> > > Youtube sperrt dänische Musik aus
Samstag, 5. Dezember 2020

Dänische Verwertungsgesellschaft KODA und Google können sich nicht einigen

Youtube sperrt dänische Musik aus

Kopenhagen, . Nachdem schon in den Jahren 2009 bis 2016 Uneinigkeit zwischen der deutschen Verwertungsgesellschaft GEMA und YouTube herrschte, besteht nun Zwist zwischen YouTube und der dänischen Verwertungsgesellschaft KODA. Der ehemalige Vertrag zur Veröffentlichung dänischer Musik auf der Videoplattform lief bereits im April diesen Jahres aus, weshalb bisher eine Übergangslösung galt. Aufgrund gescheiterter Verhandlungen der beiden Unternehmen wird nun aber auch diese beendet.

Grund für die Uneinigkeit ist laut KODA eine von YouTube-Eigner Google angesetzte 70-prozentige Reduzierung der Zahlungen, welche die Verwertungsgesellschaft nicht hinnehmen will. Auf Seiten des Internet-Giganten wird diese unter anderem damit begründet, dass im zuletzt gültigen  Vertrag nicht einmal die Hälfte der vereinbarten Zahlungen erwirtschaftet werden konnte. Außerdem bezahle Google nach eigener Aussage keinem anderen Vertragspartner so viel, wie von KODA gefordert, weshalb eine höhere Geldsumme den anderen Partnern sowie Erstellern von Inhalten gegenüber unfair sei.

Aufgrund der nun fehlenden Rechte können Musikvideos nicht mehr via YouTube zugänglich gemacht werden. Um eine Einigung zu erreichen, befindet sich der Konzern derzeit mit der skandinavischen Verwertungsgesellschaft Polaris, der Dachorganisation der finnischen, norwegischen und dänischen Verwertungsgesellschaften, in Verhandlungen. Bis eine Lösung zwischen KODA und YouTube ausgehandelt wird, werden dänische Musikinhalte in Dänemark vorerst gesperrt bleiben.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Staatstheater Nürnberg nutzt Corona-Pause für Brandschutzmaßnahmen
Sofortmaßnahmen sollen Spielbetrieb bis zum Bezug einer Ausweichspielstätte sichern (04.12.2020) Weiter...

München: Kulturhaushalt schrumpft deutlich
Kürzungen in Millionenhöhe treffen Staatsoper und Kammerspiele (04.12.2020) Weiter...

NRW: Millionen-Finanzspritze für Theater und Orchester
Landesregierung will Mindereinnahmen abmildern (04.12.2020) Weiter...

Ankara: Neuer Konzertsaal wird eingeweiht
Drei Eröffnungsabende geplant (03.12.2020) Weiter...

Umsatzeinbruch: Mailänder Scala verliert 26 Millionen Euro
Spielzeitprogramm mehrfach neu geplant (03.12.2020) Weiter...

Corona-Pandemie: Einschränkungen werden erneut verlängert
Lockdown nun bis mindestens 10. Januar 2021 (03.12.2020) Weiter...

Passau: Bund unterstützt Sanierung der Domorgel mit 3,2 Millionen Euro
Finanzierung federt Konzertausfälle ab (03.12.2020) Weiter...

Theater in Hessen bis Ende Januar geschlossen
Spielbetrieb ruht corona-bedingt (02.12.2020) Weiter...

Thüringen: Kein Spielbetrieb bis Februar 2021
Corona-Pandemie bremst Theater und Orchester aus (02.12.2020) Weiter...

Gewandhaus Leipzig sagt Veranstaltungen bis Januar ab
Traditionelle Konzerte fallen aus (02.12.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12/2020) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2020) herunterladen (2399 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Adolph Bernhard Marx: Mose - Die Berufung

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich