> > > Musikfestspiele Potsdam Sanssouci erneut abgesagt
Mittwoch, 14. April 2021

Dorothee Oberlinger, © Stefan Gloede

Dorothee Oberlinger, © Stefan Gloede

Programm kann nicht verschoben werden

Musikfestspiele Potsdam Sanssouci erneut abgesagt

Potsdam, . Die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci finden auch in diesem Jahr aufgrund der Pandemie nicht statt. Die steigenden Infektionszahlen sowie die Absage dreier Modellversuche durch die brandenburgischen Landesregierung nehmen den Veranstaltern die Planungssicherheit. Die unter dem Motto "Flower Power" geplante Ausgabe im Juni, die bereits 2020 verschoben wurde, wurde daher abgesagt. Allerdings soll es ein Ersatzprogramm geben, so Intendantin Dorothee Oberlinger und Geschäftsführerin Heike Bohmann. Sowohl virtuell als auch in partizipativen Formaten will man im Juni Alternativen zu den Festspielen anbieten. Damit will man auch kurzfristig auf mögliche Auflagenänderungen reagieren können. "Wir nutzen jetzt die Zeit, um dennoch im Sommer ein Festspiel-Feeling aufkommen zu lassen", so Bohmann. Die nächste Ausgabe des Festivals ist bereits für Juni 2022 unter dem Motto "Inseln" geplant, deshalb werden die diesjährigen Konzerte nicht erneut verschoben.

Die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci wurden 1991 als erste gemeinnützige Kultur-GmbH der Landeshauptstadt Potsdam gegründet. Sie gingen aus den 1954 entstandenen Parkfestspielen Sanssouci hervor. Das gleichnamige Schloss ließ der preußische König Friedrich der Große in den Jahren 1745 bis 1747 anlegen. Die Festspiele beschäftigen sich mit der Musik aus Mittelalter, Renaissance, Barock, Klassik und Romantik, außerdem wurden bereits Genres wie Jazz, Elektronik oder Volksmusik erkundet. Sie finden jährlich im Juni statt. Intendantin ist die Musikerin und Dirigentin Dorothee Oberlinger.

Weiterführende Informationen:

Portrait Musikfestspiele Potsdam Sanssouci

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Ticketverkäufe der Berliner Bühnen brechen ein
Corona-Pandemie führt im Jahr 2020 zu Rückgang um 73 Prozent (14.04.2021) Weiter...

Geigerin Anne-Sophie Mutter wird Präsidentin der Deutschen Krebshilfe
Amtszeit beträgt fünf Jahre (13.04.2021) Weiter...

Tonhalle Düsseldorf: Deutscher Liederabend sorgt für Aufregung
Oberbürgermeister entscheidet im Streit zwischen Intendanz und Sängerbarde Heino um politisch korrekte Sprache (13.04.2021) Weiter...

Musikpreis der Stadt Duisburg für Geigerin Carolin Widmann
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (13.04.2021) Weiter...

Musikwoche Hitzacker abgesagt
Gekürztes Programm wird digital angeboten (12.04.2021) Weiter...

Unbekanntes Mozart-Manuskript kommt unter den Hammer
Schätzwert des Divertimento-Autographs liegt bei rund 140.000 Euro (12.04.2021) Weiter...

Gewandhaus Leipzig: Glasfassade wird saniert
Haus erhofft sich Energieersparnisse (12.04.2021) Weiter...

Volkstheater Rostock mit erfolgreichen Testaufführungen
Vorstellungen fanden vor Mitarbeitern des Hauses statt (12.04.2021) Weiter...

Teatro Real Madrid: Spielbetrieb trotz Corona-Ausbruchs
24 infizierte Personen am Opernhaus (09.04.2021) Weiter...

Schweizer Komponist und Pädagoge Rudolf Kelterborn ist tot
Musiker wurde 89 Jahre alt (09.04.2021) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Joseph Wölfl: Piano Concerto No.3 op.32 in F major - Finale. Presto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich