> > > Stufenplan soll Kultur wieder zum Leben erwecken
Mittwoch, 20. Oktober 2021

Wiedereröffnung in drei Stufen?

Stufenplan soll Kultur wieder zum Leben erwecken

Berlin, . Die Kulturminister der Länder haben eine mögliche Öffnungsstrategie für den Kulturbereich skizziert. Das gemeinsame Papier zeigt, "wie die Kulturszene und ihre Einrichtungen sich nach einem Ende des Corona-Lockdowns wieder einem Alltag nähern können". Der Plan umfasst drei Stufen, die aktuell geltenden Beschränkungen sollen schrittweise aufgehoben werden. Dies soll einhergehen mit den Lockerungen in allen Bereichen des öffentlichen Lebens und der Wirtschaft. Außerschulische Bildungsangebote und Kunst- und Musikschulen sollen dem Plan zufolge zeitgleich mit Schulen und Kindergärten wiedereröffnet werden. Daraufhin sollen Museen, Galerien, Gedenkstätten und Bibliotheken spätestens gemeinsam mit dem Einzelhandel folgen. Auf derselben Stufe soll den Ministern zufolge dann auch die Durchführung von Freiluftveranstaltungen mit bis zu 250 Teilnehmern ermöglicht werden. Auf Stufe drei würden dann Theater, Opern, Konzerthäuser und Kinos folgen, in etwa zeitgleich mit der Wiederöffnung der Gastronomiebetriebe. Zum selben Zeitpunkt würden Freiluftveranstaltungen auf 500 Personen erweitert.

Die bislang eingeführten Schutzmaßnahmen zur Reduzierung des Infektionsrisikos wie Hygienevorgaben, Belüftung der Räumlichkeiten und die Nachverfolgbarkeit der Besucherkontakte sind auch für den Dreistufenplan Voraussetzung. Grundsätzlich sollen Veranstaltungen draußen eher möglich sein als in geschlossenen Räumen.

"Wir wollen die Kultur einordnen ins allgemeine Geschehen", so der Berliner Kultursenator Klaus Lederer (Die Linke), derzeit Vorsitzender der Kulturministerkonferenz, der wegen des Verdachts einer Falschaussage vor einem Untersuchungsausschuss derzeit massiv in der Kritik steht. Auf eine Nennung von Inzidenzwerten wurde im Plan bewusst verzichtet, da nicht sicher sei, ob mutierten Viren möglicherweise größere Vorsicht erforderten. "Diese Pandemie ist bedauerlicherweise einfach planungsfeindlich, weil die Situation sich sehr dynamisch entwickeln kann", so Lederer. Daher müsse auch der Dreistufenplan weiterhin beobachtet und angeglichen werden.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Stahlmangel hat Auswirkungen auf Salzburger Mozarteum
Umbauarbeiten verzögern sich (19.10.2021) Weiter...

Reinhold Otto Mayer Stiftung vergibt 50.000 Euro
Auszeichnung für Catalina Rueda und Lisa Pottstock (19.10.2021) Weiter...

Düsseldorf: 2G-Regel für städtische Theater
Ausnahme sind Kinder und Jugendliche (18.10.2021) Weiter...

Brucknerfest meldet 12.000 Besucher
Auslastung lag bei 75 Prozent (18.10.2021) Weiter...

Heinrich-Schütz-Tage erfolgreich beendet
Festjahr 2022 bereits eröffnet (18.10.2021) Weiter...

Wieland Wagner verschwindet aus der Stuttgarter Öffentlichkeit
Aussichtsplatz nun nach Heinrich Heine benannt (18.10.2021) Weiter...

Opernhaus Nürnberg: Quo vadis?
Kongresshalle auf dem Reichsparteitagsgelände als langfristige Heimat? (14.10.2021) Weiter...

Heinrich-Schütz-Preis 2021 für Musikwissenschaftler Werner Breig
Auszeichnung ist undotiert (14.10.2021) Weiter...

Musikwissenschaftler Manfred Hermann Schmid gestorben
Mozart-Forscher wurde 74 Jahre alt (13.10.2021) Weiter...

Musikpreis für Komponist Beat Furrer
Auszeichnung für Orchesterstück ist mit 6.000 Euro dotiert (13.10.2021) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2021) herunterladen (3200 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (7642 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich