> > > Deutsche Stiftung Musikleben vergibt 47 Instrumente
Sonntag, 29. März 2020

Preisträger des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds 2020, © Jann Wilken

Preisträger des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds 2020, © Jann Wilken

57 junge Musiker hatten sich um ein Instrument beworben

Deutsche Stiftung Musikleben vergibt 47 Instrumente

Hamburg, . Die Deutsche Stiftung Musikleben verleiht erneut Instrumente an junge Musiker. Im Rahmen des 28. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds fanden 47 Geigen, Bratschen und Celli von Rugeri, Goffriller, Vuillaume, Baehr oder Augustin neue Leihbesitzer. Insgesamt hatten sich 57 Musiker bis 27 Jahre für die Vergabe eines Instrumentes beworben. 47 von ihnen waren beim Wettbewerb im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe erfolgreich. 26 Instrumente wurden an neue Künstler vergeben, die restlichen Teilnehmer spielten um eine Verlängerung ihrer Leihfrist aus dem vergangenen Jahr. Mit allen erfolgreichen Teilnehmern veranstaltet die Deutsche Stiftung Musikleben Anfang Juli ein Preisträgerkonzert.

1993 wurde der Deutsche Musikinstrumentenfonds von der Deutschen Stiftung Musikleben und der Bundesregierung initiiert mit einem Anfangsbestand von 16 Instrumenten aus dem Besitz der Bundesrepublik Deutschland und der Stiftung, um diese an hochbegabte Nachwuchsstreicher zu verleihen. Ziel des Wettbewerbs ist es, junge Musiker langfristig mit exzellenten Instrumenten auszustatten, die ihrem Können angemessen sind und weitere Potentiale zur Ausbildung künstlerischer Ausdrucksmöglichkeiten bieten. Seit Beginn haben mehr als 200 Musiker ein Instrument aus dem Fonds erhalten. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt auf Instrumenten der italienischen Geigenbauschule des 17. und 18. sowie der französischen Schule des 19. Jahrhunderts. Die Fachjury stand in diesem Jahr unter dem Vorsitz von Prof. Tanja Becker-Bender. Zurzeit stellt der Deutsche Musikinstrumentenfonds insgesamt 225 Instrumente zur Verfügung. Ein Teil der erspielten Instrumente stammt unter anderem auch aus Privatbesitz.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Staatliche Ballettschule Berlin mit zwei neuen Leitern
Pädagogen von außerhalb sollen Schule vorübergehend unterstützen (27.03.2020) Weiter...

Festival KLANGVOKAL Dortmund wird verschoben
Veranstaltungen sollen ab September nachgeholt werden (27.03.2020) Weiter...

Verbier Festival wird abgesagt
Coronavirus sorgt für weitere Absagen (27.03.2020) Weiter...

Geiger Wolfgang Marschner ist tot
Musiker wurde 93 Jahre alt (27.03.2020) Weiter...

Oper Leipzig trauert um langjährigen Chordirektor
Andreas Pieske wurde 91 Jahre alt (26.03.2020) Weiter...

Festival Barock.Musik.Fest fällt aus
Nachholtermine der Veranstaltungen geplant (26.03.2020) Weiter...

Oper Bonn produziert Schutzmasken gegen das Coronavirus
Kostümschneider zeigen Solidarität und helfen in der Krise (26.03.2020) Weiter...

Trompeter und Musikwissenschaftler Edward H. Tarr ist tot
Musiker wurde 83 Jahre alt (26.03.2020) Weiter...

Jens Klimek gewinnt Kompositionswettbewerb Geistliche Musik Schwäbisch Gmünd
Auszeichnung soll im Rahmen des Festivals Europäische Kirchenmusik verliehen werden (25.03.2020) Weiter...

Österreichische Bundestheater schicken fast 2.200 Mitarbeiter in Kurzarbeit
Wöchentliche Verluste in Höhe von 1,3 Millionen Euro (25.03.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2020) herunterladen (2910 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ermanno Wolf-Ferrari: Die vier Grobiane - Erster Akt

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich