Staatsoper Unter den Linden. Weitere Engagements führten ihn nach München, Wien, London, Paris, Barcelona, Brüssel, Salzburg, Bratislava und Sydney. Von 2012 bis 2018 war Breslik am Opernhaus Zürich angestellt. Neben Opernrollen ist er auch als Lied- und Konzertsänger aktiv. So trat er unter anderem bei den BBC Proms und beim Edinburgh Festival auf. Auch bei den Salzburger Festspielen, den Osterfestspielen Baden-Baden, dem Glyndebourne Festspielelen, beim Festival d’Aix-en-Provence und der Schubertiade Schwarzenberg stand er auf der Bühne.

Die Dienstbezeichnung Bayerischer Kammersängerin wird in unregelmäßigen Abständen seit 1955 durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst auf Vorschlag der Bayerischen Staatsoper (bzw. eines der anderen Bayerischen Staatstheater) für herausragende künstlerische Leistungen (über mindestens fünf Spielzeiten) verliehen. Bisher wurden über 130 Sängerinnen und Sänger ausgezeichnet, darunter Hans Hotter (1955), Erika Köth (1955), Herta Töpper (1955), Leonie Rysanek (1956), Dietrich Fischer-Dieskau (1959), Fritz Wunderlich (1962), Lisa della Casa (1963), Astrid Varnay (1963), Birgit Nilsson (1970), Wolfgang Brendel (1976), Júlia Várady (1979), Plácido Domingo (1981), Lucia Popp (1983), Hildegard Behrens (1987), Edita Gruberova (1989), Peter Seiffert (1992), Waltraud Meier (1996), Gabriele Schnaut (2003), Vesselina Kasarova (2005), Anja Harteros oder Diana Damrau (beide 2007). Zuletzt wurden Jonas Kaufmann (2013), Wolfgang Koch (2014), Christian Gerhaher (2015), Anja Kampe (2018) und Alex Esposito (2020) zu Bayerischen Kammersängern ernannt.

Weiterführende Informationen:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Nicole Lubinger gewinnt 4. Operettenwettbewerb der Anton Bruckner Privatuniversität
Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro (23.05.2022) Weiter...

Opernwelt trauert um Richard Best
US-amerikanischer Bassist stirbt im Alter von 87 Jahren (23.05.2022) Weiter...

Bad Herrenalb: Künftig kein Klavierduo-Festival mehr
Stadt muss sparen (23.05.2022) Weiter...

Carl-von-Ossietzky-Preis für Pianist Igor Levit
Auszeichnung für gesellschaftspolitisches Engagement (20.05.2022) Weiter...

Düsseldorfer Heinrich-Heine-Institut übernimmt Nachlass von Komponist Jürg Baur
Zur Schenkung gehören Originalmanuskripte, Skizzen, Stimm- und Arbeitsmaterialien (20.05.2022) Weiter...

Birgit Nilsson Preis für Cellist Yo-Yo Ma
Preis ist mit einer Million US-Dollar dotiert (18.05.2022) Weiter...

Prix Serdang für Pianist Martin James Bartlett
Preisgeld in Höhe von 50.000 Schweizer Franken (17.05.2022) Weiter...

Oper Leipzig erinnert an Dirigent Gustav Brecher
Bronzetafel für den ehemaligen Generalmusikdirektor (17.05.2022) Weiter...

Die Preisträger des Instrumentalwettbewerbs Markneukirchen 2022
Florian Wielgosik und Achille Fait gewinnen in den Kategorien Tuba und Horn (16.05.2022) Weiter...

Wien: Konservatorium ehrt Friedrich Gulda und benennt sich um
Konservatorium heisst ab dem Wintersemester Friedrich Gulda School of Music Wien (16.05.2022) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2022) herunterladen (2400 KByte) Class aktuell (4/2021) herunterladen (7000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich