> > > Festspielhaus Baden-Baden reduziert Kapazitäten um 80 Prozent
Montag, 28. September 2020

Festspielhaus Baden-Baden, © TxllxT

Festspielhaus Baden-Baden, © TxllxT unter CC BY-SA 4.0

Ab September wieder Vorstellungen im Festspielhaus Baden-Baden

Festspielhaus Baden-Baden reduziert Kapazitäten um 80 Prozent

Baden-Baden, . Das Festspielhaus Baden-Baden startet nach einer langen Pause aufgrund der Corona-Pandemie wieder mit Vorstellungen. Erster Programmpunkt im September ist das Ballett „Ghost Light“ des Hamburg Ballett John Neumeier. Das Werk wird fragmentiert gestaltet, um Kontakte zu reduzieren und trotz einer Beteiligung von rund 60 Tänzern das Abstandsgebot einhalten zu können. Mit dem Titel „Ghost Light“ knüpft der Choreograf an eine amerikanische Tradition an, bei der nach Proben und Aufführungen eine Glühbirne – das sogenannte „Ghost Light“ – signalisieren soll, dass kein Künstler die Bühne nutzen darf.

Dem Ballett folgen im Oktober Konzerte der Bamberger Symphoniker mit der Cellistin Sol Gabetta sowie eine Matinee mit der ukrainischen Geigerin Diana Tishchenko. Am Wochenende zu Allerheiligen spielt das Balthasar-Neumann-Ensembles das „Deutsche Requiem“ und die dritte Sinfonie von Johannes Brahms sowie einen Konzertwalzer und Arien von Johann Strauß. Dirigent wird Thomas Hengelbrock sein.

Die Kapazität des Festspielhauses wurde aufgrund der Corona-Pandemie und des nötigen Hygienekonzeptes auf 500 Plätze und damit um 80 Prozent reduziert. Trotzdem zeigte sich Intendant Benedikt Stampa froh darüber, mit der neuen Programmstruktur, vielen Musikfreunden den so lange vermissten Konzertbesuch zu ermöglichen.

Das Festspielhaus Baden-Baden ist mit 2.500 Plätzen Deutschlands größtes Opern- und Konzerthaus. Das Haus wurde 1998 eröffnet, es finanziert sich mit 3,6 Millionen Euro durch die Stadt, mit rund acht Millionen Euro durch Sponsoren und mit eigenen Einnahmen aus jährlich etwa 180.000 Eintrittskarten sowie dem Gastronomiebetrieb. Architektonisch wurde der alte Stadtbahnhof in das neue Gebäude integriert und dient heute neben dem Konzerthaus als Kassenhalle, Restaurant und Kinder-Musik-Welt. Besonders bekannt sind die Osterfestspiele gemeinsam mit den Berliner Philharmonikern. Seit 2019 ist Benedikt Stampa Intendant des Festspielhauses.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Schubertiade Schwarzenberg Hohenems abgesagt
Reisewarnung führt zur Absage der für Anfang Oktober geplanten Veranstaltungen (28.09.2020) Weiter...

Moldauische Staatsphilharmonie abgebrannt
Großbrand zerstört Konzerthaus und zahlreiche Instrumente (27.09.2020) Weiter...

Alex Esposito wird zum Bayerischen Kammersänger ernannt
Verleihung des Titels erfolgt durch Kulturminister Bernd Sibler (25.09.2020) Weiter...

Spanien: 30 von 41 Chorsängern mit Covid-19 infiziert
Fenster bei Chorprobe waren geschlossen (25.09.2020) Weiter...

Bayerische Staatsoper: Positive Zwischenbilanz beim Corona-Pilotprojekt
Nach 21 Vorstellungen bislang kein Corona-Fall (25.09.2020) Weiter...

Violinist Renaud Capuçon wird Friedenskünstler der Unesco
Verleihung des Titels durch Generaldirektorin Azoulay in Paris (25.09.2020) Weiter...

New Yorker Metropolitan Opera bis Herbst 2021 geschlossen
150 Millionen US-Dollar Verlust seit März (24.09.2020) Weiter...

Bundesregierung will Kulturetat auf 1940 Millionen Euro erhöhen
Gesamter Etat 2021 mit Neuverschuldung in Höhe von 96.000 Millionen Euro (24.09.2020) Weiter...

Covid-19: Anna Netrebko hat Krankenhaus verlassen
Genesung nach Corona-Infektion (24.09.2020) Weiter...

Norwegische Violinistin spielt Konzerte auf Geige und Hardangerfiedel
Ragnhild Hemsing im Interview bei klassik.com (23.09.2020) Weiter...

Jupiter

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2020) herunterladen (3402 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Niels Gade: String Quartet op. 63 in D major - Allegro moderato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich