> > > Piotr Szewczyk gewinnt Progressive Classsical Music Award
Mittwoch, 8. April 2020

Die Preisträger des Progressive Classical Music Awards 2019, © Christian Leibig

Die Preisträger des Progressive Classical Music Awards 2019, © Christian Leibig

Preisgelder in Höhe von insgesamt 11.000 Euro

Piotr Szewczyk gewinnt Progressive Classsical Music Award

Mannheim, . Am vergangenen Wochenende wurden im Museum Weltkulturen in Mannheim die Gewinner des "Progressive Classical Music Awards" gekürt. Bei dem Wettbewerb, der bereits 2009, 2012 und 2015 unter dem Namen "Crossover Composition Award" stattgefunden hatte, wurden im Finale sechs Werke durch das Mannheimer Violinduo "Twiolins" uraufgeführt. Anschließend durfte das Publikum für seinen Favoriten abstimmen. Der erste Preis in Höhe von 5.000 Euro ging an Piotr Szewczyk. Jürgen Christ aus Deutschland (Platz 2) und Edmund Jolliffe aus England (Platz 3) durften sich über ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro und 1.000 Euro freuen. Platz 4 belegte Rainer Bartesch aus Deutschland, Platz 5 Viktor Molnár aus Ungarn und Platz 6 Daniel Berg aus Schweden.

Piotr Szewczyk (USA), wurde in Polen geboren. Er studierte Geige bei Piotr Milewski, Kurt Sassmannshaus, Dorothy DeLay und Corinne Stillwell sowie Komposition bei Joel Hoffman, Michael Fiday, Ricardo Zohn-Muldoon, Henry Gwiazda und Darrel Handel. Seit 2007 ist er Mitglied der ersten Geigengruppe des Jacksonville Symphony. Er ist außerdem Geiger und composer-in-residence des Bold City Contemporary Ensemble und Schöpfer des Violin Futura Project. Zuvor war er Stipendiat der New World Symphony. Er trat in der Carnegie Hall, beim Colorado Music Festival, Spoleto Festival USA, Aspen Music Festival, Santa Fe New Music u.a. auf. Als Komponist erhielt Szewczyk Auszeichnungen vom American Prize, Project Trio Competition, Flute New Music Consortium Competition, Shuffle Concert Competition, American Modern Ensemble, Third Millennium Ensemble, American Composers Forum, Society of Composers u.a.

In diesem Jahr hatten sich 311 Komponisten im Alter von 13 bis 90 Jahren mit insgesamt 344 Werken an dem Kompositionswettbewerb beteiligt, 19 Prozent davon waren weiblich. Die Jury zur Auswahl der Kompositionen für das Finale bestand aus Julian Rachlin, Aleksey Igudesman, Benedikt Brydern sowie Marie-Luise und Christoph Dingler, die gemeinsam das Violinduo Twiolins bilden.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Bisherige Kommentare:

  1. Vielen Dank...
    ...für die Berichterstattung.
    Nutzer_BRBCOOQ, 01.10.2019, 16:05 Uhr

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Europäischer Schulmusikpreis 2020
Auszeichnung ist mit 4.000 Euro dotiert (08.04.2020) Weiter...

Pfingstfestspiele Salzburg fallen aus
Sommerfestspiele noch unklar (07.04.2020) Weiter...

Corona-Virus: Bachfest Leipzig abgesagt
Konzept wird auf 2022 übertragen (07.04.2020) Weiter...

VG Musikedition mit erfolgreichem Geschäftsjahr
Einnahmen von rund 8 Millionen Euro in 2019 (07.04.2020) Weiter...

Österreich: Vorzeitiges Saisonende
Keine Veranstaltungen bis Ende Juni (07.04.2020) Weiter...

Prager Frühling findet nur im Internet statt
Coronavirus zwingt Veranstalter zu virtueller Alternative (06.04.2020) Weiter...

Corona-Virus: Österreichische Kultur-Manager verzichten auf Teil ihres Gehaltes
Spenden sollen Mitarbeiter und Stiftungen unterstützen (06.04.2020) Weiter...

Sinfonieorchester Liechtenstein: Sozialplan für Musiker
Notfalllösung für ausgefallene Veranstaltungen zunächst bis Ende Juni (03.04.2020) Weiter...

Coronavirus: Sinfonieorchester Peking probt Wuhan-Komposition
Werk stammt von Komponist Enjott Schneider (03.04.2020) Weiter...

Tenor Robert Andreozzi gestorben
Französischer Sänger wurde 87 Jahre alt (03.04.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Emil Nikolaus von Reznicek: String Quartet No.6 in B flat major - Notturno - Molto adagio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich