> > > Staatsoper Stuttgart: Landesregierung will Bürgerforum einberufen
Montag, 30. März 2020

Staatsoper Stuttgart, © Schlaier

Staatsoper Stuttgart, © Schlaier unter CC BY-SA 3.0

40 zufällig ausgewählte Bürger sollen Empfehlung abgeben

Staatsoper Stuttgart: Landesregierung will Bürgerforum einberufen

Stuttgart, . Die Landesregierung Baden-Württemberg plant, 40 Stuttgarter Bürger und des Umlandes in die Diskussion um die Sanierung und Erweiterung der Stuttgarter Staatsoper einzubeziehen. Diese sollen per Zufall ausgewählt werden und im Rahmen eines Bürgerforums eine Empfehlung hinsichtlich der Sanierung des Hauses aussprechen. Dem aktuell präferierten Sanierungsplan steht ein alternativer Vorschlag des Vereins Aufbruch Stuttgart gegenüber. Die beiden Pläne sollen nun einander gegenübergestellt werden, das Bürgerforum aus Stadt, Region und Land soll das weitere Vorgehen erarbeiten. Dabei soll außerdem der Konflikt zwischen den beiden Fronten entschärft werden. Bevor die Teilnehmer ihre Vorschläge an die politischen Gremien abgeben, sollen sie im März in alle Erkenntnisse und Ideen eingeweiht werden, so die Stadträtin für Bürgerbeteiligung, Gisela Erler (Bündnis90/Die Grünen). Die ausgewählten Bürger sollen einen Bevölkerungsquerschnitt darstellen und zunächst per Telefon kontaktiert werden.

Nach den aktuellen Plänen von Stadt und Land kostet die Sanierung der Oper sowie der Bau einer Interimsstätte mehr als eine Milliarde Euro. Stadt und Land sollen diese Kosten zu gleichen Teilen übernehmen. Vor 2025 kann mit den Arbeiten allerdings nicht begonnen werden, danach wird die Bauzeit mit fünf bis sieben Jahren angegeben. Der Verwaltungsrat der Württembergischen Staatstheater entscheidet bei seiner Sitzung im März über die Pläne, außerdem ist eine Entscheidung des Stuttgarter Gemeinderats notwendig.

Das Opernhaus Stuttgart wurde 1912 nach Max Littmann fertiggestellt. Die von Littmann konzipierte und entworfene Theater-Doppelhausanlage mit Großem Haus, Kleinem Haus sowie den die beide Spielstätten verbindenden Funktionstrakten für Werkstätten, Technik, Verwaltung und Gastronomie machen das Haus zum größten Dreisparten-Theater der Welt. Eine Modernisierung wurde 1956 durch den Architekten Paul Stohrer vorgenommen.1983/84 wurden diese Eingriffe in den Zuschauerraum und die Foyers rückgängig gemacht und das Große Haus nach den Originalplänen Max Littmanns renoviert und technisch auf den Stand der Zeit gebracht. Generalmusikdirektor ist Cornelius Meister, als Intendant amtet Viktor Schoner. Bislang werden die Kosten für die geplante Renovierung auf eine Milliarde Euro geschätzt, 2025 soll mit den auf fünf bis sieben Jahre angelegten Arbeiten begonnen werden.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Klavier-Festival Ruhr verlegt erste Konzerte
Alle Veranstaltungen bis Ende Mai betroffen (30.03.2020) Weiter...

Bariton Placido Domingo in Krankenhaus
Sänger muss wegen Coronavirus in Behandlung bleiben (30.03.2020) Weiter...

Opernhäuser produzieren Schutzmasken gegen das Coronavirus
Kostümschneider in ganz Deutschland an Hilfeleistung beteiligt (30.03.2020) Weiter...

Argentinische Mezzosopranistin stirbt an Covid-19
Mabel Perelstein stirbt in Madrid (29.03.2020) Weiter...

Geigerin Anne-Sophie Mutter mit positivem Corona-Test
Musikerin zuversichtlich (27.03.2020) Weiter...

Staatliche Ballettschule Berlin mit zwei neuen Leitern
Pädagogen von außerhalb sollen Schule vorübergehend unterstützen (27.03.2020) Weiter...

Festival KLANGVOKAL Dortmund wird verschoben
Veranstaltungen sollen ab September nachgeholt werden (27.03.2020) Weiter...

Verbier Festival wird abgesagt
Coronavirus sorgt für weitere Absagen (27.03.2020) Weiter...

Geiger Wolfgang Marschner ist tot
Musiker wurde 93 Jahre alt (27.03.2020) Weiter...

Oper Leipzig trauert um langjährigen Chordirektor
Andreas Pieske wurde 91 Jahre alt (26.03.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2020) herunterladen (2910 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Mieczyslaw Weinberg: Concertino op.42 bis - Adagio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich