> > > Bund der Steuerzahler kritisiert Geldverschwendung bei Sanierung der Beethovenhalle
Montag, 6. Juli 2020

Beethovenhalle Bonn, © Axel Kirch

Beethovenhalle Bonn, © Axel Kirch unter CC BY-SA 4.0

Ursprüngliche Kosten werden um mindestens 100 Millionen Euro überschritten

Bund der Steuerzahler kritisiert Geldverschwendung bei Sanierung der Beethovenhalle

Berlin, . Der Bund der Steuerzahler hat sein Schwarzbuch für das Jahr 2019 veröffentlicht. Unter den angeprangerten Projekten sticht aus dem Kulturbereich die Bonner Beethovenhalle hervor, deren Sanierung aktuell mehr als 166 Millionen Euro kosten wird - das sind mehr als 100 Millionen Euro über den ursprünglich geplanten Kosten. Weder konnte bei dem Projekt das Budget noch der Zeitplan eingehalten werden. Der Bund der Steuerzahler fordert in seinem Bericht daher auch personelle Konsequenzen für das Fiasko, das die Steuerzahler viel Geld kostet.

Das Konzerthaus wird seit 2016 renoviert, wobei neben der Modernisierung der Denkmalschutz immer wieder für Probleme sorgte. Asbest und dessen Beseitigung, schlechte Verhandlungen mit Bauunternehmen sowie weitere Unvorhersehbarkeiten folgten. Über die Jahre stiegen die Kosten dadurch von 60 Millionen Euro auf 166 Millionen Euro. Zusätzlich wird das Gebäude nicht wie geplant zu den Feierlichkeiten des Beethoven-Jubiläums 2020 fertig sein, sondern erst zwei Jahre später. Das Beethovenjahr 2020 feiert die Stadt daher notgedrungen an anderen Veranstaltungsorten.

Die Beethovenhalle Bonn wurde nach den Plänen von Siegfried Wolske erbaut und im September 1959 eröffnet. Im Jahr 1990 wurde die Halle unter Denkmalschutz gestellt. 1996 wurde das Haus zum Teil modernisiert und ein Anbau an das Südfoyer durchgeführt. Seither wurde nur das Nötigste in den Erhalt des Konzertsaals investiert, nicht zuletzt im Zuge der langjährigen Debatten um ein Beethoven-Festspielhaus. 2016 beschloss der Bonner Gemeinderat nach längeren Diskussionen die Sanierung der Beethovenhalle.

Der Bund der Steuerzahler Deutschland setzt sich für die Senkung von Steuern und Abgaben sowie die Verringerung von Bürokratie, Steuerverschwendung und Staatsverschuldung ein. Im Schwarzbuch des Vereines werden Negativbeispiele für die Verschwendung öffentlicher Gelder gesammelt und jährlich veröffentlicht. Die enthaltenen Projekte sind in Themenbereiche geordnet, darunter fallen beispielsweise Kostenexplosionen, teure Fehler, Imagepflege und Controlling.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Neue Studie zur Gesundheitsgefahr beim Chorsingen
Wissenschaftler untersuchen Corona-Ansteckungsrisiken beim Singen (06.07.2020) Weiter...

Komponist und Dirigent Ennio Morricone verstorben
Italiener wurde 91 Jahre alt (06.07.2020) Weiter...

Musikwissenschaftler Ludwig Finscher verstorben
Historiker wurde 90 Jahre alt (03.07.2020) Weiter...

Bund greift freien Orchestern und Ensembles unter die Arme
Bis zu 200.000 Euro zusätzliche Subventionen pro Ensemble (03.07.2020) Weiter...

Berliner Philharmoniker sagen USA-Konzertreise ab
Nachholtermine geplant (03.07.2020) Weiter...

Bundestag gibt grünes Licht für Förderprogramm Neustart Kultur
Eine Milliarde Euro für die Kultur (03.07.2020) Weiter...

Geigerin Ida Haendel gestorben
Musikerin wurde 91 Jahre alt (02.07.2020) Weiter...

Georg Ratzinger verstorben
Ehemaliger Domkapellmeister und Leiter der Regensburger Domspatzen wurde 96 Jahre alt (02.07.2020) Weiter...

NRW schnürt 185-Millionen-Paket für die Kultur
Auch Bayern unterstützt Theater und Laienmusiker (02.07.2020) Weiter...

Landestheater Linz schließt erneut die Pforten
Steigende Corona-Neuinfektionen in Oberösterreich (02.07.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Leopold Pals, van der: Concerto for Piano & Orchestra op.100 - Allegro moderato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich