> > > Deutschland schließt Theater, Opern- und Konzerthäuser bis Ende November
Montag, 26. Juli 2021

Kritik von Branchenvertretern

Deutschland schließt Theater, Opern- und Konzerthäuser bis Ende November

Berlin, . Wie vermutet, hat die deutsche Bundesregierung nach einer Konferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten der Länder die erneute Schließung von Kultureinrichtungen beschlossen. Ab Montag kommender Woche sollen Theater, Opern und Konzerthäuser sowie Kinos, Museen und andere kulturelle Einrichtungen geschlossen bleiben. Eine erneute Diskussion der Maßnahmen soll in zwei Wochen erfolgen, generell gelten die neuen Regelungen deutschlandweit einheitlich bis Ende November. Durch diese Kontaktbeschränkungen sollen die wieder steigenden Neuinfektionen mit dem sich weiter ausbreitenden Coronavirus eingedämmt werden.

Die Entscheidung erntete vehemente Kritik aus dem Kulturbereich. Bereits zuvor hatten Branchenvertreter argumentiert, Kultureinrichtungen seien durch Hygienekonzepte sichere Räume gewesen (klassik.com berichtete). Weitestgehend seien keine Infektionen im Rahmen von Kulturveranstaltungen geschehen. Dies bestätigte auch ein Team aus Wissenschaftlern und Ärzten, das die Bayerische Staatsoper, die Philharmonie im Gasteig und die Meistersingerhalle in Nürnberg begleitete. Marc Grandmontagne, Direktor des Deutschen Bühnenvereins, bezeichnete die neuen Regelungen als "heftige[n] Schlag und für kleine Privattheater schnell existenzbedrohend", die Spitzenorganisation der Filmwirtschaft warnte vor "dramatische[n] Folgen" bei einem "Kulturverbot". Beide Organisationen betonten die Sicherheit ihrer Einrichtungen, die Einschnitte seien aus ihrer Sicht "unverhältnismäßig" sowie "undifferenziert". Der Deutsche Kulturrat forderte derweil für die Zeit der Schließung finanzielle Kompensationen für Künstler.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Bisherige Kommentare:

  1. Schließung verhindert keine Infektionen
    Wenn es, wie im Artikel erwähnt, bei Kulturveranstaltungen eigens erstellte Sicherheitskonzepte gibt, die Infektionen selbst dann verhindern, wenn sich im Publikum eine Infektiöse Person befinden sollte (was nach wie vor recht unwahrscheinlich ist), dann darf man solche Veranstaltungen nicht verbieten. Es gibt dafür schlicht keinen Grund: Wo Infektionen ohnehin nicht stattfinden, kann durch Schließung auch nichts mehr verhindert werden. So gesehen wäre es sogar völlig unerheblich, ob die Gesundheitssysteme tatsächlich gefährdet sind oder nicht.
    Nutzer_PKKAMTX, 02.11.2020, 18:15 Uhr

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Opernhaus Wuppertal: 10 Millionen Euro Schaden?
Rückkehr ins Gebäude nach der Sommerpause ausgeschlossen (21.07.2021) Weiter...

Lukas Sternath gewinnt zweiten Preis beim Bremer Klavierwettbewerb
Hauptpreis geht an Belgier Valère Burnon (20.07.2021) Weiter...

Hochwasser überflutet Wuppertaler Opernhaus
Drei Millionen Liter Wasser im Gebäude (19.07.2021) Weiter...

Trauer um Opernregisseur Graham Vick
Gründer der Birmingham Opera Company wurde 67 Jahre alt (19.07.2021) Weiter...

Bregenzer Festspielhaus soll saniert werden
Voraussichtliche Kosten in Höhe von 60 Millionen Euro (16.07.2021) Weiter...

Lebensgefährlicher Unfall im Festspielhaus Baden-Baden
Wasser aus Fernwärmeleitung verbrüht Handwerker (16.07.2021) Weiter...

Langsame Musik gegen Delta-Variante?
Südkorea testet neue Corona-Kampagne (16.07.2021) Weiter...

Telemann-Preis 2021 für Elizabeth Wallfisch
Auszeichnung ist mit 2.500 Euro dotiert (15.07.2021) Weiter...

Bayerischer Staatspreis für Tubist Andreas Martin Hofmeir und die Bamberger Symphoniker
Weitere Preise gehen an den MonteverdiChor Würzburg und das Gloria Brass (15.07.2021) Weiter...

Reika Hattori gewinnt Lübecker Possehl-Wettbewerb
Komponistin freut sich über Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro (14.07.2021) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (1/2021) herunterladen (2500 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2021) herunterladen (3560 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich