> > > Scala-Intendant Pereira geht bereits im Dezember
Donnerstag, 27. Februar 2020

Dominique Meyer soll ab März in Mailand übernehmen

Scala-Intendant Pereira geht bereits im Dezember

Mailand, . Noch-Intendant Alexander Pereira wird die Mailänder Scala statt 2021 nun schon im kommenden Dezember mit Ziel Florenz verlassen, der Wechsel in der Führungsebene wird vorverlegt. Das Opernhaus einigte sich mit Nachfolger Dominique Meyer von der Wiener Staatsoper, seine neue Stelle bereits zum März kommenden Jahres anzutreten. Medienberichten zufolge ist sogar ein noch früherer Wechsel möglich, vorübergehend könnte auch Generaldirektorin Maria Di Freda die Leitung der Mailänder Scala übernehmen.

Alexander Pereira wurde am 11. Oktober 1947 als Sohn eines österreichischen Diplomaten in Wien geboren. Auf Wunsch seiner Eltern ließ er sich zunächst in Marketing und Verkauf ausbilden und ging als Touristikmanager nach London. Im Anschluss daran war er beinahe zwölf Jahre für Olivetti tätig, verkaufte Schreib- und Rechenmaschinen in Frankfurt, war Geschäftsstellenleiter in Berlin. Parallel bekam er durch ein Gesangsstudium Zugang zur Welt der Musik. Von 1979 bis 1983 war Pereira Vorstandsmitglied der Frankfurter Bachkonzerte. Im Anschluss wurde er als Generalsekretär der Konzerthausgesellschaft nach Wien berufen. Bereits 1989 sollte er als künstlerischer Leiter zu den Salzburger Festspielen wechseln, entschied sich jedoch stattdessen für das Opernhaus Zürich, wo er im Juli 1991 Intendant wurde. Ab 1996 war Pereira auch Geschäftsführer der künstlerischen Kommission der Zürcher Festspiele, die erstmalig im Sommer 1997 stattfanden. Sein Vertrag am Opernhaus Zürich lief bis Sommer 2012, anschließend war er bis 2014 Intendant der Salzburger Festspiele. Seit Oktober 2014 leitete er die Mailänder Scala, nun wechselt er ans Maggio musicale fiorentino in Florenz.

Das Teatro alla Scala, auch Mailänder Scala genannt, wurde 1778 als Nachfolgebau des Teatro Regio Ducale eröffnet. Für den Neubau ließ Maria Theresia die Kirche Santa Maria alla Scala abreißen. Nachdem das Haus im zweiten Weltkrieg schwer beschädigt wurde, gelang der Wiederaufbau in kürzester Zeit, sodass es im Mai 1946 wiedereröffnet werden konnte. Durch den überhasteten Wiederaufbau wurden jedoch umfangreiche Sanierungen notwendig, die von 2001 bis 2004 unter der Leitung von Mario Botta durchgeführt wurden. Dabei wurde die Akustik und Bühnentechnik auf den neuesten Stand gebracht, während die ursprüngliche Inneneinrichtung wiederhergestellt werden konnte. Intendant ist bis 2020 Alexander Pereira, Musikdirektor ist Riccardo Chailly.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Unbekanntes Klavierstück von Ludwig van Beethoven wird aufgeführt
Uraufführung findet in Wien statt (27.02.2020) Weiter...

Untersuchung bestätigt Vorwürfe gegenüber Placido Domingo
Sänger entschuldigt sich (26.02.2020) Weiter...

Deutsche Stiftung Musikleben vergibt 47 Instrumente
57 junge Musiker hatten sich um ein Instrument beworben (25.02.2020) Weiter...

Preis für Kirchenmusiker Hartwig Eschenburg
Siemerling-Preis ist mit 10.000 Euro dotiert (25.02.2020) Weiter...

Coronavirus: Mailänder Scala sagt Veranstaltungen ab
Erste Todesfälle in Italien (24.02.2020) Weiter...

Besucherrekord für Leopold Mozart-Ausstellung
180.000 Besucher in Salzburger Sonderausstellung (24.02.2020) Weiter...

Verurteilter Ex-Hochschulpräsident Mauser will in österreichisches Gefängnis
Verfahren zur Strafvollstreckungsübertragung bereits angelaufen (24.02.2020) Weiter...

Künftig höhere Eintrittspreise für Klassik-Stars?
Österreichische Bundestheater-Holding denkt über dynamische Ticketpreise nach (21.02.2020) Weiter...

Kommission schlägt Erhöhung des Rundfunkbeitrags auf 220 Euro vor
Intendanten drohen mit Programmkürzungen, schöpfen Etats jedoch nicht aus (21.02.2020) Weiter...

Staatsoper Stuttgart: Landesregierung will Bürgerforum einberufen
40 zufällig ausgewählte Bürger sollen Empfehlung abgeben (20.02.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2020) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ermanno Wolf-Ferrari: Die vier Grobiane - Vorspiel

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich