> > > Polnische Verdienstmedaille für Theodor Kanitzer
Montag, 16. September 2019

, ©

, ©

Präsident der Chopin Gesellschaft bei Chopin-Festival ausgezeichnet

Polnische Verdienstmedaille für Theodor Kanitzer

Gaming, . Der Intendant Theodor Kanitzer ist mit der Verdienstmedaille der Republik Polen ausgezeichnet worden. Die Verleihung fand im Rahmen des 35. Chopin-Festivals in der Kartause Gaming statt. Überreicht wurde Kanitzer die Auszeichnung von der polnischen Botschafterin Jolanta Kozlowska.

Theodor Kanitzer wurde am 16. Juni 1926 in Wien geboren. Nach dem Schulabschluss begann er eine Ausbildung im Einzelhandel. Er studierte Staatswissenschaften an der Universität Wien und belegte Vorlesungen in Soziologie, Film, Musik und Kunst. 1953 trat er in die Österreichisch.Polnische Gesellschaft ein, deren geschäftsführender Präsident er 1971 wurde. Drei Jahre später wurde er außerdem Präsident der Internationalen Chopin Gesellschaft. 1975 gründete er gemeinsam mit dem damaligen Vizekanzler und Handelsminister Fritz Bock (ÖVP) das Wirtschaftsforum, um die Handelsbeziehungen zwischen Österreich und Polen zu fördern. Für seine Arbeit wurde er mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht, darunter das Ehrenzeichen der Republik Österreich, das Goldene Ehrenzeichen der Bundeshauptstadt Wien, das Ehrenzeichen des Bundeslandes Niederösterreich, der PaN Persönlichkeitspreis für das Lebenswerk im Dienste der Völkerfreundschaft zu Österreich, der Orden Polonia Restituta, die Gloria-Artis-Medaille für kulturelle Verdienste sowie den französischen Orden Chevalier dans l’Ordre des Arts et Lettres.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Frédéric Chopin

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Cellist Friedrich Thiele erspielt sich 2. Preis beim ARD-Musikwettbewerb
Deutscher Nachwuchsmusiker gewinnt auch Publikumspreis (16.09.2019) Weiter...

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern mit zweitbester Jahresbilanz ihrer Geschichte
84.500 Besucher bei 152 Veranstaltungen (16.09.2019) Weiter...

Deutsche Fagottisten mit Doppelerfolg beim ARD-Musikwettbewerb
Mathis Stier und Theo Plath erspielen sich 2. und 3. Preis (16.09.2019) Weiter...

Laurens de Man gewinnt Silbermann-Orgelwettbewerb in Freiberg
Erster Preis ist mit 7.000 Euro dotiert (15.09.2019) Weiter...

Faust-Theaterpreis gibt Nominierungen bekannt
Roberto Ciulli wird für sein Lebenswerk geehrt (13.09.2019) Weiter...

Festspiele Erl: Justizministerium verlangt weitere Ermittlungen
Abgleich mit Gleichbehandlungskommission steht noch aus (13.09.2019) Weiter...

Leipziger Thomanerchor: Erstmals Vorsingen für Mädchen
Berliner Rechtsanwältin gibt nicht auf (12.09.2019) Weiter...

Théo Schmitt gewinnt Schweizerischen Dirigentenwettbewerb
Waadtländer Musiker ausgezeichnet (12.09.2019) Weiter...

Klarinettist Joe Christophe gewinnt beim ARD-Musikwettbewerb
Franzose gewinnt auch den Preis für die beste Interpretation des Auftragswerkes (12.09.2019) Weiter...

Mezzosopranistin Dolora Zajick beendet ihre Opernkarriere
Letzte Auftritte für Frühjahr 2020 angekündigt (12.09.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Johann Pachelbel: Passion - Magnificat

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich