> > > Großer Kulturpreis für Choreograf Martin Schläpfer
Mittwoch, 29. Januar 2020

Martin Schläpfer, © Gert Weigelt

Martin Schläpfer, © Gert Weigelt

Auszeichnung ist mit 30.000 Schweizer Franken dotiert

Großer Kulturpreis für Choreograf Martin Schläpfer

St. Gallen, . Der Ballettchoreograf Martin Schläpfer ist mit dem Großen Kulturpreis der Kulturstiftung St. Gallen ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung ist mit 30.000 Schweizer Franken, rund 27.200 Euro, dotiert.

Martin Schläpfer wurde am 26. Dezember 1959 in Altstätten in der Schweiz geboren. Er begann seine Balletausbildung bei Marianne Fuchs in St. Gallen, bevor ihm ein Stipendium ein Studium an der Royal Ballet School in London ermöglichte. Von 1978 bis 1989 war er Solotänzer am Stadttheater Basel unter Heinz Spoerli, zwischenzeitlich in der Spielzeit 1983/84 auch "Principal Dancer" beim Royal Winnipeg Ballet in Kanada. Im Jahr 1990 gründete er die Ballettschule "Dance Place" in Basel, die er bis 1994 leitete. Daraufhin war er als Ballettdirektor am Stadttheater Bern und ab 1999 am Staatstheater Mainz beschäftigt. Seit der Spielzeit 2009/10 leitet er das von ihm neu formierte Ballett am Rhein der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf und Duisburg als Ballettdirektor und Chefchoreograph, seit 2016 gemeinsam mit Remus Sucheana. 2020 soll er als Direktor und Chefchoreograf ans Wiener Staatsballett sowie an die dortige Ballettakademie wechseln. Er ist seit 2018 Träger des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Die St. Gallische Kulturstiftung zeichnet mit der jährlichen Vergabe von Anerkennungs- und Förderpreisen besondere, meist unentgeltlich erbrachte Leistungen aus. Die Auszeichnungen werden u.a. in Bereichen wie Bildende Kunst, Buchgestaltung, Denkmalpflege, Forschung, Gesang, Geschichte, Handwerk, Karikatur, Literatur sowie Musik vergeben. Der große Kulturpreis wird alle drei Jahre verliehen, in der Vergangenheit hatten unter anderem die Filmünstlerin Pipilotti Rist oder der Bildhauer Roman Signer die Auszeichnung erhalten.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

WDR Kinderchor-Affäre: Staatsanwaltschaft vermeldet 200 Strafanzeigen
Baldige Entscheidung absehbar (29.01.2020) Weiter...

Semperopernball distanziert sich von Preisverleihung
Kritik an ägyptischem Präsidenten al-Sisi (29.01.2020) Weiter...

Erneuter Wirbel um Dresdner Semperopernball
St.-Georgs-Orden für ägyptischen Präsidenten al-Sisi (28.01.2020) Weiter...

Heidelberger Streichquartettfest zieht Bilanz
6.000 Gäste in 17 Veranstaltungen (28.01.2020) Weiter...

Adelphi Quartett gewinnt Heidelberger Streichquartett-Wettbewerb
Auszeichnung ist mit 12.000 Euro dotiert (27.01.2020) Weiter...

WDR Kinderchor-Affäre: Intendant Buhrow steht zu seiner Entschuldigung
Rundfunkrat legt Beschlussvorlage vor (27.01.2020) Weiter...

Lortzing-Wettbewerb Leipzig 2020 gibt Sieger bekannt
Marcela Rahal mit Förderpreis ausgezeichnet (27.01.2020) Weiter...

Albert Hartinger gestorben
Sänger und Dirigent wurde 73 Jahre alt (24.01.2020) Weiter...

WDR-Rundfunkrat beschäftigt sich mit Kinderchor-Affäre
Intendant soll vor Gremium berichten (24.01.2020) Weiter...

Oper Frankfurt: Neubau billiger als Sanierung
Kulturdezernentin spricht sich für zwei Neubauten aus (24.01.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2020) herunterladen (2483 KByte) Class aktuell (4/2019) herunterladen (4308 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Pierantonio Tasca: A Santa Lucia

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich