> > > Würth-Preis für Geigerin Patricia Kopatchinskaja
Mittwoch, 13. November 2019

1 / 3 >

Reinhold Würth, Patricia Kopatchinskaja und Johannes Freyer, © Jeunesses Musicales Deutschland

Reinhold Würth, Patricia Kopatchinskaja und Johannes Freyer, © Jeunesses Musicales Deutschland

Auszeichnung ist mit 15.000 Euro dotiert

Würth-Preis für Geigerin Patricia Kopatchinskaja

Künzelsau, . Die Violinstin Patricia Kopatchinskaja ist mit dem Würth-Preis der Jeunesses Musicales Deutschland ausgezeichnet worden. Die Geigerin mit moldauisch-schweizerischen Wurzeln wurde für ihren "mutigen Weg quer durch den Klassiksektor" geehrt, so die Stiftung Würth. Mit unbändiger Neugier spüre sie überraschende Aspekte im scheinbar Vertrauten auf und widme sich spannenden Konzepten der zeitgenössischen Musikszene. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert und wird seit 1991 verliehen.

Die 1977 im moldawischen Chisinau geborene Patricia Kopatchinskaja bekam im Alter von sechs Jahren Violinunterricht bei David Oistrach. Sie studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Komposition und Violine und beendete ihre Ausbildung als Stipendiatin am Konservatorium in Bern mit Auszeichnung. Beim internationalen Henryk Szeryng Wettbewerb in Mexiko gewann sie im gleichen Jahr den ersten Preis. Seitdem ist Kopatchinskaja regelmäßig auf den internationalen Bühnen und bei großen Orchestern zu Gast, unter anderem bei den Berliner und Wiener Philharmonikern, dem Saint Paul Chamber Orchestra sowie dem Australian Chamber Orchestra; bei Auftritten mit letzteren hatte sie zudem die Leitung inne. Ihr bisheriges künstlerisches Wirken wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Praetorius Musikpreis, dem Royal Philharmonic Society Award, dem Prix Caecilia sowie dem Credit Suisse Young Artist Award.

Der Würth Preis der Jeunesses Musicales Deutschland wird seit 1991 an Künstler, Ensembles und Projekte verliehen, die Werte und Zielsetzungen der Jeunesses Musicales Deutschland vorbildhaft erfüllen. Bisher wurden unter anderem der Komponist Philip Glass, die Dirigenten Claudio Abbado, Bruno Weil und Gustavo Dudamel sowie Ensembles wie die Junge Deutsche Philharmonie, das Artemis Quartett, das Bundesjugendorchester, das Education-Programm der Berliner Philharmoniker, das Stegreiforchester Stuttgart, die Cellistin Sol Gabetta und der Pianist Lars Vogt ausgezeichnet.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Auch Bad Ischl wird Europäische Kulturhauptstadt 2024
Österreichische Stadt ergänzt Tartu und Bodo (13.11.2019) Weiter...

Wissenschaftler erforschen Klang der Staatskapelle Dresden
Mythen aus 471-jähriger Geschichte sollen aufgeklärt werden (12.11.2019) Weiter...

Internationale Bodensee-Konferenz vergibt Förderpreise
Sieben Preisträger im Bereich Neue Musik geehrt (12.11.2019) Weiter...

Klassik-Streamingdienst Grammofy macht endgültig dicht
Zusammenarbeit mit Spotify nicht erfolgreich (12.11.2019) Weiter...

Faust-Theaterpreis 2019 in Kassel verliehen
Roberto Ciulli für Lebenswerk geehrt (11.11.2019) Weiter...

Entscheidung im Gerichtsverfahren um Elfenbein-Tastatur
Klavierbesitzer gewinnt Prozess gegen Landratsamt Starnberg (11.11.2019) Weiter...

Dirigent Werner Andreas Albert gestorben
Musiker wurde 84 Jahre alt (11.11.2019) Weiter...

Zwei Gewinner beim Genfer Kompositionswettbewerb
Auszeichnung ist mit 15.000 Schweizer Franken dotiert (11.11.2019) Weiter...

Pergamenschikow-Preis für Trio Tempestoso
Auszeichnung ist mit Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro und Erteilung eines Kompositionsauftrags verbunden (08.11.2019) Weiter...

Klagenfurter Theater Opfer eines Hackerangriffs
Ausfall des Online-Verkaufssystems (08.11.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2019) herunterladen (4454 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Felix Draeseke: String Quartet No.1 op. 27 - Presto con fuoco

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich