> > > Berliner Philharmoniker und Dirigent Gustavo Dudamel bei den Olympischen Spielen
Sonntag, 23. Februar 2020

Dirigent Gustavo Dudamel, © Anna Hult

Dirigent Gustavo Dudamel, © Anna Hult unter CC BY 3.0

Deutsches Ensemble tritt als Teil des Kulturprogramms in Tokio auf

Berliner Philharmoniker und Dirigent Gustavo Dudamel bei den Olympischen Spielen

Tokio, . Die Berliner Philharmoniker werden im Rahmen der Olympischen Spiele in Tokio auftreten. Das Konzert soll Ende Juni unter Dirigent Gustavo Dudamel stattfinden und Teil des auf die Sommerspiele hinleitenden Kulturprogramms sein. Auf dem Plan steht passend zum 250. Beethoven-Jubiläum die 9. Sinfonie. Bei zwei Auftritten spielt das Ensemble zunächst im Konzerthaus Bunka Kaikan, danach im Shinjuku Park.

Gustavo Dudamel wurde am 26. Januar 1981 im venezolanischen Barquisimeto geboren. Bereits im Alter von 18 Jahren ernannte man ihn zum Chefdirigenten des staatlichen venezolanischen Jugendorchesters, des Sinfónica de la Juventud Venezolana Simón Bolívar. Im Jahr 2004 gewann Dudamel in Bamberg den Gustav-Mahler-Dirigentenwettbewerb, 2007 wurde er Chefdirigent der Göteborger Symphoniker. Dieselbe Position trat er beim Los Angeles Philharmonic Orchestra im Herbst 2009 an. Regelmäßig tritt er zudem als Gastdirigent der Berliner Philharmoniker und der Wiener Philharmoniker auf; so leitete er als jüngster Dirigent in der Geschichte des Orchesters u. a. das Neujahrskonzert 2017. Zu seinen Auszeichnungen zählt unter anderem der Dresdner Musikfestspielpreis 2009.

Die Berliner Philharmoniker gingen aus einem 1967 von Johann Ernst Benjamin Bilse gegründeten Orchester hervor, das häufig mit Richard Wagner als Gastdirigent auftrat. 1882 verließen 54 Musiker das Ensemble und gründeten ein neues Orchester, die Frühere Bilsesche Kapelle. Noch im gleichen Jahr wurde es in Berliner Philharmonisches Orchester umbenannt. In den folgenden Jahrzehnten waren unter anderem Hans von Bülow, Wilhelm Furtwängler, Herbert von Karajan, Claudio Abbado und zuletzt Simon Rattle als Dirigenten des Ensembles tätig. 1963 zog das Orchester in die heutige Berliner Philharmonie am Kemperplatz um. Seit 2002 wird das Orchester als Stiftung des öffentlichen Rechts geführt. Derzeit spielen 128 Musiker im Orchester, Chefdirigent ist Kirill Petrenko.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Kommission schlägt Erhöhung des Rundfunkbeitrags auf 220 Euro vor
Intendanten drohen mit Programmkürzungen, schöpfen Etats jedoch nicht aus (21.02.2020) Weiter...

Staatsoper Stuttgart: Landesregierung will Bürgerforum einberufen
40 zufällig ausgewählte Bürger sollen Empfehlung abgeben (20.02.2020) Weiter...

Tel Aviv: Oper hält an Gesangswettbewerb Operalia von Placido Domingo fest
Haus stellt sich gegen Vorverurteilungen (20.02.2020) Weiter...

Geigerin spielt während eigener Gehirn-Operation
Ungewöhnliche Methode soll Erhalt der musikalischen Fähigkeiten ermöglichen (20.02.2020) Weiter...

Christa Mayer wird Sächsische Kammersängerin
Ehrentitel wird noch in diesem Monat verliehen (19.02.2020) Weiter...

Ernst von Siemens Musikstiftung vergibt Förderpreise
Auszeichnungen sind mit jeweils 35.000 Euro dotiert (19.02.2020) Weiter...

Staatliche Ballettschule Berlin: Führungspersonal beurlaubt
Leiter weisen Vorwürfe zurück (19.02.2020) Weiter...

Kopatchinskaja und Gerhaher neue Ehrenmitglieder der Wiener Konzerthausgesellschaft
Konzerthaus ehrt Musiker bei Generalversammlung (18.02.2020) Weiter...

Hornist Daniel Loipold wird Zweiter beim Salzburger Mozartwettbewerb
Erster Preis und 10.000 Euro für Südkoreanerin Haeree Yoo (17.02.2020) Weiter...

Dirigent, Pianist und Komponist Reinbert de Leeuw gestorben
Musiker wurde 81 Jahre alt (17.02.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2020) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ermanno Wolf-Ferrari: Die vier Grobiane - Erster Akt

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich