> > > Entscheidung im Gerichtsverfahren um Elfenbein-Tastatur
Montag, 9. Dezember 2019

Klaviatur, © 500px

Klaviatur, © 500px unter CC BY 3.0

Klavierbesitzer gewinnt Prozess gegen Landratsamt Starnberg

Entscheidung im Gerichtsverfahren um Elfenbein-Tastatur

München, . Im Münchener Gerichtsverfahren um eine Klaviertastatur aus Elfenbein ist eine Entscheidung gefallen: Der Besitzer eines Flügels hatte geklagt, nachdem das Landratsamt Starnberg das Instrument beschlagnahmen wollte. Der Klavierbesitzer hatte sich zuvor geweigert, die Tasten durch Kunststoff ersetzen zu lassen. Stattdessen wollte er den Flügel von 1983 als Gesamtwerk verkaufen.

Das Verwaltungsgericht München hingegen gab nun dem Besitzer Recht. Das Urteil in Starnberg sei unverhältnismäßig. Das Instrument könne lediglich vorübergehend eingezogen werden, bis der Besitzer einen Nachweis erbringt, dass das Klavier bereits vor Einsatz der neuen Regelungen zum Handel mit Elfenbein gekauft wurde. Diese Möglichkeit hätte dem Mann zuerst gegeben werden müssen. Auch nachträglich könne so eine Genehmigung zum Verkauf des Flügels erteilt werden.

Auf der Konferenz der Mitgliedsstaaten der "Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora" (CITES) in Genf war zuletzt eine Ausnahmeregelung für Musikinstrumente im Bereich Artenschutz beschlossen worden. Demnach sollen künftig fertige Musikinstrumente, -teile und fertiges Zubehör auch ohne artenschutzrechtliche Genehmigungen handelbar sein, wenn die Materialien roh unter Artenschutz stehen wie beispielsweise Tropenhölzer. Ausgeschlossen bleiben lediglich Rio Palisander, Thailändischer Palisander sowie von Mammuts stammendes Elfenbein. Neben dem Kauf und Verkauf erleichtert diese Klausel künftig auch das Reisen mit einem Instrument (klassik.com berichtete).

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Zwei Gewinner beim Kammermusikpreis der Polytechnischen Gesellschaft
Sieger-Ensembles erspielen sich ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro (09.12.2019) Weiter...

Auszeichnung für Komponistin Olga Neuwirth
Komponistin erhält Österreichisches Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst (09.12.2019) Weiter...

Tobias Wögerer gewinnt Mitteldeutschen Dirigierwettbewerb
Weimarer Studenten erneut auf den ersten Plätzen (06.12.2019) Weiter...

Stiftung Mozarteum erhält wertvolle Mozart-Autographe
Dokumente sowie Haarbüschel aus Besitz von Carl Wilhelm Doell (06.12.2019) Weiter...

Royal Opera House und Metropolitan Opera trennen sich von Tenor Vittorio Grigolo
Ermittlungen zu Belästigungsvorwürfen abgeschlossen (06.12.2019) Weiter...

Theater und Orchester Bielefeld: Ehemaliger Intendant Bruns gestorben
Theaterleiter wurde 84 Jahre alt (05.12.2019) Weiter...

Wiener Staatsoper: Gemälde des Eisernen Vorhangs für 96.000 Euro versteigert
Rekordergebnis für Künstlerin Martha Jungwirth (05.12.2019) Weiter...

Lucerne Festival: Ergebnis zu Mobbinguntersuchungen liegt vor
Vorwürfe werden durch Gutachten entkräftet (05.12.2019) Weiter...

Staatstheater Kassel: Bühnentechnik muss saniert werden
Kosten werden auf 20 Millionen Euro geschätzt (05.12.2019) Weiter...

Rechnungshof rügt Staatstheater Wiesbaden
Mehr Ausgabendisziplin gefordert (05.12.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2019) herunterladen (4454 KByte) Class aktuell (4/2019) herunterladen (4308 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich