> > > Veranstalter-Verband fordert fast 4 Milliarden an Unterstützung
Samstag, 19. September 2020

Auftritt im Rahmen der Mitgliederversammlung 2018, © BDKV

Auftritt im Rahmen der Mitgliederversammlung 2018, © BDKV

Mindestabstand bei Veranstaltungen wirtschaftlich nicht realisierbar?

Veranstalter-Verband fordert fast 4 Milliarden an Unterstützung

Hamburg, . Der Bundesverband der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft (BDKV) hat sich zum Hilfsprogramm "Neustart Kultur" der Bundesregierung geäußert. Der Veranstalterverband begrüßte die Hilfe der Bundesregierung, hält jedoch die Summe von einer Milliarde Euro für die Kultur für nicht ausreichend und fordert stattdessen 3,75 Milliarden Euro, um die Corona-Pandemie zu überbrücken. Die Interessenvertretung kritisierte gleichzeitig die geltenden Sicherheitsmaßnahmen. Aus Sicht des BDKV sei der Mindestabstand und die damit einhergehende Senkung der Kapazitäten der Spielstätten auf rund 20 Prozent bei Veranstaltungen vor allem aus wirtschaftlichen Gründen nicht realisierbar, so Präsident Jens Michow.

Um nicht zahlreiche Künstler "der Krise zu opfern", benötige es aus Sicht des Verbandes eine noch höhere finanzielle Unterstützung als von der Bundesregierung angedacht. Mit den zusätzlichen finanziellen Mitteln sollten Personalkosten sowie der Einnahmeausfall durch die Verringerung der Kapazitäten bezahlt werde, ferner die technische Umrüstung und Zuschüsse zu den Fixkosten. Mit mehr Geld könnten außerdem mehr Künstler unterstützt werden, Kosten von Kurzarbeitsverträgen gespart werden sowie Hartz-IV-Anträge von durch Corona stark Betroffenen vermieden werden, so der Verband weiter. "Direkt betroffen vom Lockdown des Wirtschaftszweigs sind in Veranstaltungsunternehmen rund 113.000 Erwerbstätige einschließlich rund 53.000 Künstlern. Hinzu kommen die Erwerbstätigen in Dienstleistungs- und Zulieferbetrieben", so die Begründung.

Der Bundesverband der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft (BDKV) ging Anfang 2019 aus dem Verband der Deutschen Konzertdirektionen und dem Bundesverband der Veranstaltungswirtschaft hervor. In dem Verband sind Unternehmen unabhängig von Sparten und Genres sowie Dienstleister in der Künstlerbetreuung zusammengefasst.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Wasserschaden am Stadttheater Hildesheim
Spielbetrieb bis auf Weiteres eingestellt (18.09.2020) Weiter...

Studie sieht Umsatzeinbruch in der Musikwirtschaft
Rund 29 Prozent weniger Umsatz als erwartet (17.09.2020) Weiter...

Trauer um Komponist Paul Méfano
Französischer Musiker wurde 83 Jahre alt (17.09.2020) Weiter...

Covid-19: Anna Netrebko im Krankenhaus
Russische Opernsängerin an Lungenentzündung erkrankt (17.09.2020) Weiter...

Barockorchester Capella Jenensis gewinnt Nachtklang-Preis
Auszeichnung umfasst CD-Aufnahme (16.09.2020) Weiter...

Beethoven-Haus Bonn erwirbt Skizzenblatt zum Streichquartett op. 127
Doppelblatt wieder vereint (16.09.2020) Weiter...

Geiger Linus Roth fordert Debattenfreiräume
Aufruf an Künstler und Publikum (16.09.2020) Weiter...

Anthony McGill gewinnt Avery Fisher Prize
Preis ist mit 100.000 US-Dollar dotiert (16.09.2020) Weiter...

Polnischer Dirigent Jan Krenz verstorben
Ehemaliger Bonner Generalmusikdirektor wurde 94 Jahre alt (16.09.2020) Weiter...

Wiener Opernszene hat ihren ersten Corona-Cluster
Mittlerweile 46 Infektionen nach Operetten-Aufführung (16.09.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2020) herunterladen (3402 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Hans Eklund: Symphony No.3 Sinfonia rustica - Allegro e pessante

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich