> > > Klagenfurter Theater Opfer eines Hackerangriffs
Montag, 9. Dezember 2019

Ausfall des Online-Verkaufssystems

Klagenfurter Theater Opfer eines Hackerangriffs

Klagenfurt, . In Klagenfurt haben sich Unbekannte Zugriff auf das IT-System des Stadttheaters verschafft. Einer Mitteilung des Theaters zufolge übernehmen Ende Oktober Hacker das interne Computernetz. Darauf hin wurde die Polizei sowie das Büro des Landeshauptmanns und der Bürgermeisterin alarmiert. Nachdem der Eingriff auch der Datenschutzbehörde gemeldet wurde, untersucht das Theater derzeit mithilfe einer auf IT-Sicherheit spezialisierten Firma den Vorfall.

Obwohl bislang nahezu ausgeschlossen wurde, dass die Unbekannten Zugriff zu Daten erhalten haben, bittet das Theater seine Abonnenten, ihre Buchungen bei der Bank zu überprüfen. Da der Angriff das Verkaufssystem und die Internetverbindung vorübergehend lahmlegte, sei ein größerer Schaden nämlich noch immer möglich. Die Eindringlinge seien außerdem auf Lösegeld aus gewesen. Zu einer Zahlung sei es jedoch nach Angaben des Theaters nicht gekommen, auch der Vorstellungsbetrieb sei zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen.

Theaterintendant Florian Scholz sowie die Kaufmännische Geschäftsführende Direktorin Iris Dönicke entschuldigten sich für "möglicherweise entstandene Unannehmlichkeiten". Die Server seien wieder gesichert, ein weiterer Angriff soll zukünftig möglichst ausgeschlossen werden.

Das Stadttheater Klagenfurt ist ein Dreisparten-Haus, dessen Geschichte bis ins 17. Jahrhundert zurück reicht. Es residiert im Neuen Theater, das 1910 nach architektonischem Beispiel der Theater Gießen und Gablonz als Ersatz für das baufällige Theater aus dem frühen 17. Jahrhundert eröffnet wurde. Seitdem erhielt es mehrere Zusatzbauten und wurde zwischen 1996 und 1998 grundlegend um- und ausgebaut. Seit 2012 ist Florian Scholz als Intendant tätig, Nicholas Carter ist Chefdirigent.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Zwei Gewinner beim Kammermusikpreis der Polytechnischen Gesellschaft
Sieger-Ensembles erspielen sich ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro (09.12.2019) Weiter...

Auszeichnung für Komponistin Olga Neuwirth
Komponistin erhält Österreichisches Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst (09.12.2019) Weiter...

Tobias Wögerer gewinnt Mitteldeutschen Dirigierwettbewerb
Weimarer Studenten erneut auf den ersten Plätzen (06.12.2019) Weiter...

Stiftung Mozarteum erhält wertvolle Mozart-Autographe
Dokumente sowie Haarbüschel aus Besitz von Carl Wilhelm Doell (06.12.2019) Weiter...

Royal Opera House und Metropolitan Opera trennen sich von Tenor Vittorio Grigolo
Ermittlungen zu Belästigungsvorwürfen abgeschlossen (06.12.2019) Weiter...

Theater und Orchester Bielefeld: Ehemaliger Intendant Bruns gestorben
Theaterleiter wurde 84 Jahre alt (05.12.2019) Weiter...

Wiener Staatsoper: Gemälde des Eisernen Vorhangs für 96.000 Euro versteigert
Rekordergebnis für Künstlerin Martha Jungwirth (05.12.2019) Weiter...

Lucerne Festival: Ergebnis zu Mobbinguntersuchungen liegt vor
Vorwürfe werden durch Gutachten entkräftet (05.12.2019) Weiter...

Staatstheater Kassel: Bühnentechnik muss saniert werden
Kosten werden auf 20 Millionen Euro geschätzt (05.12.2019) Weiter...

Rechnungshof rügt Staatstheater Wiesbaden
Mehr Ausgabendisziplin gefordert (05.12.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2019) herunterladen (4454 KByte) Class aktuell (4/2019) herunterladen (4308 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Eugène Ysaÿe: Sonata No.4 in E minor - Finale. Presto ma non troppo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich