> > > Adelphi Quartett gewinnt Heidelberger Streichquartett-Wettbewerb
Montag, 6. April 2020

1 / 2 >

Adelphi Quartett, © Studio Visuell

Adelphi Quartett, © Studio Visuell

Auszeichnung ist mit 12.000 Euro dotiert

Adelphi Quartett gewinnt Heidelberger Streichquartett-Wettbewerb

Heidelberg, . Die Irene Steels-Wilsing-Stiftung hat die Gewinner ihres diesjährigen Streichquartettwettbewerbs bekannt gegeben. Der erste Preis, dotiert mit 12.000 Euro, ging an das Adelphi Quartett. Zusätzlich zur Geldsumme kann das Nachwuchsensemble mit einem Engagement beim kommenden Heidelberger Streichquartettfest rechnen. Der mit 6.000 Euro dotierte zweite Preis ging an das deutsch-südkoreanische Baum Quartett. Der mit 4.000 Euro dotierte dritte Preis ging an das Barbican Quartet aus England. Der Publikumspreis wurde in diesem Jahr dreigeteilt: Sowohl das Quatuor Agate, das Barbican Quartet als auch das Javus Quartett wurden mit je 700 Euro geehrt. Der Wettbewerb fand im Rahmen des Streichquartettfests in Heidelberg statt.

Das Adelphi Quartett besteht aus dem Belgier Maxime Michaluk, der Spanierin Esther Agustí, dem Serben Marko Milenkovic und dem Deutschen Nepomuk Braun. Sie gründeten das Ensemble 2017 als Studenten der Universität Mozarteum Salzburg. Im Folgejahr wurden sie in die Kammermusikklasse von Rainer Schmidt aufgenommen, außerdem wurden die Musiker von Eberhard Feltz, Gilles Millet und Valentin Erben unterstützt. Seit ihrer Gründung tourte das Quartett bereits durch mehrere europäische Länder und nach Kanada.

Der Streichquartettwettbewerb der Irene Steels-Wilsing Stiftung fand 2012 zum ersten Mal statt und wird im Zweijahresturnus ausgetragen. Frühere Preisträger waren das Meccore Quartet, das Armida Quartett, das Schumann Quartett, das Aris Quartett sowie das Eliot Quartet. Die Jury wurde in diesem Jahr gebildet von Eleonore Büning, Oliver Wille, Christoph Poppen und Irene Schwalb.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Musikfestival Heidelberger Frühling

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Corona-Virus: Österreichische Kultur-Manager verzichten auf Teil ihres Gehaltes
Spenden sollen Mitarbeiter und Stiftungen unterstützen (06.04.2020) Weiter...

Sinfonieorchester Liechtenstein: Sozialplan für Musiker
Notfalllösung für ausgefallene Veranstaltungen zunächst bis Ende Juni (03.04.2020) Weiter...

Coronavirus: Sinfonieorchester Peking probt Wuhan-Komposition
Werk stammt von Komponist Enjott Schneider (03.04.2020) Weiter...

Tenor Robert Andreozzi gestorben
Französischer Sänger wurde 87 Jahre alt (03.04.2020) Weiter...

New Yorker Carnegie Hall schließt bis Herbst
Veranstalter rechnen mit einem Verlust von 9 Millionen US-Dollar (03.04.2020) Weiter...

Bayerische Staatsoper stellt Betrieb ein
Polizei kontrolliert Bedingungen vor Ort (02.04.2020) Weiter...

Staatsoper Stuttgart: Entscheidung zur Sanierung verschoben
Weitere Schritte sollen erst 2021 eingeleitet werden (02.04.2020) Weiter...

Musikaktivisten fordern Radioquote für deutsche Musik
50 Prozent der Musik soll von deutschsprachigen Künstlern kommen (01.04.2020) Weiter...

Tiroler Festspiele Erl abgesagt
Künstlerherberge als Lazarett angeboten (01.04.2020) Weiter...

Komponist und Dirigent Zoltan Pesko verstorben
Musiker wurde 83 Jahre alt (01.04.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ernst Toch: String Quartet No.13 op. 74 - Molto tranquillo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich