> > > Staatsoper Stuttgart: Entscheidung zur Sanierung verschoben
Dienstag, 26. Mai 2020

Staatsoper Stuttgart, © Schlaier

Staatsoper Stuttgart, © Schlaier unter CC BY-SA 3.0

Weitere Schritte sollen erst 2021 eingeleitet werden

Staatsoper Stuttgart: Entscheidung zur Sanierung verschoben

Stuttgart, . Die Entscheidung über die Sanierung der Stuttgarter Staatsoper wird ins Jahr 2021 verschoben. Diese Maßnahme war Anfang der Woche von Alexander Kotze (CDU) aus dem Gemeinderat vorgeschlagen worden (klassik.com berichtete), nun bestätigte die baden-württembergische Kunstministerin Theresia Bauer (Bündnis 90/Die Grünen) die Verschiebung. Zu Zeiten von Corona müsse der Zeitplan angepasst werden, dadurch sei die geplante Entscheidung vor dem Sommer nicht möglich. Auch das geplante Bürgerforum zur Vorbereitung der Entscheidung müsse nachgeholt werden. Durch die Oberbürgermeisterwahl im November verzögert sich das ganze Projekt zudem bis ins nächste Jahr. Der amtierende Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Bündnis 90/Die Grünen) bezeichnete die notwendigen Schritte als "schmerzhaft". Zwar bleibe die Sanierung des Littmann-Baus notwendig und wichtig für die Stadt, jedoch seien die Voraussetzungen derzeit nicht gegeben. Die nächsten Planungsschritte zur Vorbereitung würden so schnell wie möglich eingeleitet.

Nach den aktuellen Plänen von Stadt und Land kostet die Sanierung der Oper sowie der Bau einer Interimsstätte mehr als eine Milliarde Euro. Stadt und Land sollen diese Kosten zu gleichen Teilen übernehmen. Vor 2025 kann mit den Arbeiten allerdings nicht begonnen werden, danach wird die Bauzeit mit fünf bis sieben Jahren angegeben. Der Verwaltungsrat der Württembergischen Staatstheater wollte ursprünglich bei seiner Sitzung im März über die Pläne entscheiden, außerdem ist eine Entscheidung des Stuttgarter Gemeinderats notwendig. Um eine Bürgerbeteiligung in die Gespräche einzubringen, wurde außerdem ein Forum mit 40 per Zufall ausgewählten Bürgern, die einen Bevölkerungsquerschnitt darstellen, einberufen. Das Forum wurde wegen des Coronavirus ebenfalls verschoben (klassik.com berichtete).

Das Opernhaus Stuttgart wurde 1912 nach Max Littmann fertiggestellt. Die von Littmann konzipierte und entworfene Theater-Doppelhausanlage mit Großem Haus, Kleinem Haus sowie den die beide Spielstätten verbindenden Funktionstrakten für Werkstätten, Technik, Verwaltung und Gastronomie machen das Haus zum größten Dreisparten-Theater der Welt. Eine Modernisierung wurde 1956 durch den Architekten Paul Stohrer vorgenommen.1983/84 wurden diese Eingriffe in den Zuschauerraum und die Foyers rückgängig gemacht und das Große Haus nach den Originalplänen Max Littmanns renoviert und technisch auf den Stand der Zeit gebracht. Generalmusikdirektor ist Cornelius Meister, als Intendant amtet Viktor Schoner. Bislang werden die Kosten für die geplante Renovierung auf eine Milliarde Euro geschätzt, 2025 soll mit den auf fünf bis sieben Jahre angelegten Arbeiten begonnen werden.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Österreich fährt kulturelles Leben wieder an
Mehr Publikum, dafür Maskenpflicht (26.05.2020) Weiter...

Theater Münster gibt Intermezzo
Theater soll für zwei Wochen öffnen (26.05.2020) Weiter...

Salzburger Festspiele finden statt
Reduziertes Programm im Jubiläumsjahr mit 90 Vorstellungen (26.05.2020) Weiter...

Neustart in Mecklenburg-Vorpommern?
Ministerium berät über Öffnung der Theater (26.05.2020) Weiter...

Staatliche Ballettschule Berlin: Petition für ehemalige Leiter
Freigestellte Leiter sollen nach Vorwürfen der Kindeswohlgefährdung wieder beschäftigt werden (26.05.2020) Weiter...

Württembergische Philharmonie Reutlingen bricht Saison ab
Alle Konzerte der laufenden Saison abgesagt (25.05.2020) Weiter...

Staatstheater Oldenburg beendet Saison vorzeitig
Alternativprogramme in Arbeit (25.05.2020) Weiter...

Oper Frankfurt vor Neustart
Lieder- und Arienabend mit Sopranistin Maria Bengtsson (25.05.2020) Weiter...

Tonhalle Düsseldorf ermöglicht Pfingstkonzert
Düsseldorfer Symphoniker spielen unter der Leitung von Adam Fischer (25.05.2020) Weiter...

Was wird aus den Frankfurter Bühnen?
Landesdenkmalamt stellt Foyer unter Denkmalschutz (22.05.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2020) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich