> > > Klangwechsel in Halberstadt
Montag, 26. Juli 2021

Pedale der Orgel in Halberstadt, © Akiramifune

Pedale der Orgel in Halberstadt, © Akiramifune unter CC BY-SA 4.0

Neuer Ton nach sieben Jahren

Klangwechsel in Halberstadt

Halberstadt, . In der Burchardi-Kirche in Halberstadt wird seit 2001 ohne Unterbrechung ein Musikstück gespielt. Das so langsam wie möglich gespielte Werk "ORGAN2/ASLSP" von John Cage ist auf insgesamt 639 Jahre Spielzeit ausgelegt und soll damit erst im Jahr 2640 beendet werden. Nun soll nach sieben Jahren wieder ein Klangwechsel stattfinden: Den bisherigen Orgelpfeifen werden durch die John-Cage-Orgel-Stiftung Halberstadt ein gis und ein e' hinzugefügt, um einen weiteren Teil des Stücks spielen zu können. Der dadurch initiierte Klang soll dann bis Anfang Februar 2022 erklingen. Es handelt sich um den 14. Klangwechsel seit Aufführungsbeginn, über 200 Gäste sind angemeldet. Das Projekt wird ehrenamtlich betrieben und ist bis 2072 genau berechnet.

Das Werk "Organ2/As slow as possible" war 1987 als 20-minütiges Werk für Klavier geschrieben worden und wurde von der Cage-Orgel-Stiftung auf eine Dauer von 639 Jahren verlangsamt. Dieser Zeitraum wurde gewählt, da 639 Jahre vor Aufführungsbeginn in Halberstadt die erste Blockwerkorgel Deutschlands gebaut wurde. Wenn alles so verläuft, wie bisher geplant, wird der letzte Ton am 5. September des Jahres 2640 zu vernehmen sein.

Der in Los Angeles geborene John Cage gilt als einer der einflussreichsten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Neben musik- und kompositionstheoretischen Arbeiten verfasste er zahlreiche Werke von oftmals ungewöhnlichem Zuschnitt, die sich auch auf dem Gebiet der Klang- und Konzeptkunst bewegen. International bekannt wurde der Komponist Mitte der fünfziger Jahre durch die Aufführung seiner Werke bei den Donaueschinger Musiktagen. Cage ist 1992 verstorben.

Weiterführende Informationen:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Opernhaus Wuppertal: 10 Millionen Euro Schaden?
Rückkehr ins Gebäude nach der Sommerpause ausgeschlossen (21.07.2021) Weiter...

Lukas Sternath gewinnt zweiten Preis beim Bremer Klavierwettbewerb
Hauptpreis geht an Belgier Valère Burnon (20.07.2021) Weiter...

Hochwasser überflutet Wuppertaler Opernhaus
Drei Millionen Liter Wasser im Gebäude (19.07.2021) Weiter...

Trauer um Opernregisseur Graham Vick
Gründer der Birmingham Opera Company wurde 67 Jahre alt (19.07.2021) Weiter...

Bregenzer Festspielhaus soll saniert werden
Voraussichtliche Kosten in Höhe von 60 Millionen Euro (16.07.2021) Weiter...

Lebensgefährlicher Unfall im Festspielhaus Baden-Baden
Wasser aus Fernwärmeleitung verbrüht Handwerker (16.07.2021) Weiter...

Langsame Musik gegen Delta-Variante?
Südkorea testet neue Corona-Kampagne (16.07.2021) Weiter...

Telemann-Preis 2021 für Elizabeth Wallfisch
Auszeichnung ist mit 2.500 Euro dotiert (15.07.2021) Weiter...

Bayerischer Staatspreis für Tubist Andreas Martin Hofmeir und die Bamberger Symphoniker
Weitere Preise gehen an den MonteverdiChor Würzburg und das Gloria Brass (15.07.2021) Weiter...

Reika Hattori gewinnt Lübecker Possehl-Wettbewerb
Komponistin freut sich über Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro (14.07.2021) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (1/2021) herunterladen (2500 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2021) herunterladen (3560 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich