> > > Staatstheater Cottbus: Mehr Geld für Mitarbeiter
Samstag, 30. Mai 2020

1 / 2 >

Staatstheater Cottbus, © Manuela Bachmann

Staatstheater Cottbus, © Manuela Bachmann

Letztmalige Verlängerung des Haustarifvertrags

Staatstheater Cottbus: Mehr Geld für Mitarbeiter

Cottbus, . Die Brandenburgische Kulturstiftung Cottbus-Frankfurt (Oder) und die zuständige Künstler-Gewerkschaft haben gemeinsam höhere Gehälter für die Mitarbeiter des Staatstheaters Cottbus beschlossen. In Zukunft sollen Mitarbeiter aus Technik und Verwaltung 6,25 Prozent mehr Geld erhalten. Die Künstler hingegen erhalten 3,25 Prozent mehr Gehalt, dafür jedoch acht zusätzliche Urlaubstage. Die neue Regelung ist in beiden Fällen rückwirkend ab Jahresbeginn gültig. Es handelt sich bei der Einigung um die letzte Verlängerung des am Haus geltenden Haustarifs, ab 2021 gelte für alle der Flächentarif, so das Theater. Interimsintendant René Serge Mund bezeichnete die schritthafte Angleichung als einen "akzeptablen Weg", auch wenn er sich "sofort die 100-Prozent-Angleichung" gewünscht hätte. Kulturministerin Manja Schüle (SPD) sprach von einer Stabilisierung für das Staatstheater, an dem "gute und faire Arbeitsbedingungen" herrschen sollen.

Das Staatstheater Cottbus ist das einzige staatliche Theater in Brandenburg. Das Vierspartenhaus, nach Entwürfen von Bernhard Sehring erbaut und im Jahr 1908 eröffnet, wurde von 1993 bis 2003 von Christoph Schroth geleitet, danach war Martin Schüler Intendant des Hauses. Seit 2018 hat René Serge Mund das Amt inne, als kommissarischer Generalmusikdirektor hilft nach dem Ausstieg Evan Christs Alexander Merzyn aus. Das Theater wird jährlich mit 20 Millionen Euro subventioniert, die zu gleichen Anteilen vom Land und der Stadt Cottbus kommen.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Tonhalle Orchester Zürich musiziert wieder
Auftritte in reduzierter Form geplant (29.05.2020) Weiter...

Österreich: 1.000 Euro monatlich für freischaffende Künstler
Künstlersozialversicherungsfonds auf 90 Millionen Euro aufgestockt (29.05.2020) Weiter...

Wien: Musikverein und Konzerthaus kündigen Neustart an
Kleinere Programme ab Juni geplant (28.05.2020) Weiter...

Philharmonie Essen plant Wiedereröffnung für Juni
Alternativformate in kleinerem Rahmen (28.05.2020) Weiter...

GEMA erwirtschaftet erneut mehr als 1 Milliarde Euro
Interessenvertretung schüttet über 900 Millionen Euro an Mitglieder aus (28.05.2020) Weiter...

Klassik-Festival im Autokino
Corona kompatible Konzerte vor ungewohnter Kulisse (28.05.2020) Weiter...

Sperger Kontrabass-Wettbewerb wird auf 2022 verschoben
Online-Videos als Ersatz geplant (27.05.2020) Weiter...

Kostenexplosion bei Sanierung des Konzertsaals im Kieler Schloss
Ausgaben steigen um 50 Prozent (27.05.2020) Weiter...

Brandenburg will Corona-Regeln für Kultureinrichtungen lockern
80 Einrichtungen beantragen finanzielle Unterstützung (27.05.2020) Weiter...

Bayerische Landesregierung ermöglicht wieder Konzerte
Corona-Regelungen werden gelockert (27.05.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2020) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich