> > > Anna Netrebko: Auch 2020 kein Bayreuth-Auftritt
Freitag, 24. Januar 2020

Festspiel-Planungen für das kommende Jahr bereits abgeschlossen

Anna Netrebko: Auch 2020 kein Bayreuth-Auftritt

Bayreuth, . Nachdem die russische Sängerin Anna Netrebko bei den Bayreuther Festspielen kurzfristig abgesagt hat, wird sie ihr Debut am Grünen Hügel auch im kommenden Jahr nicht feiern können. Obwohl die Sopranistin schon seit einigen Jahren im Gespräch für die Wagner-Festspiele sei, hat die Festspielleitung die Planungen für 2020 - ohne Engagement für Netrebko - bereits abgeschlossen. Einen Auftritt Netrebkos "können wir ausschließen", so Sprecher Peter Emmerich.

Eigentlich hätte die Sängerin aktuell in zwei Aufführungen des "Lohengrin" von Yuval Sharon die Rolle der Elsa singen sollen. Netrebko hatte aufgrund von Erschöpfung abgesagt (klassik.com berichtete), im Vorjahr hatte sie die Rolle wegen mangelnder Deutschkenntnisse nicht angenommen. Vor wenigen Tagen hatte sie bereits auf einen Auftritt bei den Salzburger Festspielen verzichten müssen. In Bayreuth springt in diesem Jahr Annette Dasch als Elsa ein.

Anna Netrebko wurde am 18. September 1971 in Krasnodar in der ehemaligen UdSSR geboren. Sie studierte Gesang in Sankt Petersburg und erhielt dort 1994 ihr erstes Engagement am Mariinski-Theater. Nach einem Gastspiel des Theaters in San Francisco, das von der Kritik sehr positiv aufgenommen wurde, begann ihre Karriere auf den weltweiten Opernbühnen. Zu ihren Stationen gehörten u.a. die Metropolitan Opera New York, die Wiener Staatsoper und die Opéra National in Paris sowie die Salzburger Festspiele, wo sie 2002 als Donna Anna in Mozarts "Don Giovanni" ihren Durchbruch feierte. Neben der Oper singt Netrebko auch bei Konzerten und Liederabenden. Im November 2013 trennte sie sich von dem Bass-Bariton Erwin Schrott, mit dem sie einen gemeinsamen Sohn hat. Seit Ende 2015 ist sie mit dem Tenor Yusif Eyvazov verheiratet.

Weiterführende Informationen bei klassik.com:

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Ihre Meinung? Kommentieren Sie diesen Artikel.

Jetzt einloggen, um zu kommentieren.
Sind Sie bei klassik.com noch nicht als Nutzer angemeldet, können Sie sich hier registrieren.


Weitere aktuelle Nachrichten:

Ernst von Siemens Musikpreis für Bratschistin Tabea Zimmermann
Hauptpreis ist mit 250.000 Euro dotiert (23.01.2020) Weiter...

Musikergewerkschaft kündigt Haustarifvertrag der Norddeutschen Philharmonie Rostock
Deutsche Orchestervereinigung fordert höhere Vergütung für die Musiker (23.01.2020) Weiter...

Salzburger Festspiele: Festspielhaus wird zum Postamt
Sonderbriefmarke zum Jubiläum (22.01.2020) Weiter...

Bregenzer Festspielhaus von Vandalen beschädigt
Schaden in Höhe von mindestens 10.000 Euro (22.01.2020) Weiter...

Staatsoper Stuttgart: CDU will günstigere Alternativen prüfen
Bürgervotum nicht ausgeschlossen (21.01.2020) Weiter...

Theater Altenburg/Gera mit wachsenden Zuschauerzahlen
156.602 Zuschauer bei 879 Veranstaltungen (21.01.2020) Weiter...

Gewinner des Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerbs 2020 stehen fest
Preisträger in den Kategorien Gesang und Streichquartett (21.01.2020) Weiter...

Wiener Staatsoper: Sopranistin Linda Watson zur Kammersängerin ernannt
Verleihung des Titels in Anschluss an Lohengrin-Aufführung (21.01.2020) Weiter...

Unpünktlich: Dirigent Gergiev verpasst Staatsopern-Aufführung
Michael Güttler springt für überfälligen Maestro ein (21.01.2020) Weiter...

Vladimir Ashkenazy gibt Bühnenabschied bekannt
82-jähriger Musiker beendet Karriere mit sofortiger Wirkung (21.01.2020) Weiter...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2020) herunterladen (2483 KByte) Class aktuell (4/2019) herunterladen (4308 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Hinweis:

Mit Namen oder Initialen gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des Verfassers, nicht aber unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Bewertung der klassik.com-Autoren:

Überragend
Sehr gut
Gut
Durchschnittlich
Unterdurchschnittlich