> > > Schleswig-Holstein Musik Festival vergibt Hindemith-Preis 2021
Dienstag, 2. März 2021

Mithatcan Öcal, © Amelie Kahn-Ackermann

Mithatcan Öcal, © Amelie Kahn-Ackermann

Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro dotiert

Schleswig-Holstein Musik Festival vergibt Hindemith-Preis 2021

Büdelsdorf, . Der Hindemith-Preis 2021 geht an den türkischen Komponisten Mithatcan Öcal. Dies gab das Schleswig-Holstein Musik Festival bekannt. Der mit 20.000 Euro dotierte Preis zeichnet herausragende zeitgenössische Komponisten aus. Der 28-jährige Komponist überzeugte die Jury bei der Auswahl mit seiner musikalische Tiefe und Reife. Durch die feine Nuanciertheit in der Instrumentation, die harmonische Gestaltung und den besonderen musikalischen Ausdruck berühre er sein Publikum auf unmittelbare Art und Weise, so die Begründung von Dr. Christian Kuhnt, Intendant des Schleswig-Holstein Musik Festival.

Neben Mithatcan Öcal soll Ende August auch Stefan Hanke, Träger des 31. Hindemith-Preises aus vergangenem Jahr, ausgezeichnet werden. Dessen Ehrung war im vergangenen Jahr Corona-bedingt ausgefallen. Übergeben werden beide Auszeichnungen von Schleswig-Holsteins Kultusministerin Karin Prien. Auf dem Programm des Preisträgerkonzerts stehen Werke von Mithatcan Öcal, die Uraufführung eines Auftragswerks für das SHMF von Hanke sowie Musik von Paul Hindemith.

Mithatcan Öcal wurde 1992 in Hatay geboren und studierte Violine sowie Komposition in Izmit und Istanbul. Unterstützung und Anerkennung für seine Arbeit erfuhr er durch Stipendien und Preise u. a. der Gaudeamus Muziekweek (2012), der Académie Voix nouvelles Royaumont (2013), der Akademie Schloss Solitude (2015) und der Akademie der Künste Berlin (2018). Zahlreiche seiner Werke wurden von Klangkörpern wie dem WDR Sinfonieorchester, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin oder dem Münchener Kammerorchester uraufgeführt. Mithatcan Öcal ist Gründungsmitglied des Istanbuler Komponistenkollektivs und lebt als freischaffender Komponist und Musiker in Istanbul.

Der Hindemith-Preis wurde erstmals 1990 vergeben. Er soll junge Komponisten fördern und damit an das musikpädagogische Wirken von Paul Hindemith (1895-1963) erinnern. Das von mehreren Stiftungen zur Verfügung gestellte Preisgeld beträgt 20.000 Euro. Zu den bisherigen Preisträgern zählen u.a. Olga Neuwirth, Matthias Pintscher, Jörg Widmann, Rebecca Saunders, Michel van der Aa, Thomas Adès, David Hefti und Anna Clyne sowie Aigerim Seilova. Die Jury besteht aus Prof. Dr. Andreas Eckhardt (Fondation Hindemith), der Kultusministerin von Schleswig-Holstein Karin Prien, Dr. Christian Kuhnt (SHMF), Prof. Elmar Lampson (Gerhard Trede Stiftung und HfMT Hamburg), Dr. Astrid Bernicke (Behörde für Kultur und Medien Hamburg), Prof. Rico Gubler (Musikhochschule Lübeck) und Prof. Dr. Dr. h. c. Hermann Rauhe (Ehrenbotschafter des Schleswig-Holstein Musik Festival).

Weiterführende Informationen:

Portrait Schleswig Holstein Musik Festival
Portrait Olga Neuwirth
Externer Link

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Großbritannien: Riesige Nachfrage nach Eintrittskarten für Konzerte und Festivals
Veranstalter bleiben skeptisch (01.03.2021) Weiter...

Bistum Münster digitalisiert Notensammlung
4.500 Handschriften und 1.200 Drucke stammen von Fortunato Santini (01.03.2021) Weiter...

Cellist Wolfgang Boettcher ist tot
Musiker wurde 86 Jahre alt (26.02.2021) Weiter...

Kent Nagano wird Ehrendirigent des Orchestre symphonic de Montréal
Vorstand ehrt Engagement des langjährigen Musikdirektors (26.02.2021) Weiter...

Wirbel beim Karlsbader Symphonieorchester
Direktor und Dirigent verlassen Orchester (25.02.2021) Weiter...

Israel erlaubt Konzertbesuche
Impfnachweis als Eintrittsvoraussetzung (25.02.2021) Weiter...

Staatstheater Karlsruhe: Interimsintendant soll Haus wieder auf Kurs bringen
Verwaltungsrat folgt Vorschlag der Findungsgruppe (25.02.2021) Weiter...

Österreich: Musikrat fordert Ende des Lockdowns
Kulturbetriebe sollen ab März wieder öffnen dürfen (24.02.2021) Weiter...

Staatstheater Karlsruhe: Sänger zu Bewährungsstrafe verurteilt
Vergewaltigungsvorwürfe nicht bestätigt (24.02.2021) Weiter...

Bach-Archiv erwirbt Bach-Gesamtausgabe aus dem Besitz von Gustav Mahler
59 Bände werden erstmals öffentlich zugänglich (23.02.2021) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2021) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich