> > > Düsseldorfer Aeolus Wettbewerb wird auf 2022 verschoben
Samstag, 15. August 2020

Die Gewinner des Aeolus-Wettbewerbes 2019, © Susanne Diesner

Die Gewinner des Aeolus-Wettbewerbes 2019, © Susanne Diesner

Alle Teilnehmer sollen sich wieder bewerben dürfen

Düsseldorfer Aeolus Wettbewerb wird auf 2022 verschoben

Düsseldorf, . Der Internationale Aeolus Bläserwettbewerb findet in diesem Jahr nicht statt. Reisebeschränkungen und Hygienemaßnahmen hätten zur Entscheidung geführt, den Wettbewerb um zwei Jahre zu verschieben. Im Hinblick auf die Corona-Pandemie habe sich keine sinnvolle, faire und ordnungsgemäße Durchführungsmöglichkeit für den Wettbewerb finden lassen, so die Veranstalter. 

Anstatt Mitte September 2020 soll die Fächerkombination Horn, Klarinette und Saxophon nun im Jahr 2022 abgehalten werden. Durch die Verschiebung soll für die Teilnehmer kein Nachteil geschehen: Alle Bewerber könnten sich auch für September 2022 erneut anmelden, die Altersgrenze werde erhöht. "Die zahlreichen Unwägbarkeiten, die im Hinblick auf die Durchführbarkeit im September 2020 bestehen, sowie die immens hohen Hürden, die wegen der derzeit geltenden Hygieneverordnungen überwunden werden müssen, haben uns keine andere Wahl gelassen als diese Entscheidung schweren Herzens so zu treffen", so Wettbewerbsinitiator Sieghardt Rometsch.

Der Aeolus Bläserwettbewerb findet seit 2006 jährlich in Düsseldorf statt. Veranstalter ist die Sieghardt Rometsch Stiftung, die sich der Förderung hochbegabter Musiker verpflichtet hat. Teilnahmeberechtigt sind Bläser bis zum Alter von 28 Jahren. Der Internationale Aeolus Wettbewerb ist Mitglied in der World Federation of International Music Competitions gehören. 2020 sollte der Wettbewerb Mitte September für Horn, Klarinette und Saxophon stattfinden.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Bass Eldar Aliev stirbt obdachlos im Alter von 49 Jahren
Ehemaliger Opernsänger in Mailands Straßen tot aufgefunden (14.08.2020) Weiter...

Pavarotti-Witwe Nicoletta Mantovani wieder unter der Haube
Hochzeit im September (14.08.2020) Weiter...

Rheinland-Pfalz I: Musikschulen in Existenznöten
Landesverband sucht Gespräch mit der Politik (13.08.2020) Weiter...

Rheinland-Pfalz II: Traditionsunternehmen Musik Alexander schließt Filiale
Umstrukturierung der Handelssparte bis Ende 2020 (13.08.2020) Weiter...

Berliner Philharmoniker vor dem Neustart
Einschränkungen in Programm und Kapazitäten (13.08.2020) Weiter...

Tenor Kurt Azesberger unerwartet verstorben
Sänger wurde 60 Jahre alt (13.08.2020) Weiter...

West-Eastern Divan Orchestra mit Gedenkkonzerten für Beirut
Zusatztermin nach Explosionen in der libanesischen Hauptstadt (11.08.2020) Weiter...

Berlin: Verwaltung aktualisiert Hygienekonzept für Chöre
Chorsingen in Berlin ab sofort wieder zugelassen (11.08.2020) Weiter...

Festspielhaus Baden-Baden reduziert Kapazitäten um 80 Prozent
Ab September wieder Vorstellungen im Festspielhaus Baden-Baden (11.08.2020) Weiter...

Düsseldorf: Große Spende für Schumann-Haus
370.000 Euro für die Sanierung (11.08.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Hans Eklund: Symphony No.3 Sinfonia rustica - Adagio Impetuoso. Allegro molto. Adagio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Edlira Priftuli im Portrait "Musikalisch praktizierte Ökumene"
Edlira Priftuli hat den Straßburger Wilhelmerchor zur historisch informierten Aufführungspraxis geführt

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich