> > > New Yorker Metropolitan Opera bis Herbst 2021 geschlossen
Sonntag, 25. Oktober 2020

1 / 2 >

Metropolitan Opera New York, © Lydia Liu

Metropolitan Opera New York, © Lydia Liu unter CC BY 2.0

150 Millionen US-Dollar Verlust seit März

New Yorker Metropolitan Opera bis Herbst 2021 geschlossen

New York, . Die renommierte New Yorker Metropolitan Opera wird in der Saison 2020/21 wegen der Corona-Pandemie vollständig geschlossen bleiben. Das Haus hatte vor der Entscheidung den Rat von Gesundheitsexperten eingeholt. Diese gehen bei einer Öffnung vor eingetretener Herdenimmunität und der Möglichkeit einer Corona-Schutzimpfung von einem zu großen Risiko für Künstler, Mitarbeiter und Publikum aus.

Gleichzeitig veröffentlichte das Haus bereits seine Pläne für die Folgesaison 2021/22. Intendant Peter Gelb kündigte an, dass einige Werke gekürzt und früher auf die Bühne gebracht würden. Außerdem soll die erste am Haus gespielte Oper eines schwarzen Komponisten, Terence Blanchards „Fire shut up in my bones“ für Publikum sorgen.

Durch mangelnde Ticketverkäufe und weitere fehlende Einnahmen verzeichnet das Haus seit Mitte März einen Verlust von 150 Millionen Dollar. Durch frühe Ticketverkäufe hofft die Leitung des Hauses jetzt auf eine Zwischenfinanzierung, den Mitarbeitern soll trotz der Zwangspause zumindest ein Teil ihrer Gehälter bezahlt werden. Bis am New Yorker Haus wieder gespielt werden wird, will die Met ihre kostenlosen Online-Opernstreams fortsetzen.

Die Metropolitan Opera ist eine Theater-Gesellschaft in New York City. Sie wurde 1880 gegründet und bespielte bis in die 1960er Jahre ein Haus am Broadway. Nach der Eröffnung folgten Uraufführungen von Puccini-Werken wie „La fanciulla del West" 1910 oder „Il trittico" 1918, außerdem wirkten Dirigenten wie Gustav Mahler und Arturo Toscanini als Chefdirigenten. Heutzutage ist die Metropolitan Opera eines der führenden Opernhäuser der Welt und bespielt das Lincoln Center for the Performing Arts, in dem auch andere kulturelle Organisationen ihren Sitz haben. Dirigent des Hauses ist seit 2018 Yannick Nézet-Séguin.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Landestheater Salzburg: Corona-Fall im Publikum
Ausbreitung unter des Virus unter den Besuchern soll verhindert werden (23.10.2020) Weiter...

Staatstheater Wiesbaden stellt Spielbetrieb ein
Gesundheitsamt entzieht bisherige Sondergenehmigung für das Große Haus (23.10.2020) Weiter...

Bayern verschärft Corona-Regeln für Kulturveranstaltungen
Bei höheren Infektionszahlen nur noch maximal 50 Zuschauer erlaubt (23.10.2020) Weiter...

Los Angeles Philharmonic Orchestra sagt Rest der Saison 2020/21 ab
Keine Veranstaltungen in der Walt Disney Concert Hall wegen Covid-19 (22.10.2020) Weiter...

Bayerisches Staatsballett in Corona-Quarantäne
Sechs Tänzer infiziert (22.10.2020) Weiter...

Klavier-Festival Ruhr sagte Konzerte bis Jahresende ab
12 Veranstaltungen finden nicht statt (21.10.2020) Weiter...

Martinu-Festtage abgesagt
Jubiläumsausgabe findet nicht statt (21.10.2020) Weiter...

Bayerischer Kunstförderpreis 2020 für Sopranistin Camille Schnoor
Auszeichnung in der Sparte Darstellende Kunst auch für Sopranistin Jihyun Lee (20.10.2020) Weiter...

Österreich mit neuen Maßnahmen gegen Corona
Maximal 1.000 Besucher bei Kulturveranstaltungen erlaubt (20.10.2020) Weiter...

Pianistin Ragna Schirmer erhält Landesmusikpreis Sachsen-Anhalt
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (20.10.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2020) herunterladen (3612 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Leo Fall: Die Rose von Stambul

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich