> > > Anne-Sophie Mutter mit Praemium Imperiale ausgezeichnet
Sonntag, 17. November 2019

Geigerin Anne-Sophie Mutter, © Ole Morten Melgard

Geigerin Anne-Sophie Mutter, © Ole Morten Melgard unter CC BY-SA 4.0

Preisgeld in Höhe von 15 Millionen Yen

Anne-Sophie Mutter mit Praemium Imperiale ausgezeichnet

Tokio, . Die Geigerin Anne-Sophie Mutter ist in Tokio mit dem diesjährigen Praemium Imperiale in der Kategorie Musik ausgezeichnet worden. Der Preis gehört zu den weltweit wichtigsten Kulturpreisen und wird in den Bereichen Malerei, Skulptur, Architektur, Musik und Theater/Film für ein Lebenswerk vergeben. In der Begründung heißt es, die Violinistin zähle zu den weltweit größten Geigen-Virtuosen unserer Zeit.

Neben Mutter wurden der südafrikanische Maler William Kentridge, das US-amerikanische Architektenduo Tod Williams und Billie Tsien, der japanische Theater- und Filmschauspieler Bando Tamasaburo und die britisch-palästinensische Künstlerin Mona Hatoum ausgezeichnet. Der Preis ist jeweils mit 15 Millionen Yen (rund 126.000 Euro) dotiert. Das musikalische Bildungsprogramm Démos der Philharmonie de Paris wurde darüber hinaus mit einem Nachwuchspreis, der mit fünf Millionen Yen (rund 42.000 Euro) versehen ist, ausgezeichnet.

Anne-Sophie Mutter wurde am 29. Juni 1963 in Rheinfelden/Baden geboren. Ihre musikalische Karriere begann sie bereits im Alter von 13 Jahren bei den Salzburger Pfingstkonzerten im Jahr 1977 unter der Leitung von Herbert von Karajan. Seitdem trat sie als Solistin wie auch als Kammermusikerin bereits auf nahezu allen international bedeutenden Bühnen auf. Für ihr künstlerisches Schaffen wurde Mutter mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen geehrt, darunter der Deutsche Schallplattenpreis, der Record Academy Prize, der Grammy sowie das Bundesverdienstkreuz. Sie setzt sie sich aktiv für die Nachwuchsförderung ein und gründete mehrere Organisationen zur Unterstützung junger Musiker.

Die häufig als "Nobelpreis der Künste" bezeichnete Auszeichnung wurde 1989 auf Anregung des japanischen Kaiserhauses zum Andenken an Prinz Takamatsu gestiftet. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des japanischen Kaiserhauses und wird von der Japanese Art Association jährlich an große Künstler vergeben. Umgerechnet ist die Auszeichnung mit 126.000 Euro dotiert. Unter den bisherigen Preisträgern im Bereich Musik befinden sich unter anderem Riccardo Muti, Plácido Domingo, Daniel Barenboim, Philip Glass, Gidon Kremer, Maurizio Pollini, Claudio Abbado, Hans Werner Henze, Leonard Bernstein, Arvo Pärt und Mitsuko Uchida.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Nationaltheater Weimar erhält vom Bund 83,5 Millionen Euro zur Sanierung
Förderung ist bis 2025 veranschlagt (15.11.2019) Weiter...

Arbeitsgericht: Bielefelder Philharmoniker dürfen auch sonntags (an)proben
Gericht weist Klage eines Bratschers ab (15.11.2019) Weiter...

Kaske-Musikpreis für Komponistin Olga Neuwirth
Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert (14.11.2019) Weiter...

Serbischer Komponist Zoran Hristic gestorben
Musiker wurde 81 Jahre alt (14.11.2019) Weiter...

Nachlass von Sopranistin Eva Turner versteigert
Chinesische Turandot-Roben bringen 1.200 Pfund (14.11.2019) Weiter...

Dirigent Elio Boncompagni gestorben
Musiker wurde 86 Jahre alt (14.11.2019) Weiter...

Howard Arman wird Ehrendirigent des MDR-Rundfunkchores
50. Jubiläum der von ihm gegründeten Nachtgesang-Konzerte (13.11.2019) Weiter...

Auch Bad Ischl wird Europäische Kulturhauptstadt 2024
Österreichische Stadt ergänzt Tartu und Bodo (13.11.2019) Weiter...

Wissenschaftler erforschen Klang der Staatskapelle Dresden
Mythen aus 471-jähriger Geschichte sollen aufgeklärt werden (12.11.2019) Weiter...

Internationale Bodensee-Konferenz vergibt Förderpreise
Sieben Preisträger im Bereich Neue Musik geehrt (12.11.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2019) herunterladen (4454 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Felix Draeseke: String Quartet No.1 op. 27 - Largo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich