> > > Bariton John Wegner gestorben
Freitag, 3. April 2020

1 / 2 >

John Wegner, © Klaudia Taday

John Wegner, © Klaudia Taday

Sänger wurde 69 Jahre alt

Bariton John Wegner gestorben

Sydney, . Der deutsch-australische Bariton John Wegner ist tot. Der Musiker starb im Alter von 69 Jahren am Parkinson-Syndrom.

John Wegner wurde in Deutschland geboren, wurde jedoch nach dem Tod seiner Mutter von seinem Bruder in Australien aufgezogen. Dort studierte er am Victorian College of the Arts in Melbourne und war elf Jahre lang Teil der Australian Opera. 1992 wechselte er ans Badische Staatstheater Karlsruhe, ab 2000 war er an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf tätig. Bei den Bayreuther Festspielen trat Wegner ab 1997 ebenfalls regelmäßig auf, weitere Rollen übernahm er unter anderem in Berlin, Stuttgart, Oslo, Sao Paulo, Tokio, Mailand, London und Paris. In Deutschland beschäftigte er sich vor allem mit Heldenbariton-Rollen. 2016 wurde er in den Order of Australia erhoben.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Bisherige Kommentare:

  1. Die Deutsche Oper am Rhein trauert um John Wegner
    John Wegner war von 2000 bis 2012 Ensemblemitglied und blieb dem Haus auch nach dieser Zeit verbunden. Mit intensiver Bühnenpräsenz und unverwechselbarem Timbre verkörperte er hier viele große Rollen seines Fachs, darunter Sebastiano („Tiefland“ von Eugène d‘Albert), Boris Godunow (Modest Mussorgsky), Jaroslaw Prus („Vĕc Makropoulos“ von Leoš Janáček), Richard III. in der Uraufführung von Giorgio Battistelli und den Marquis de la Force in „Dialogues des Carmélites“ von François Poulenc. Unvergessen bleiben seine großen Wagner-Partien als Holländer in „Der fliegende Holländer“, Klingsor in „Parsifal“ und vor allem als Wotan und Wanderer in Kurt Horres᾿ Inszenierung des „Ring des Nibelungen“. Im März 2013 stand er letztmals in zwei Produktionen der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf auf der Bühne: als Jochanaan in Richard Strauss᾿ „Salome“ und in einer seiner großen Paraderollen, als Scarpia in „Tosca“ von Giacomo Puccini.

    Generalintendant Christoph Meyer: „John Wegner war über viele Jahre ein tragendes Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein. Während er auf der Bühne oft finstere Charaktere verkörperte, war er außerhalb seiner Rollen ein überaus liebenswerter Mensch und Kollege. Er wird uns unvergessen bleiben.“
    Redaktion, 22.11.2019, 08:52 Uhr

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Coronavirus: Sinfonieorchester Peking probt Wuhan-Komposition
Werk stammt von Komponist Enjott Schneider (03.04.2020) Weiter...

Tenor Robert Andreozzi gestorben
Französischer Sänger wurde 87 Jahre alt (03.04.2020) Weiter...

New Yorker Carnegie Hall schließt bis Herbst
Veranstalter rechnen mit einem Verlust von 9 Millionen US-Dollar (03.04.2020) Weiter...

Bayerische Staatsoper stellt Betrieb ein
Polizei kontrolliert Bedingungen vor Ort (02.04.2020) Weiter...

Staatsoper Stuttgart: Entscheidung zur Sanierung verschoben
Weitere Schritte sollen erst 2021 eingeleitet werden (02.04.2020) Weiter...

Musikaktivisten fordern Radioquote für deutsche Musik
50 Prozent der Musik soll von deutschsprachigen Künstlern kommen (01.04.2020) Weiter...

Tiroler Festspiele Erl abgesagt
Künstlerherberge als Lazarett angeboten (01.04.2020) Weiter...

Komponist und Dirigent Zoltan Pesko verstorben
Musiker wurde 83 Jahre alt (01.04.2020) Weiter...

Richard-Wagner Festspiele Bayreuth fallen aus
Geplante Produktionen werden auf kommende Jahre verschoben (01.04.2020) Weiter...

Coronavirus: Zukunft der Frankfurter Bühnen liegt auf Eis
Keine Investition der Stadt während Coronakrise (01.04.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Dmitri Kabalewski: 4 Préludes op.5

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich