> > > Christoph Eschenbach wird Ehrenprofessor des Landes Schleswig-Holstein
Montag, 16. September 2019

Christoph Eschenbach, © Eric Brissaud

Christoph Eschenbach, © Eric Brissaud

Regierung honoriert Engagement für das Schleswig-Holstein Musik Festival

Christoph Eschenbach wird Ehrenprofessor des Landes Schleswig-Holstein

Kiel, . Für seine Verdienste um das Schleswig-Holstein Musik Festival ist Dirigent und Pianist Christoph Eschenbach zum Ehrenprofessor des Bundeslandes ernannt worden. Verliehen wurde ihm der Titel, der seit 1967 zum 53. Mal vergeben wurde, von Ministerpräsident Daniel Günther in Kiel. Das Schleswig-Holstein Musik Festival sei untrennbar mit Eschenbach verbunden, so der CDU-Politiker. Als zentrale Persönlichkeit der Kulturszene begeistere er weltweit Menschen mit seinem Können und seiner Musik. Seine Mitarbeit im Land sei eine Ehre für Schleswig-Holstein. Hervorgehoben wurde bei der Verleihung auch die Arbeit des Musikers mit jungen Menschen: Beim Festival gründete er die Orchester-Akademie, welche "zu einem Anziehungspunkt und einem Treffpunkt für musikalische Talente aus aller Welt" geworden sei.

Christoph Eschenbach wurde am 20. Februar 1940 in Breslau geboren. Bei seiner Adoptivmutter Wallydore Eschenbach erhielt er im Alter von sieben Jahren ersten Klavierunterricht. 1951 begann er ein Klavierstudium bei Eliza Hansen in Hamburg und erhielt Geigen-, Bratschen- und Orgelunterricht. Noch während seiner Gymnasialzeit in Aachen begann er ein Klavierstudium an der Musikhochschule Köln, ab 1959 studierte er Dirigieren in Hamburg. Nach Auszeichnungen beim ARD-Wettbewerb (1962) und dem Concours Clara Haskil (1965) begann Eschenbachs internationale Karriere. Eine intensive und regelmäßige Zusammenarbeit verband ihn mit Herbert von Karajan und George Szell sowie zahlreichen international bekannten Sängern, die der passionierte Liedbegleiter am Klavier sekundierte. Popularität erlangten Eschenbachs Bach- und Mozart-Einspielungen mit Justus Frantz und Altkanzler Helmut Schmidt am Klavier. Ab den frühen 1970er Jahren ist Eschenbach vor allem als Dirigent in Erscheinung getreten. Neben zahlreichen Gastdirigaten bei international anerkannten Orchestern war Eschenbach Chefdirigent des Tonhalle Orchesters Zürich (1982-85), des Houston Symphony Orchestra (1988-99) und des NDR Sinfonieorchesters (1998-2004). 2003 übernahm er die Leitung des Philadelphia Orchestra, des Schleswig-Holstein Musikfestivals und war gleichzeitig Musikdirektor des Orchestre de Paris. 2015 erhielt er den Ernst von Siemens Musikpreis. 2010 wurde der mehrfache Grammy-Preisträger Leiter des National Symphony Orchestra in Washington D.C. 2014 erheilt er den Musikpreis Grammy für die Einspielung von Hindemiths Violinkonzert (Solistin: Midori), den "Sinfonischen Metamorphosen" und der "Konzertmusik". 2015 spielte Eschenbach Hindemiths Sinfonie "Mathis der Maler" (1934) und die "Symphonie in Es" (1940) mit dem NDR-Sinfonieorchester ein.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Cellist Friedrich Thiele erspielt sich 2. Preis beim ARD-Musikwettbewerb
Deutscher Nachwuchsmusiker gewinnt auch Publikumspreis (16.09.2019) Weiter...

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern mit zweitbester Jahresbilanz ihrer Geschichte
84.500 Besucher bei 152 Veranstaltungen (16.09.2019) Weiter...

Deutsche Fagottisten mit Doppelerfolg beim ARD-Musikwettbewerb
Mathis Stier und Theo Plath erspielen sich 2. und 3. Preis (16.09.2019) Weiter...

Laurens de Man gewinnt Silbermann-Orgelwettbewerb in Freiberg
Erster Preis ist mit 7.000 Euro dotiert (15.09.2019) Weiter...

Faust-Theaterpreis gibt Nominierungen bekannt
Roberto Ciulli wird für sein Lebenswerk geehrt (13.09.2019) Weiter...

Festspiele Erl: Justizministerium verlangt weitere Ermittlungen
Abgleich mit Gleichbehandlungskommission steht noch aus (13.09.2019) Weiter...

Leipziger Thomanerchor: Erstmals Vorsingen für Mädchen
Berliner Rechtsanwältin gibt nicht auf (12.09.2019) Weiter...

Théo Schmitt gewinnt Schweizerischen Dirigentenwettbewerb
Waadtländer Musiker ausgezeichnet (12.09.2019) Weiter...

Klarinettist Joe Christophe gewinnt beim ARD-Musikwettbewerb
Franzose gewinnt auch den Preis für die beste Interpretation des Auftragswerkes (12.09.2019) Weiter...

Mezzosopranistin Dolora Zajick beendet ihre Opernkarriere
Letzte Auftritte für Frühjahr 2020 angekündigt (12.09.2019) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Cipriano de Rore: Missa Vivat Felix Hercules & Motets - Gaude, Maria Virgo

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich