> > > Lübecker Brahms-Institut erwirbt Joseph-Joachim-Konvolut
Samstag, 28. Mai 2022

1 / 2 >

Relief von Joseph Joachim, © Brahms-Institut Lübeck

Relief von Joseph Joachim, © Brahms-Institut Lübeck

18 Briefe und eine Skulptur ergänzen die bestehende Sammlung

Lübecker Brahms-Institut erwirbt Joseph-Joachim-Konvolut

Lübeck, . Das Lübecker Brahms-Institut der Musikhochschule Lübeck hat seine Sammlung zu Joseph Joachim erweitert. Zu den Neuerwerbungen zählen ein Konvolut aus 18 Briefen und Albumblättern sowie eine Bildskulptur. Bei letzterer handelt es sich um eine Schenkung von Joachims Urenkelin Margarethe Stock. Das Gips-Relief mit Kupferüberzug soll nach der Restaurierung der Villa Brahms einen Platz in der Dauerausstellung erhalten. Die Briefe waren bislang unbekannt und umfassen private und geschäftliche Korrespondenz. Unter anderem richten sich die Schreiben an Theodor Fürchtegott Kirchner und Florence May, wodurch ein Einblick in das Leben des Musikers möglich ist. Zu Joachim als Wiederentdecker von Bachs Solo-Violinwerken passt außerdem ein Albumblatt von 1884, auf dem der Geiger Takte aus dem "Largo ma non tanto" zitiert.

"Joseph Joachim ist sehr viel mehr als nur der engste Brahms-Freund", so Institutsleiter Wolfgang Sandberger über den Geiger und Gründungsdirektor der Königlichen Musikhochschule in Berlin. Insgesamt umfasst der Sammlungsschwerpunkt über Joseph Joachim am Lübecker Brahms-Institut unzählige Briefe, darunter rund 900 Schreiben zwischen Joachim und seinem Bruder Heinrich, außerdem Musikhandschriften und Fotografien. Teile davon stammen aus Joachims eigenem Nachlass. Digitalisiert sind die Stücke öffentlich zugänglich.

Joseph Georg Maria Joachim wurde 1831 im damals ungarischen Kittsee bei Pressburg geboren. Er galt schon früh als Wunderkind auf der Geige und kam früh in Kontakt mit Felix Mendelssohn Bartholdy, der ihn entscheidend förderte. Ab 1838 besuchte er das Konservatorium der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien und studierte bei Joseph Böhm, danach wechselte er ans Leipziger Konservatorium. Er war Mitglied des Leipziger Gewandhausorchesters und trat als Solist auf. Zahlreiche Komponisten seiner Zeit zeigten sich hochbeeindruckt von seinen musikalischen Fähigkeiten, etwa Franz Liszt, Robert Schumann, Johannes Brahms, Anton Dvorak oder Max Bruch. Joachim führte als Primarius des Joachim Quartetts die Streichquartett-Formation zur Spitze damaliger Kammermusik-Ensembles, darüber hinaus prägte er als Komponist sowie als Instrumentalpädagoge und Hochschulleiter die damalige Musiklandschaft. Er war etwa Gründungsrektor der Königlich Akademischen Hochschule für ausübende Tonkunst in Berlin. Joachim starb im August 1907.

Weiterführende Informationen:

Portrait Johannes Brahms

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Bariton Bo Skovhus zum Bayerischen Kammersänger ernannt
Bayerische Staatsoper ehrt (27.05.2022) Weiter...

Elphilharmonie Hamburg: Neue Einnahmequellen dringend gesucht
Stadt prüft Eintritt für Elphilharmonie-Aussichtsplattform (27.05.2022) Weiter...

Portugiesisches Orchesterprojekt erhält Karlspreis der Jugend
Auszeichnungen sind mit insgesamt 15.000 Euro dotiert (26.05.2022) Weiter...

Leonkoro-Quartett gewinnt Bordeaux String Quartet Competition
Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro (24.05.2022) Weiter...

Nicole Lubinger gewinnt 4. Operettenwettbewerb der Anton Bruckner Privatuniversität
Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro (23.05.2022) Weiter...

Opernwelt trauert um Richard Best
US-amerikanischer Bassist stirbt im Alter von 87 Jahren (23.05.2022) Weiter...

Bad Herrenalb: Künftig kein Klavierduo-Festival mehr
Stadt muss sparen (23.05.2022) Weiter...

Carl-von-Ossietzky-Preis für Pianist Igor Levit
Auszeichnung für gesellschaftspolitisches Engagement (20.05.2022) Weiter...

Düsseldorfer Heinrich-Heine-Institut übernimmt Nachlass von Komponist Jürg Baur
Zur Schenkung gehören Originalmanuskripte, Skizzen, Stimm- und Arbeitsmaterialien (20.05.2022) Weiter...

Birgit Nilsson Preis für Cellist Yo-Yo Ma
Preis ist mit einer Million US-Dollar dotiert (18.05.2022) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2022) herunterladen (2400 KByte) Class aktuell (4/2021) herunterladen (7000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich