> > > Heinrich-Schütz-Preis 2019 für Dirigent Roger Norrington
Dienstag, 2. Juni 2020

, ©

, ©

Auszeichnung ist undotiert

Heinrich-Schütz-Preis 2019 für Dirigent Roger Norrington

Dresden, . Der britische Dirigent Roger Norrington wird mit dem Heinrich-Schütz-Preis ausgezeichnet. Der im vorigen Jahr ins Leben gerufene Preis soll die Verdienste um die Pflege und die Verbreitung der Musik des Namensgebers Heinrich Schütz (1586-1672) würdigen. Norrington hatte bereits 1962 den Schütz Choir of London gegründet. Damit ist er der Preisjury zufolge "einer der wichtigsten Pioniere der historisch-informierten Aufführungspraxis". Der Preis wird Mitte Oktober im Rahmen des Heinrich Schütz Musikfestes in Dresden verliehen und ist undotiert.

Roger Norrington wurde am 16. März in Oxford geboren. 1962 gründete Norrington den Schütz Choir, mit dem er seine Entdeckungsreise der so genannten "historischen Musizierweise" begann, die er ab 1978 mit den ebenfalls von ihm gegründeten London Classical Players auf das sinfonische Repertoire übertrug. Seine kontinuierliche Auseinandersetzung mit den Spieltechniken der Vergangenheit hat weit reichende Auswirkungen auf die aktuelle Rezeption der Musik des 19. Jahrhunderts. Ab 1998 konzentrierte sich Norrington neben Gastdirigaten bei führenden Orchestern Europas und Amerikas, auf seine Chefdirigentenposten bei der Camerata Salzburg und dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart. Nachdem Norrington 2011 seinen Posten als Chefdirigent in Stuttgart aufgab, wurde er zum Ehrendirigenten des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart ernannt. Zwischen 2011 und 2016 war er Chefidirgent des Zürcher Kammerorchesters.

Der Heinrich-Schütz-Preis wurde das erste Mal im Oktober 2018 verliehen. 'Jährlich werden Künstler, Ensembles oder Institutionen ausgezeichnet, die sich für Vermittlung und Verbreitung des Werkes Heinrich Schütz‘ einsetzen. Den Ehrenpreis in Form einer Medaille erhalten Persönlichkeiten oder Institutionen, die künstlerisch und wissenschaftlich Herausragendes bei der Vermittlung und Verbreitung der Musik von Schütz und seiner Zeit sowie deren Bewahrung und Förderung geleistet haben. Die silberne Medaille wurde von der Bildhauerin Anna Franziska Schwarzbach gestaltet. Das Festival findet jährlich an den wichtigsten Stationen des Komponisten in Weißenfels, Zeitz, Bad Köstritz, Gera und Dresden statt. Es ist eines der bedeutendsten europäischen Festivals zur Musik des 17. Jahrhunderts. Der erste Preisträger war Dirigent Hans-Christoph Rademann.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Heinrich Schütz
Portrait Sir Roger Norrington

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Tonhalle Orchester Zürich musiziert wieder
Auftritte in reduzierter Form geplant (29.05.2020) Weiter...

Österreich: 1.000 Euro monatlich für freischaffende Künstler
Künstlersozialversicherungsfonds auf 90 Millionen Euro aufgestockt (29.05.2020) Weiter...

Wien: Musikverein und Konzerthaus kündigen Neustart an
Kleinere Programme ab Juni geplant (28.05.2020) Weiter...

Philharmonie Essen plant Wiedereröffnung für Juni
Alternativformate in kleinerem Rahmen (28.05.2020) Weiter...

GEMA erwirtschaftet erneut mehr als 1 Milliarde Euro
Interessenvertretung schüttet über 900 Millionen Euro an Mitglieder aus (28.05.2020) Weiter...

Klassik-Festival im Autokino
Corona kompatible Konzerte vor ungewohnter Kulisse (28.05.2020) Weiter...

Sperger Kontrabass-Wettbewerb wird auf 2022 verschoben
Online-Videos als Ersatz geplant (27.05.2020) Weiter...

Kostenexplosion bei Sanierung des Konzertsaals im Kieler Schloss
Ausgaben steigen um 50 Prozent (27.05.2020) Weiter...

Brandenburg will Corona-Regeln für Kultureinrichtungen lockern
80 Einrichtungen beantragen finanzielle Unterstützung (27.05.2020) Weiter...

Bayerische Landesregierung ermöglicht wieder Konzerte
Corona-Regelungen werden gelockert (27.05.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2020) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich