> > > Kulturstaatsministerin Grütters weist Kritik an Finanzhilfen für die Kultur zurück
Sonntag, 25. Oktober 2020

Monika Grütters (2016), © Olaf Kosinsky

Monika Grütters (2016), © Olaf Kosinsky unter CC BY-SA 3.0

Kulturministerkonferenz bittet um größeres Hilfsprogramm

Kulturstaatsministerin Grütters weist Kritik an Finanzhilfen für die Kultur zurück

Berlin, . Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) steht zu den staatlichen Finanzhilfen, die während der Corona-Pandemie an Kulturschaffende verteilt werden. Nach ihrer Einführung war Kritik aufgekommen, dass die finanziellen Mittel unzureichend seien. Zusätzlich wurde in einem gemeinsamen Schreiben der Bundesländer um "weitere gemeinsame Anstrengungen" gebeten, um eine mögliche Verarmung der Kulturlandschaft durch das Coronavirus zu verhindern. Als Vorsitzender der Kulturministerkonferenz bat Bernd Sibler (CSU), Kulturminister von Bayern, um ein "umfassendes Programm der Bundeshilfen [in Abstimmung mit den Ländern]". Dies sei vor allem jetzt nötig, da seit vergangener Woche feststeht, dass bis Ende August durch das Verbot von Großveranstaltungen Einnahmequellen für viele Künstler auch weiterhin nicht gegeben sind. Neben Selbstständigen müsse darüber hinaus gemeinnützigen Einrichtungen geholfen werden. Eine weitere Verschärfung der wirtschaftlichen Lage von Kulturschaffenden sei absehbar, so der Appell an die Kulturstaatsministerin.

Grütters bezeichnete den Vorwurf, dass das Geld nicht ausreiche, als nicht nachvollziehbar. Das Sozialschutzpaket und die Soforthilfen der einzelnen Länder sollten in ihren Augen nicht schlecht geredet werden.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Bisherige Kommentare:

  1. Grütters
    Es wäre hilfreich, wenn die Dame sich mehr um die Details kümmern würde, dann wüßte sie, wovon überall die Rede ist. "Breite Quaste" als Antwort ist nicht hilfreich - vor allem im Hinblick des auch von Frau Grütters ach so hochgelobtem Kulturland Deutschland. Das steht im Moment total im Abseits - shame on you!
    Nutzer_SFRJNEN, 24.04.2020, 12:00 Uhr

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Landestheater Salzburg: Corona-Fall im Publikum
Ausbreitung unter des Virus unter den Besuchern soll verhindert werden (23.10.2020) Weiter...

Staatstheater Wiesbaden stellt Spielbetrieb ein
Gesundheitsamt entzieht bisherige Sondergenehmigung für das Große Haus (23.10.2020) Weiter...

Bayern verschärft Corona-Regeln für Kulturveranstaltungen
Bei höheren Infektionszahlen nur noch maximal 50 Zuschauer erlaubt (23.10.2020) Weiter...

Los Angeles Philharmonic Orchestra sagt Rest der Saison 2020/21 ab
Keine Veranstaltungen in der Walt Disney Concert Hall wegen Covid-19 (22.10.2020) Weiter...

Bayerisches Staatsballett in Corona-Quarantäne
Sechs Tänzer infiziert (22.10.2020) Weiter...

Klavier-Festival Ruhr sagte Konzerte bis Jahresende ab
12 Veranstaltungen finden nicht statt (21.10.2020) Weiter...

Martinu-Festtage abgesagt
Jubiläumsausgabe findet nicht statt (21.10.2020) Weiter...

Bayerischer Kunstförderpreis 2020 für Sopranistin Camille Schnoor
Auszeichnung in der Sparte Darstellende Kunst auch für Sopranistin Jihyun Lee (20.10.2020) Weiter...

Österreich mit neuen Maßnahmen gegen Corona
Maximal 1.000 Besucher bei Kulturveranstaltungen erlaubt (20.10.2020) Weiter...

Pianistin Ragna Schirmer erhält Landesmusikpreis Sachsen-Anhalt
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (20.10.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2020) herunterladen (3612 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Anton Rubinstein: String Quartet No.41,1 in E minor - Allegro assai

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich