> > > Hermann-Abert-Preis für Musikwissenschaftler Dominik Höink
Dienstag, 29. November 2022

Auszeichnung ist mit 2.500 Euro dotiert

Hermann-Abert-Preis für Musikwissenschaftler Dominik Höink

Paderborn, . Für seine herausragenden Forschungsarbeiten ist der Musikwissenschaftler Dr. Dominik Höink mit dem Hermann-Abert-Preis 2019 ausgezeichnet worden. Die mit 2.500 Euro dotierte Auszeichnung gilt als eine der höchsten Ehrungen für Nachwuchs-Musikwissenschaftler bis 40 Jahre und wird in Anerkennung hervorragender Leistungen auf allen Gebieten der Musikwissenschaft vergeben. Die Preisverleihung fand auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung an der Universität Paderborn statt.

In seinen Untersuchungen zur politischen Funktionalisierung von Oratorien im 18. bis 20. Jahrhundert werfe er einen neuartigen Blick auf die religiöse Musikgattung des Oratoriums, so die Jury. Höinks Forschungsarbeiten sind in den vergangenen zehn Jahren am Exzellenzcluster entstanden, an dem rund 200 Forscher aus 20 Fächern der Geistes- und Sozialwissenschaften fächerübergreifend zusammenarbeiten. Mit ihm werde ein Wissenschaftler ausgezeichnet, der in seinen bisherigen Arbeiten „thematische Vielfalt und Originalität, gedankliche Frische sowie das Vermögen bewiesen hat, nicht nur im Kreis des eigenen Fachs, sondern auch im intensiven Austausch mit anderen Disziplinen höchst produktive Impulse zu geben“. Zu den ausgezeichneten Arbeiten zählt die Habilitationsschrift "Oratorium und Nation, 1914-1945. Studien zur Politisierung religiöser Musik in Deutschland“, die das Verhältnis des deutschen Nationalismus zur religiösen Musikgattung Oratorium untersucht. Höink befasste sich zudem mit den Aufführungen der Oratorien von Georg Friedrich Händel (1685-1759) im deutschsprachigen Raum sowie dem Zusammenspiel von religiöser Musikgattung und politisch-gesellschaftlichem Kontext in den Oratorien von Louis Spohr (1784-1859). Er schuf auch ein Verzeichnis der deutschen Oratorien, das einen Überblick über das deutsche Oratorienrepertoire des 19. und 20. Jahrhunderts bietet.

Dominik Höink, geboren 1981, studierte Musikwissenschaft, katholische Theologie und Psychologie in Münster. Am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ leitete er von 2008 bis 2018 das Forschungsprojekt „Politisch-nationale Stoffe und geistlich-religiöse Form - Das Oratorium vom 18. bis zum 20. Jahrhundert“ und ist seit 2009 Lehrbeauftragter an der WWU. 2011 wurde er in das „Junge Kolleg“ der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste in Düsseldorf aufgenommen und 2014 mit dem Internationalen Händel-Forschungspreis ausgezeichnet. An der Folkwang Universität der Künste in Essen vertritt Dominik Höink seit Sommersemester 2017 die Professur von Andreas Jacob.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Verdienstorden für Pianistin Ragna Schirmer
Land Sachsen-Anhalt würdigt kulturelles Engagement (25.11.2022) Weiter...

Heinrich-Hensel-Preis 2022 für Liedduo
Preisträger erhalten 12.000 Euro Preisgeld (24.11.2022) Weiter...

Hamburger Elbphilharmonie: Publikum buht Demonstranten aus
Aktivisten stören Konzert der Sächsischen Staatskapelle mit Julia Fischer und Togan Sokhiev (24.11.2022) Weiter...

Leonkoro-Quartett gewinnt den Merito Streichquartett Award
Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro (23.11.2022) Weiter...

Kölner Oper trauert um Michael Hampe
Früherer Intendant stirbt im Alter von 87 Jahren (22.11.2022) Weiter...

Patricia Vörös erfolgreich beim Bertold Hummel Wettbewerb
Ungarische Trompeterin freut sich über Preisgeld von 3.000 Euro (22.11.2022) Weiter...

Cellist Ivan Skanavi gewinnt den Grand Prix Emanuel Feuermann
Gewinner erhält Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro (22.11.2022) Weiter...

Heinz-Kunle-Wettbewerb 2022 entschieden
Gewinner erhalten 3.500 Euro Preisgeld (21.11.2022) Weiter...

Robert Schumann-Preis für Heinz Holliger
Preis ist mit 15.000 Euro dotiert (18.11.2022) Weiter...

Christian Thielemann springt erneut für Daniel Barenboim ein
Staatskapelle Berlin auf Asienreise (17.11.2022) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (2/2022) herunterladen (2500 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (11/2022) herunterladen (2700 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Sergej Tanejew: Quartett für Klavier, Violine, Viola und Violoncello E-Dur op.20 - Adagio piu tosto largo - Allegro agitato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich