> > > Förderpreis des Schleswig-Holstein-Musikfestivals für Duo Egger-Zhao
Freitag, 3. Juli 2020

Verleihung des Förderpreises des Schleswig-Holstein-Musikfestivals, © SHMF

Verleihung des Förderpreises des Schleswig-Holstein-Musikfestivals, © SHMF

Preis ist mit 5.000 Euro dotiert

Förderpreis des Schleswig-Holstein-Musikfestivals für Duo Egger-Zhao

Lübeck, . Das Schleswig-Holstein-Musikfestival hat seinen diesjährigen Förderpreis verliehen. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung ging an den Flötisten Fabian Johannes Egger und den Pianisten Johann Zhao. Zusätzlich gewann das Duo auch den mit 500 Euro dotierten Publikumspreis. Im Finale setzten sich die beiden Nachwuchsmusiker mit Werken von Carl Reinecke und Mike Mower gegen Anton-Johann Gross (Saxophon) und Nora-Lisann Gross (Klavier) sowie Johannes Rempp (Oboe) und Luka Bilbija (Klavier) durch.

Fabian Johannes Egger wurde im bayerischen Traunstein geboren. Seinen ersten Musikunterricht erhielt er im Alter von fünf Jahren, erste Orchestererfahrungen sammelte er im Kinderorchester der Stiftung Mozarteum Salzburg. Später trat er als Solist mit den Bad Reichenhaller Philhamonikern, den Salzburg Chamber Solists und dem Leipziger Symphonieorchester auf. 2016 wurde er ins Pre College der Universität Mozarteum Salzburg aufgenommen, 2017 außerdem in die Begabungsförderung des Leopold Mozart Instituts. Egger gewann den ersten Preis bei der ENKOR Int’l Music Competition, beim Concorso Flautistico Internazionale „Sergio Zampetti“ und beim Lions Musikpreis Deutschland. Auch bei Jugend Musiziert war er mehrfach erfolgreich. Außerdem erhielt er den Sonderpreis Young Talent der Deutschen Gesellschaft für Flöte e.V..

Johann Zhao wurde in Salzburg geboren und erhielt im Alter von fünf Jahren den ersten Klavierunterricht. Vier Jahre später nahm ihn das Pre College der Universität Mozarteum seiner Heimatstadt auf, wo er zurzeit bei Cordelia Höfer-Teutsch studiert. Er trat bei den Salzburger Schlosskonzerten und mit den Bad Reichenhaller Philharmonikern und dem Sinfonieorchester Berlin auf. Außerdem besuchte er Meisterkurse bei Igor Cognolato und Elisabeth Leonskaja. Er gewann erste Preise bei der tschechischen Smetana Piano Competition, bei der Golden Classical Music Awards  Competition und der AADGT Competition in New York, beim Rising Stars Grand Prix in Berlin, sowie bei den Wiener Wettbewerben Classic Pure Vienna Music Competition und Vienna Music Competition. Auch beim Jugendmusikwettbewerb "prima la musica" konnte er mehrfach Preise gewinnen.

Ein Anliegen der "Musikfeste auf dem Lande" des Schleswig-Holstein-Musikfestivals ist es, talentierten Nachwuchskünstlern ein Podium zu bieten und sie gezielt zu fördern. Der Förderpreis wird jährlich für wechselnde Instrumente ausgelobt, in diesem Jahr richtete er sich an Bläser- und Klavierduos. Frühere Gewinner sind Violinistin Veronika Eberle (2005), heute als Solistin und Kammermusikerin bekannt, oder Claudius Müller (2010), zurzeit Solohornist im Staatsorchester Stuttgart. Die Jury bestand 2019 aus Dr. Christian Kuhnt, Intendant des Festivals, Gyde Opitz von dem preisstiftenden Geldinstitut, Dr. Christian Strehk, Kulturredakteur der Kieler Nachrichten sowie Matthias Schorn, Soloklarinettist der Wiener Philharmoniker.

Das Schleswig-Holstein Musikfestival findet seit 1986 im Juli und August an unterschiedlichen Veranstaltungsorten im Bundesland Schleswig-Holstein, sowie in Teilen im angrenzenden Niedersachsen, Hamburg und Dänemark statt. Ausrichter ist die Stiftung Schleswig-Holstein Musik Festival, außerdem ist das SHMF Mitglied der European Festivals Association. Zwischen 1996 und 2013 basierte jede Ausrichtung des Festivals auf einem Länderschwerpunkt, seit 2014 basiert die Veranstaltung jährlich auf einem anderen Komponisten und stellt zusätzlich einen Portätkünstler vor. Intendant und Vorstandsvorsitzender ist Dr. Christian Kuhnt.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Portrait Schleswig Holstein Musik Festival

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Bund greift freien Orchestern und Ensembles unter die Arme
Bis zu 200.000 Euro zusätzliche Subventionen pro Ensemble (03.07.2020) Weiter...

Berliner Philharmoniker sagen USA-Konzertreise ab
Nachholtermine geplant (03.07.2020) Weiter...

Bundestag gibt grünes Licht für Förderprogramm Neustart Kultur
Eine Milliarde Euro für die Kultur (03.07.2020) Weiter...

Geigerin Ida Haendel gestorben
Musikerin wurde 91 Jahre alt (02.07.2020) Weiter...

Georg Ratzinger verstorben
Ehemaliger Domkapellmeister und Leiter der Regensburger Domspatzen wurde 96 Jahre alt (02.07.2020) Weiter...

NRW schnürt 185-Millionen-Paket für die Kultur
Auch Bayern unterstützt Theater und Laienmusiker (02.07.2020) Weiter...

Landestheater Linz schließt erneut die Pforten
Steigende Corona-Neuinfektionen in Oberösterreich (02.07.2020) Weiter...

Lockerungen für Kulturveranstaltungen
Konzertveranstalter kritisieren uneinheitliche Corona-Verordnungen (01.07.2020) Weiter...

Stuttgart: Neubau der John Cranko Ballettschule fertig gestellt
Neues Gebäude bietet Platz für 150 Schüler (01.07.2020) Weiter...

Stadt Baden-Baden übernimmt Festspielhaus
Künstlerische Entscheidungsfreiheit soll bestehen bleiben (30.06.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich