> > > Emanuil Ivanov gewinnt Busoni-Klavierwettbewerb 2019
Donnerstag, 27. Februar 2020

1 / 2 >

Emanuil Ivanov, © Tiberio Sorvillo

Emanuil Ivanov, © Tiberio Sorvillo

Erster Preis ist mit 22.000 Euro dotiert

Emanuil Ivanov gewinnt Busoni-Klavierwettbewerb 2019

Bozen, . Emanuil Ivanov hat den Ferruccio-Busoni-Wettbewerb 2019 gewonnen. Neben dem Hauptpreis erhält er auch den Alive Tartarotti Preis und den Keyboard Trust Career Development Preis. Neben dem Preisgeld von 22.000 Euro hat der bulgarische Pianist nun auch die Möglichkeit, ein Album zu veröffentlichen und in der Londoner Steinway Hall aufzutreten. Der zweite Preis, dotiert mit 10.000 Euro, ging an die japanische Pianistin Shiori Kuwahara. Kuwahara wurde außerdem mit dem Sonderpreis für die beste Interpretation eines Busoni-Werkes ausgezeichnet. Den mit 5.000 Euro versehenen dritten Platz sowie den Publikumspreis (3.000 Euro) errang der Georgier Giorgi Gigashvili. Der Sonderpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes sowie der Junior Jury Preis gingen an den Fünftplatzierten Valentin Malinin. Das Finale fand im Stadttheater Bozen gemeinsam mit dem Haydn-Orchester unter der Leitung von Arvo Volmer statt. Die Konzerte der Finalisten wurden im Fernsehen und Radio übertragen. Den Juryvorsitz hatte bei der 62. Ausgabe des Wettbewerbs Till Fellner.

Emanuil Ivanov wurde 1998 geboren. Er studierte Klavier bei Galina Daskalova und Atanas Kurtev, bevor er ans Birmingham Royal Conservatory zu Pascal Nemirovski und Anthony Hewitt wechselte. Zusätzlich absolvierte er Meisterkurse bei Künstlern wie Dmitri Bashkirov und Dmitri Alexeev. Ivanov trat bereits als Solist und mit Orchestern international auf, so spielte er unter anderem 2017 gemeinsam mit Ludmis Angelov im Warschauer Königsschloss und mit dem Classic FM Symphony Orchestra in Sofia. Bislang hat er beim Vivapiano-Wettbewerb, beim Skrjabin-Rachmaninoff-Wettbewerb, beim Viktor-Merzhanov-Wettbewerb, beim Pavel-Serebryakov-Wettbewerb, beim Liszt-Bartók-Wettbewerb, bei der Young Virtuoses Competition sowie bei der Jeunesses International Music Competition Dinu Lipatti erste Preise gewonnen.

Shiori Kuwahara wurde 1995 geboren. In Japan gewann sie bereits früh Wettbewerbe und trat im Fernsehen auf. Klavier studierte sie an der Tokyo University oft he Arts bei Kei Itoh, bevor sie in die Solistenklasse von Klaus Hellwig an die Universität der Künste in Berlin wechselte. Ihre internationale Karriere begann sie mit ihrer Platzierung als Zweite beim Maria Canals Barcelona Wettbewerb und beim Gian Battista Viotti Wettbewerb. Darüber hinaus tritt sie bei mit Orchestern auf. Kuwahara wird als Stipendiation von der Ezoe Memorial Foundation gefördert.

Giorgi Gigashvili wirde im Jahr 2000 geboren und studiert neben Meisterkursen bei Revaz Tavadze. Trotz seines jungen Alters trat er bereits mit unterschiedlichen Orchestern international auf. Außerdem gewann er 2013 den ersten Preis beim Lloret de Mar Fiestalonia Milenio Wettbewerb, 2015 den ersten Preis beim Chopin-Wettbewerb für junge Pianisten, 2016 den ersten Preis beim internationalen Chopin-Klavierwettbewerb in Estland sowie 2019 den ersten Preis beim Klavierwettbewerb der Stadt Vigo.

Der Internationale Klavierwettbewerb Ferruccio Busoni besteht seit 1949 und wurde zum Gedenken an den Komponisten und Pianisten im Jahr seines 25. Todestages ins Leben gerufen. Seit 2003 findet der Wettbewerb alle zwei Jahre statt. Bekannte Preisträger waren in der Vergangenheit unter anderem Martha Argerich, Garrick Ohlsson, Richard Goode und Lilya Zilberstein, in der jüngeren Vergangenheit Alexander Romanowski, Joseph Andaloro und Mikhail Lifits.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Richard Goode

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Untersuchung bestätigt Vorwürfe gegenüber Placido Domingo
Sänger entschuldigt sich (26.02.2020) Weiter...

Deutsche Stiftung Musikleben vergibt 47 Instrumente
57 junge Musiker hatten sich um ein Instrument beworben (25.02.2020) Weiter...

Preis für Kirchenmusiker Hartwig Eschenburg
Siemerling-Preis ist mit 10.000 Euro dotiert (25.02.2020) Weiter...

Coronavirus: Mailänder Scala sagt Veranstaltungen ab
Erste Todesfälle in Italien (24.02.2020) Weiter...

Besucherrekord für Leopold Mozart-Ausstellung
180.000 Besucher in Salzburger Sonderausstellung (24.02.2020) Weiter...

Verurteilter Ex-Hochschulpräsident Mauser will in österreichisches Gefängnis
Verfahren zur Strafvollstreckungsübertragung bereits angelaufen (24.02.2020) Weiter...

Künftig höhere Eintrittspreise für Klassik-Stars?
Österreichische Bundestheater-Holding denkt über dynamische Ticketpreise nach (21.02.2020) Weiter...

Kommission schlägt Erhöhung des Rundfunkbeitrags auf 220 Euro vor
Intendanten drohen mit Programmkürzungen, schöpfen Etats jedoch nicht aus (21.02.2020) Weiter...

Staatsoper Stuttgart: Landesregierung will Bürgerforum einberufen
40 zufällig ausgewählte Bürger sollen Empfehlung abgeben (20.02.2020) Weiter...

Tel Aviv: Oper hält an Gesangswettbewerb Operalia von Placido Domingo fest
Haus stellt sich gegen Vorverurteilungen (20.02.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (2/2020) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Dmitri Kabalewski: 24 Préludes op.38

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich