> > > Sprecher der Bayreuther Festspiele tot
Montag, 3. August 2020

Richard-Wagner-Festspielhaus Bayreuth, © Lothar Spurzem

Richard-Wagner-Festspielhaus Bayreuth, © Lothar Spurzem unter CC BY-SA 2.0 de

Peter Emmerich stirbt überraschend im Alter von 61 Jahren

Sprecher der Bayreuther Festspiele tot

Bayreuth, . Peter Emmerich, langjähriger Sprecher der Bayreuther Festspiele, ist verstorben. Festspielleiterin Katharina Wagner bestätigte den Tod des 61-Jährigen gegenüber den Medien, nachdem Emmerichs ehemalige Frau das Ableben bekannt gemacht hatte. Drei Jahrzehnte lang prägte Emmerich die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Richard-Wagner-Festspiele. "Emmerich hat für die Festspiele gelebt", so Wagner über den Mann, der in seiner Wohnung tot aufgefunden wurde. Ihr Vater und Vorgänger Wolfgang Wagner hatte den Theaterwissenschaftler 1989 als Ansprechpartner für die Presse engagiert. Zuvor hatte er als Regieassistent an der Dresdener Staatsoper gewirkt. 2010 war bekannt geworden, dass er in den 70er Jahren einige Zeit als inoffizieller Stasi-Mitarbeiter tätig gewesen war.

Die Bayreuther Festspiele wurden 1876 mit der zyklischen Gesamtdarstellung des "Ring des Nibelungen" zum ersten Mal veranstaltet. Nach dem Tode Richard Wagners wurden sie zunächst von seiner Frau Cosima, dann von Sohn Siegfried und bis 1944 von dessen Frau Winifred fortgeführt. Nach dem zweiten Weltkrieg öffnete das Haus 1951 wieder seine Pforten. Seit 1973 ist die Richard-Wagner-Stiftung Träger des Opernfestivals. Die Leitung der Festspiele liegt nach wie vor in den Händen der Familie Wagner. Nach dem Rücktritt des langjährigen Leiters Wolfgang Wagner 2008 übernahmen dessen Töchter, Katharina Wagner und Eva Wagner-Pasquier, die Leitung der Bayreuther Festspiele. Seit 2015 ist Katharina Wagner Festspielleiterin, die  Stelle des Musikdirektors hat Christian Thielemann inne.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Richard Wagner

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Youtube sperrt dänische Musik aus
Dänische Verwertungsgesellschaft KODA und Google können sich nicht einigen (03.08.2020) Weiter...

Hölderlin-Oper abgesagt
Veranstaltung zum 250. Geburtstag des Dichters auf 2022 verschoben (03.08.2020) Weiter...

Verurteilter Ex-Hochschulpräsident Mauser haftunfähig?
Verfahren zur Haftaufschiebung eingeleitet (03.08.2020) Weiter...

Pianist Leon Fleisher verstorben
Musiker wurde 92 Jahre alt (03.08.2020) Weiter...

Bach-Archiv erwirbt Brief Carl Philipp Emanuel Bachs
Schreiben von 1786 gelangt über Berlin, Wien, New York und Miami Beach zurück nach Leipzig (03.08.2020) Weiter...

Tapetenwechsel am Bremer Konzerthaus
Landgericht nutzt Kleinen Saal für Prozesse (31.07.2020) Weiter...

Strauss-Festival Bad Reichenhall abgesagt
Strauss-Tage sollen das Festival ersetzen (31.07.2020) Weiter...

Bayerischer Rundfunk: Abonnenten spenden 115.000 Euro
Größte kollektive Spende für Kampagne der Deutschen Orchester-Stiftung (30.07.2020) Weiter...

Mozart an der Spitze der Opernstatistik 2018/19
Die Zauberflöte als meist aufgeführte Oper (30.07.2020) Weiter...

Nationaltheater Mannheim: Gemeinderat stimmt Sanierung zu
Bauarbeiten sollen trotz Mehrkosten starten (29.07.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ivan Zajc: Nikola Subic Zrinjski - Ouverture

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Edlira Priftuli im Portrait "Musikalisch praktizierte Ökumene"
Edlira Priftuli hat den Straßburger Wilhelmerchor zur historisch informierten Aufführungspraxis geführt

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich