> > > Martijn Dendievel gewinnt Louis-Spohr-Wettbewerb
Montag, 16. September 2019

1 / 2 >

Martijno Dendievel, © Wouter Maeckelberge

Martijno Dendievel, © Wouter Maeckelberge

Förderpreis ist mit 5.000 Euro dotiert

Martijn Dendievel gewinnt Louis-Spohr-Wettbewerb

Kassel, . Der Louis-Spohr-Wettbewerb hat seine diesjährigen Gewinner bekannt gegeben. Für die 25. Ausgabe war der Wettbewerb erstmals für Dirigenten ausgeschrieben worden. Sowohl der mit 5.000 Euro dotierte Förderpreis als auch der Publikumspreis gingen dabei an Martijn Dendievel. Die beiden weiteren Finalisten Alexander Letsch aus Weimar und Davide Guarneri aus Leipzig erhielten ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. Die letzte Runde des Wettbewerbs war im Staatstheater Kassel ausgetragen worden.

Martin Dendievel wurde 1995 in Oostende in Belgien geboren. Zunächst spielte er Geige, wechselte dann jedoch zum Cello. Er erlernte außerdem Schlagzeug, Cembalo und Blockflöte. Im Alter von 14 Jahren wurde er am Königlichen Konservatorium in Brüssel aufgenommen. 2014 wechselte er an die Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar zu Nicolas Pasquet und Ekhart Wycik. Dendievel nahm mehrfach an Meisterkursen bei Bernard Haitink teil. Er organisierte das Festival for Minimal Music 2016. Im selben Jahr gab er bei der Uraufführung des Chorwerks „Cities – Springs of Diversities“ von Baudouin de Jaer sein Debüt als Dirigent im Palais des Beaux-Arts in Brüssel. Zeitgleich wurde er Gastdirigent des Akademischen Orchesters Halle, 2018 wurde er Assistenzdirigent beim Symponieorkest Vlaanderen. Ebenfalls 2018 erhielt Dendievel den ersten Preis beim Dirigierwettbewerb der mitteldeutschen Musikhochschulen, außerdem zeichnete ihn die Musikhochschule Weimar mehrfach aus. Dendievel trat  bereits mit dem Antwerp Symphony Orchestra, der Jenaer Philharmonie, der Thüringer Philharmonie Gotha Eisenach und der Philharmonie Baden-Baden auf.

Der jährlich stattfindende Louis-Spohr-Wettbewerb richtet sich an Amateure in Form von Laien, Schülern oder Studenten. Der Förderpreis wird gestiftet von der Louis-Spohr-Stiftung, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die musikalische Bildung und Erziehung im Sinne des Komponisten Louis Spohr (1784-1859) zu unterstützen. Im 25. Jubiläumsjahr richtete sich der Wettbewerb erstmals an Dirigenten zwischen 22 und 32 Jahren. Den Juryvorsitz hatte Francesco Angelico.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Cellist Friedrich Thiele erspielt sich 2. Preis beim ARD-Musikwettbewerb
Deutscher Nachwuchsmusiker gewinnt auch Publikumspreis (16.09.2019) Weiter...

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern mit zweitbester Jahresbilanz ihrer Geschichte
84.500 Besucher bei 152 Veranstaltungen (16.09.2019) Weiter...

Deutsche Fagottisten mit Doppelerfolg beim ARD-Musikwettbewerb
Mathis Stier und Theo Plath erspielen sich 2. und 3. Preis (16.09.2019) Weiter...

Laurens de Man gewinnt Silbermann-Orgelwettbewerb in Freiberg
Erster Preis ist mit 7.000 Euro dotiert (15.09.2019) Weiter...

Faust-Theaterpreis gibt Nominierungen bekannt
Roberto Ciulli wird für sein Lebenswerk geehrt (13.09.2019) Weiter...

Festspiele Erl: Justizministerium verlangt weitere Ermittlungen
Abgleich mit Gleichbehandlungskommission steht noch aus (13.09.2019) Weiter...

Leipziger Thomanerchor: Erstmals Vorsingen für Mädchen
Berliner Rechtsanwältin gibt nicht auf (12.09.2019) Weiter...

Théo Schmitt gewinnt Schweizerischen Dirigentenwettbewerb
Waadtländer Musiker ausgezeichnet (12.09.2019) Weiter...

Klarinettist Joe Christophe gewinnt beim ARD-Musikwettbewerb
Franzose gewinnt auch den Preis für die beste Interpretation des Auftragswerkes (12.09.2019) Weiter...

Mezzosopranistin Dolora Zajick beendet ihre Opernkarriere
Letzte Auftritte für Frühjahr 2020 angekündigt (12.09.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich