> > > Händel-Forschungspreis 2021 für Musikwissenschaftlerin
Montag, 14. Juni 2021

1 / 2 >

Musikwissenschaftlerin Teresa Ramer, © privat

Musikwissenschaftlerin Teresa Ramer, © privat

Auszeichnung ist mit 2.000 Euro dotiert

Händel-Forschungspreis 2021 für Musikwissenschaftlerin

Halle, . Die Musikwissenschaftlerin Teresa Ramer-Wünsche ist mit dem Internationalen Händel-Forschungspreis ausgezeichnet worden. Die Georg-Friedrich-Händel-Gesellschaft hat diesen zum fünften Mal vergeben. Prämiert wurde sie für ihre Dissertation mit dem Titel "Georg Friedrich Händels Parnasso in festa". Die Auszeichnung ist mit 2.000 Euro dotiert. Die Laudatio auf die Preisträgerin hielt die Musikwissenschaftlerin Silke Leopold, Trägerin der Händel-Preises 2019 sowie Mitglied der Jury. Mit der Preisverleihung wurde gleichzeitig die Internationale Wissenschaftliche Konferenz "Erlösung und Moderne - Händels Messiah zwischen dem späten 18. und dem 21. Jahrhundert" eröffnet.

Ramer-Wünsche studierte von 2003 bis 2009 Musikwissenschaft, Italianistik und Ethnologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, einen Auslandsaufenthalt verbrachte sie an der Università degli Studi di Genova. Danach war sie kurzzeitig als Dozentin für Allgemeine Musikwissenschaft und Musiktheorie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt tätig. Seit 2009 ist sie Dozentin für Musiktheorie der Universität Halle-Wittenberg. Seit 2011 schreibt sie die Mitteilungen des Freundes- und Förderkreises des Händel-Hauses Halle und ist an der Hallischen Händel-Ausgabe beteiligt.

Der Internationale Händel-Forschungspreis wird seit 2015 alle zwei Jahre verliehen. Er zeichnet junge Wissenschaftler aus, die mit Studien zu Leben und Werk Georg Friedrich Händels die Musikforschung bereichert haben. Zur Jury gehörten 2021 Donald Burrows, Silke Leopold, Wolfgang Hirschmann, Thomas Neumann und Susanne Quednau.

Weiterführende Informationen:

Portrait Händel-Festspiele Halle
Portrait Georg Friedrich Händel

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Staatliche Ballettschule Berlin: Gekündigter Leiter darf im Amt bleiben
Auch Landesarbeitsgericht sieht Kündigung als unwirksam an (11.06.2021) Weiter...

Studie zur Verbreitung von Aerosolen bei Konzerten
Puppen simulieren Atmung im Publikum (11.06.2021) Weiter...

Entscheidung zur Staatsoper Stuttgart fällt Ende Juli
Beschluss über Sanierung und Erweiterung durch Gemeinderat steht bevor (10.06.2021) Weiter...

Trauer um Tenor Francisco Ortiz
Spanischer Sänger wurde 82 Jahre alt (10.06.2021) Weiter...

Preis des Musikfestes Bremen für Philippe Herreweghe
Auszeichnung ist undotiert (09.06.2021) Weiter...

Thurn und Taxis-Festspiele abgesagt
Programm wird größtenteils auf 2022 verschoben (09.06.2021) Weiter...

Salzburg: Debatte über NS-Verstrickungen Herbert von Karajans
Historikerkommission legt Untersuchung zu belasteten Straßennamen vor (09.06.2021) Weiter...

Carl Reinecke-Gesellschaft Leipzig gegründet
Musikpflege und Forschung zu Musiker soll ausgebaut werden (08.06.2021) Weiter...

Komponist Albin Fries will nicht mehr komponieren
DVD-Produktion an der Wiener Staatsoper stockt (08.06.2021) Weiter...

Anton Gerzenberg gewinnt Concours Géza Anda
Erster Preis ist mit 40.000 Schweizer Franken dotiert (07.06.2021) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich