> > > Silbermünze zum Jubiläum der Salzburger Festspiele
Sonntag, 23. Februar 2020

20 Euro Silbermünze 100 Jahre Salzburger Festspiele, © Münze Österreich AG

20 Euro Silbermünze 100 Jahre Salzburger Festspiele, © Münze Österreich AG

Münze Österreich bringt 20-Euro-Münze heraus

Silbermünze zum Jubiläum der Salzburger Festspiele

Salzburg, . Zum 100. Jubiläum der Salzburger Festspiele gibt die Münze Österreich AG eine Jubiläumsprägung heraus. Die Münze aus Silber ist zum Teil mit roter Farbe bedruckt, die Wertseite zeigt auf einer konkaven Form zwei Theatermasken für die klassischen Grundformen des Dramas, Komödie und Tragödie. Die konvex geformte Seite der Münze stellt eine stilisierte Violine, eine weitere Maske sowie eine Friedenstaube dar. Außerdem ist auf der Münze der Schriftzug "Salzburger Festspiele 1920 - 2020" zu sehen. "Die Salzburger Festspiele sind ein Leuchtturm der Innovation, aber auch der Selbstreflexion, ganz nach dem Gedanken der Gründungsväter und so war es uns ein besonderes Anliegen, dem Festival mit einer innovativen Münze unsere Aufwartung zu machen", so Gerhard Starsich, der Generaldirektor der Münze Österreich. Der Wert des Jubiläumsstücks liegt bei 20 Euro, erhältlich ist sie ab Ende Januar in einer Auflage von 30.000 Stück. Neben der Münze gibt es im Jubiläumsjahr außerdem noch eine Sonderbriefmarke zu den Salzburger Festspielen.

Die Salzburger Festspiele finden seit 1920 jährlich in den Sommermonaten Juli und August statt. Das Programm umfasst die Bereiche Oper, Theater und Schauspiel. Zu den Aufführungsorten zählen historische Spielstätten wie das Salzburger Landestheater, der große Saal des Mozarteums sowie die Universitätskirche. Präsidentin ist Helga Rabl-Stadler, als kaufmännischer Direktor agiert Lukas Crepaz, Intendant ist Markus Hinterhäuser.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Kommission schlägt Erhöhung des Rundfunkbeitrags auf 220 Euro vor
Intendanten drohen mit Programmkürzungen, schöpfen Etats jedoch nicht aus (21.02.2020) Weiter...

Staatsoper Stuttgart: Landesregierung will Bürgerforum einberufen
40 zufällig ausgewählte Bürger sollen Empfehlung abgeben (20.02.2020) Weiter...

Tel Aviv: Oper hält an Gesangswettbewerb Operalia von Placido Domingo fest
Haus stellt sich gegen Vorverurteilungen (20.02.2020) Weiter...

Geigerin spielt während eigener Gehirn-Operation
Ungewöhnliche Methode soll Erhalt der musikalischen Fähigkeiten ermöglichen (20.02.2020) Weiter...

Christa Mayer wird Sächsische Kammersängerin
Ehrentitel wird noch in diesem Monat verliehen (19.02.2020) Weiter...

Ernst von Siemens Musikstiftung vergibt Förderpreise
Auszeichnungen sind mit jeweils 35.000 Euro dotiert (19.02.2020) Weiter...

Staatliche Ballettschule Berlin: Führungspersonal beurlaubt
Leiter weisen Vorwürfe zurück (19.02.2020) Weiter...

Kopatchinskaja und Gerhaher neue Ehrenmitglieder der Wiener Konzerthausgesellschaft
Konzerthaus ehrt Musiker bei Generalversammlung (18.02.2020) Weiter...

Hornist Daniel Loipold wird Zweiter beim Salzburger Mozartwettbewerb
Erster Preis und 10.000 Euro für Südkoreanerin Haeree Yoo (17.02.2020) Weiter...

Dirigent, Pianist und Komponist Reinbert de Leeuw gestorben
Musiker wurde 81 Jahre alt (17.02.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2020) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

George Antheil: Serenade No.2 for String Orchestra - Moderately fast - poco piu mosso

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich